Tiefgarage zeigt sich saniert und aufgehellt

Lesedauer: 6 Min

Feierliche Eröffnung: Bürgermeisterin Doris Schröter und der technische Leiter der Stadtwerke, Johannes Übelhör, gaben am Donne
Feierliche Eröffnung: Bürgermeisterin Doris Schröter und der technische Leiter der Stadtwerke, Johannes Übelhör, gaben am Donnerstag, 22. Dezember, das sanierte Parkhaus im Stadtforum frei. In der Bildmitte öffnet Klaus Vogel, Geschäftsführer de (Foto: wortschatz)
Schwäbische Zeitung
stellv. Redaktionsleiter

Nach einer sechsmonatigen Sanierungsphase ist die Tiefgarage im Stadtforum in bad Saulgau seit Freitag wieder geöffnet. Das bedeutet 85 Parkplätze mehr in diesem innenstadtnahen Bereich. Auch der Tourismusbetriebsgesellschaft (Tbg) – die Betreiberin der Tourist-Information und des Stadtforums – erleichtert die wiedereröffnete Tiefgarage die Arbeit.

„Vor allem bei Veranstaltungen am Tag fehlten Parkplätze“, sagt Sabine Fluhr, die bei der Tbg für die Koordination der Veranstaltungen im Stadtforum verantwortlich ist. Die schwierige Phase der Bauzeit ist jetzt überstanden. Besucher können die Tiefgarage im Stadtforum iwder benutzen. Für die kommenden Veranstaltungen, die Musical Commedy „Ab in den Süden“ und die Volksmusikveranstaltung „Heimat, verdammt ich lieb dich“, kann sie aufatmen.

Währen der Bauphase sei es für Besucher schwierig gewesen, Parkplätze zu finden. „Einige haben uns nach Ende der Veranstaltung ihre Strafzettel gezeigt“, sagt Sabine Fluhr. Wegen der fehlenden Parkplätze waren Dauerparkplätze auf dem nur wenige Meter entfernten Chalais-Platz in Stellplätze für Kurzparker umgewandelt worden.

Bei Hochzeitsfeiern im Stadtforum war dagegen der Bauzaun ein Problem. „Eine Braut hat deswegen sogar geweint“, erinnert sich die Tbg-Mitarbeiterin. Die Fotos von einem der schönsten Tage des Lebens mit einem Bauzaun im Hintergrund – das passte zunächst nicht zusammen. Die Tbg-Mitarbeiter ließen sich etwas einfallen. Sie verschönerte den Zaun mit großflächigen Landschaftsaufnahmen. Zu Hochzeiten wurde das mittlere Foto durch eine großformatige Aufnahme des Brautpaares ersetzt. „Das war unser Entgegenkommen“, so Sabine Fluhr. Das großes Foto schenkte die Tbg dem Brautpaar zum Abschluss.

Jetzt ist die Tiefgagarage saniert, verschönert und modernisiert. Am Freitag nutzen noch nicht sehr viele Autofahrer die neue innenstadtnahe Parkmöglichkeit. Ein einziges Auto steht auf der ersten Etage, weitere vereinzelte Fahrzeuge im Unterdeck. „Das muss sich jetzt erst einmal herumsprechen“, sagt Richard Striegel, Erster Beigedordneter der Stadtverwaltung und kaufmännische Leiter der Stadtwerke Bad Saulgau. Die Stadtwerke betreiben die städtischen Tiefgaragen und Parkhäuser in der Innenstadt.

LED-Beleuchtung

Durch eine moderne LED-Beleuchtung und einen helleren Farbanstrich wirkt die Tiefgarage jetzt heller. Die Überwachung per Video dient nicht nur der Prävention von Vandalismus, sondern erhöht allgemein das Gefühl der Sicherheit. Ein neues elektrisch betriebenes Tor ermöglicht es, die Tiefgarage nachts zu schließen. Auch das diene der Vorbeugung gegen Vandalismus, so Striegel.

Neu ist außerdem eine Ladestation für E-Autos, eine Schnellladestation. „Noch ist das kostenlos“, sagt Richard Striegel. Der Ladeplatz sei nur für das Parken während der Ladezeit gedacht. Wie der Ladeplatz künftig genutzt werden kann, darüber werden sich die Verantwortlichen der Stadtwerke noch Gedanken machen. Die Überlegungen gehen in die Richtung, das Laden für Kunden der Stadtwerke weiterhin kostenlos anzubieten, so Striegel. Eine neue Fluchtreppe vom Unter- ins Erdgeshoss wurde eingebaut, eine Brandmeldeanlage wird den Anforderungen des Brandschutzes gerecht.

Noch nicht klar ist die Auswirkung der Investition auf die Parkgebühren. „Wir werden die Gebührensituation im kommenden Jahr beobachten“, sagt Richard Striegel. Ein Dauerparkplatz in der Tiefgarage kostet derzeit 44 Euro im Monat.

Teamleader Johannes Übelhör

Einen großen Anteil an der Sanierung hatte Johannes Übelhör, technischer Leiter der Stadtwerke Bad Saulgau. Er habe als „Teamleader und unermüdlicher Kümmerer“ die Baumaßnahme geleitet und überwacht, sagte Richard Striegel bei einer kleinen Feierstunde zur Eröffnung unmittelbar vor der Gemeinderatssitzung am Donnerstag.

Durch den Eintrag von Salzwasser ist es bei dem um die Jahrtausendwende erbauten Gebäude zu Schäden in Wänden und Fundament gekommen. Auch die Bewehrung war gefährdet. Die Kosten der reinen Sanierung von rund einer Dreiviertelmillion und zusätzlichen Investitionen summierten zu einer Kostenschätzung von über 900 000 Euro. „Wir werden den Kostenrahmen einhalten können“, sagt Richard Striegel. Rund 700 Schadstellen hat die Firma Geiger, Bauwerksanierungen, aus Bodnegg freigelegt, 2,2 Tonnen Baustahl wurden verarbeitet.

Die Arbeit ist getan. Bürgermeisterin Doris Schröter konnte am Donnerstag von dieser Parkmöglichkeit „als eine der schönsten Tiefgaragen“ schwärmen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen