Umwelt-Alarm wegen Gülle-Flut: Tausende Liter bedrohen Friedbach

Lesedauer: 3 Min
 Die Feuerwehr Bad Saulgau muss den Schaden durch die wegfließende Gülle beseitigen. Das Feld auf dem Foto ist nicht das Feld de
Die Feuerwehr Bad Saulgau muss den Schaden durch die wegfließende Gülle beseitigen. Das Feld auf dem Foto ist nicht das Feld des Verursachers. Die Feuerwehr musste die Gülle gezielt in benachbarte Felder geleitet werden. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Mehrere tausend Liter Gülle haben am Freitagabend das Friedbach bei Friedberg bedroht. Es bestand die Gefahr eines großen Umweltschadens. Die Feuerwehr Bad Saulgau konnte größere Schäden verhindern. Ob dennoch Gülle ins Gewässer gelangt ist, ist bislang aber nicht klar.

Laut Polizei hatten Zeugen festgestellt, dass am Gemeindeverbindungsweg zwischen Friedberg und Eschendorf offenbar Gülle von einem Feld in Richtung Friedbach gelaufen war.

Feuerwehr wird während Übung alarmiert

Die Feuerwehr wurde zu diesem Vorfall noch während der gemeinsamen Übung mit der Abteilung Hochberg-Lampertsweiler alarmiert.

Die Löschgruppen Friedberg und Wolfartsweiler sowie die Stützpunktwehr rückten zum Einsatzort aus.

Um zu verhindern, dass die Gülle in den Friedbach lief, musste die Feuerwehr mehrere Dämme herstellen und die Gülle gezielt in weitere angrenzende Felder leiten.

Außerdem wurde die Gülle mit einem mobilen Löschwasser-Rückhaltesystem und Sandsäcken aufgehalten. Eine Wasserversorgung diente dazu, die Gülle zu verdünnen.

Gülle in enormen Mengen ausgebracht

Vertreter des Fachbereichs Umwelt im Landratsamt Sigmaringen wurden an die Einsatzstelle gerufen, um die Maßnahmen abzustimmen.

Die Einsatzstelle zog sich über eine Länge von über 1,5 Kilometer. Nach Angaben der Polizei war die Gülle auf einem nahegelegenen Feld vermutlich in solcher Menge ausgebracht worden, dass sie teilweise abfloss und den Wasserläufen in Richtung Friedbach folgte.

Ob tatsächlich Flüssigkeit in den Bach gelangt ist, ist Polizeiangaben zufolge nicht bekannt. Um das festzustellen, seien aus dem Bach Gewässerproben entnommen worden.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen