Tim Kapp schwimmt stark

Lesedauer: 3 Min
Das Glasprinter-Racing-Team in Radolfzell (v.l.): Tim Kapp, Helmut Voggel, Michael Bosch, Wolfgang Maile, Andreas Engler.
Das Glasprinter-Racing-Team in Radolfzell (v.l.): Tim Kapp, Helmut Voggel, Michael Bosch, Wolfgang Maile, Andreas Engler. (Foto: Team)
Schwäbische Zeitung

Das Glasprinter Racing-Team hat beim Megathlon in Radolfzell (1,5 km Schwimmen, 42 km Rennrad, 20 km Inliner, 36 km Mountainbike, zehn km laufen) teilgenommen. Die Strecken können als Einzelstarter oder in der Staffel absolviert werden. Bei optimalem trockenem Wettkampfwetter startete die Staffel des Glasprinter-Racing-Teams gegen weitere 250 Staffeln pünktlich um 8 Uhr in den Wettkampf. Außerdem waren 97 Einzelstarter am Start. Einige Staffeln bestanden aus zwei Teilnehmern, in einer sogenannten Couplewertung. Insgesamt gingen also 1500 Starter ins Rennen in Radolfzell. Tim Kapp ging als Schwimmer für das Glasprinter-Team ins Rennen und sprang in den 25 Grad warmen Bodensee.

Von Beginn an konnte sich Kapp in der Spitzengruppe halten. Er blieb knapp unter 20 Minuten und übergab auf Rang vier liegend nach 21:40 Minuten in der Wechselzone an Andreas Engler, der sich auf die 42 Kilometer lange Rennradstrecke über den Schiener Berg machte. Andreas Engler nach starken 1:12,44 Stunden zurück in die Wechselzone, und übergab den Transponder an Wolfgang Maile, der sich mit den Inlinern auf die 20 Kilometer lange, wellige Strecke begab. Nach sehr guten 51:37 Minuten kehrte Wolfgang Maile in die Wechselzone zurück und übergab den Transponder an Helmut Voggel, der auf dem 30. Gesamtrang liegend auf die 36 Kilometer lange Mountainbikestrecke ging. Diese war gespickt mit zwei steilen Bergen und rund 550 Höhenmetern. Mit einer starken Zeit von 1:23,51 Stunden machte Voggel einige Plätze gut und übergab den Transponder an Michael Bosch. Dieser musste zwei Laufrunden à fünf Kilometer durch die Stadt von Radolfzell absolvieren. Mit einem konstant hohen Tempo trotzte er dem Kopfsteinpflaster und den Anstiegen der Laufstrecke und kam nach 41:30 Minuten ins Ziel.

Durch konstant starke Leistungen in allen Disziplinen erreichte die Staffel des Glasprinter-Racing-Teams einen hervorragenden 23. Platz in der Gesamtwertung unter den rund 250 Staffeln. Teamkapitän Helmut Voggel: „Besonders hervorzuheben ist die tolle Leistung von Tim Kapp, der sich als Jugendschwimmer in dem starken Schwimmerfeld unter den ersten Vier platzieren konnte.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen