TSV möchte wieder ins obere Tabellendrittel

Lesedauer: 5 Min
 Eric Kempf fällt verletzungsbedingt aus.
Eric Kempf fällt verletzungsbedingt aus. (Foto: Karl-Heinz Bodon)
tl

Die Kaderschmiede der TSG Söflingen gastiert am Samstag im Kronried. Spielbeginn ist um 19 Uhr, eine Stunde später als gewohnt.

Der TSV Bad Saulgau hatte vergangene Woche spielfrei und sollte sich eigentlich von den Strapazen der beiden Spiele gegen Biberach und Friedrichshafen erholen - so war der Plan. Doch Bad Saulgaus Youngster und Mittespieler Hannes Fischer konnte sich nach seiner Bänderverletzung, die er sich vor drei Wochen beim Match gegen Biberach zuzog, noch nicht regenerieren und wird wohl ausfallen. Eine wahre Hiobsbotschaft erreichte den TSV, als das Ergebnis der Knieverletzung von Flügelflitzer Eric Kempf vorlag. Beim Spiel gegen Friedrichshafen erlitt er einen Kreuzbandriss und muss aller Wahrscheinlichkeit nach den Rest der Saison pausieren.

Trainer Matthias Kempf möchte trotz dieser schlechten Nachrichten versuchen, den Schwung der vergangenen beiden Spiele mitzunehmen und gegen die TSG Söflingen gleich nachzulegen. Dazu müssen die Bad Saulgauer jedoch ihre enormen Leistungsschwankungen in den Griff bekommen und von Beginn an mit der entsprechenden Einstellung, Konzentration und Körpersprache auftreten. Die Fehlerquote im Angriff ist immer noch sehr hoch. Da die Söflinger nicht gerade optimal in die Saison gestartet sind und mit 3:7 Punkten auf Tabellenplatz 12 liegen, werden sie alles in die Waagschale werfen, um möglichst beide Punkte aus dem Kronried zu entführen. Der TSV sollte auf der Hut sein, da bei den Söflingern auch ab und an Spieler von der ersten Mannschaft eingesetzt werden. TSV-Trainer Matthias Kempf zollt dem Gegner durchaus Respekt: „Mich wundert, dass die Mannschaft so weit hinten steht. Sie ist gefährlich, vor allem auf der Linksaußenposition. Das war auch schon vergangene Saison so. Wir müssen unsere blöden Fehler im Angriff abstellen. Es ist für alle ein Rätsel, warum wir, wenn es gut läuft, plötzlich einbrechen. Niemand macht dies ja mit Absicht. Nur im ersten Spiel zeigten wir über 60 Minuten eine konstant gute Leistung“, bemängelt der Coach. „Wenn wir jetzt gewinnen, hätten wir mit drei Siegen in Folge ein noch größeres Selbstvertrauen“, sagt Kempf.

Der sportliche Leiter Krischan Hillenbrand zeigt sich zunächst erleichtert und ist doch in Sorge, da der TSV nur ersatzgeschwächt antreten kann. „Leider sind wir momentan vom Verletzungspech verfolgt. Hannes Fischer wird wohl nicht spielen können. Eventuell ist er doch schwerer am Fußgelenk verletzt und fällt für unbestimmte Zeit aus. Eric Kempf wird diese Saison nicht mehr für uns auflaufen. Er hat sich das Kreuzband gerissen. Das ist sehr bitter, aber Eric ist ein Kämpfer und er wird stärker zurückkommen“, sagt Hillenbrand. „Um in Schlagdistanz zu den ersten vier Plätzen zu bleiben, müssen wir gewinnen. Was passieren kann, wenn wir diese Aufgabe nicht zu 100 Prozent angehen, haben wir bei der SG Lauterstein 2 erlebt. Unser Spiel ist immer noch sehr fehlerbehaftet und nichts ist selbstverständlich. Bei uns muss Handball gearbeitet werden und jeder Erfolg erarbeitet werden“, sagt der Sportchef.

TSV: Bakos, J. Engler (beide im Tor), Sugg, Fuchs, Reck, Schäfer, Fritz, Balan, Matt, Kohler, Gaspar, P. Engler.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen