SVU lässt Punkte - SG H/I hat Mühe

Lesedauer: 11 Min
 Mehr Mühe als erhofft haben Armin Steinhart (li.) und die SG Hettingen/Inneringen gegen den FC Laiz und Adrian Tokarek (re.).
Mehr Mühe als erhofft haben Armin Steinhart (li.) und die SG Hettingen/Inneringen gegen den FC Laiz und Adrian Tokarek (re.). (Foto: Th. Warnack)
Lucas Katzenmaier

Der SV Uttenweiler hat sein erstes Unentschieden in der laufenden Saison hinnehmen müssen. Gegen die TSG Ehingen gab es im eigenen Stadion ein 1:1. Die Sieger des Tages heißen Bad Schussenried, Hundersingen, Blönried/Ebersbach, Neufra/D., Rottenacker, Hettingen/Inneringen und SV Hohentengen.

SV Sigmaringen - FV Bad Schussenried 1:4 (1:2). - Tore: 1:0 Daniel Deli (15.), 1:1 Patrick Baur (17.), 1:2 Felix Bonelli (35.), 1:3 Simon Kraft (64.), 1:4 Sebastian Wildenstein (79.). - Z.: 200. - „Bad Schussenried hat es geschafft, Haberer und Deli weitestgehend aus dem Spiel zu nehmen. Das reicht bei uns derzeit eben. Dann ist die Offensive tot“, sagte Sigmaringens Trainer Helmut Ulmer nach der Partie am Freitagabend. „Außerdem war Bad Schussenried sehr effektiv.“ Der SV Sigmaringen dagegen nutzte seine Chancen nicht, vor dem Bad Schussenrieder Führungstor vergaben Haberer und Beck gute Chancen für den Vorjahresvierten, nach dem 2:1 stand Sigmaringen ebenfalls zweimal aussichtsreich vor dem Tor. „Das ist derzeit unser Manko. Aber der Titel wird über den FV Bad Schussenried führen, das war der bislang stärkste Gegner. Das ist für mich die beste Mannschaft“, lobte Ulmer den Gegner. (mac)

SF Hundersingen - SG Altheim 4:0 (1:0). - Tore: 1:0 Xaver Koch (32.), 2:0 Timo Bischofberger (56.), 3:0 Julian Störkle (63./ FE), 4:0 Felix Freyer (84.). - Z.:150. - „Wir waren von Beginn an das bessere Team: Agiler und immer voll da in den Zweikämpfen. Die Partie heute wurde endlich mal wieder in der Form der Vorsaison absolviert“, berichtete Hundersingens Abteilungsleiter Karl Störkle nach der Begegnung. In der ersten Halbzeit war Hundersingen dominant. Die Hausherren schnürten die SGA in der eigenen Hälfte ein. Das 1:0 durch Xaver Koch auf Vorlage von Bischofberger war somit nur folgerichtig. Kurz nach dem Seitenwechsel begann die beste Phase der Gäste. Altheim drängte auf den Ausgleich, doch stattdessen gelang den SFH mitten in dieser Druckphase des Gegners das 2:0, das letzten Endes bereits vorentscheidenden Charakter hatte. In der Schlussphase trieben die Gastgeber das Ergebnis noch weiter in die Höhe. Fazit: Eine überzeugende Leistung der SFH, die über 90 Minuten eine souveräne Partie spielten und damit auch als hochverdiente Sieger vom Platz gehen.

FC Krauchenwies/Hausen - SGM Blönried/ Ebersbach 0:2 (0:0). - Tore: 0:1 Lorenz Weiß (47.), 0:2 Samuel Maier (49.). - Z.:250. - Die Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit eine ausgeglichene Partie. Auf der Gästeseite war Samuel Maier ein ständiger Unruheherd und brachte die FCK-Abwehr ein ums andere Mal in Bedrängnis. Auf der Gegenseite hatte Patrick Voggler die beste Möglichkeit kurz vor der Pause, dessen Abschluss landete allerdings nur am Quergebälk (42.). Blönried/Ebersbach legte wenig später einen absoluten Traumstart in die zweite Halbzeit hin: Innerhalb von zwei Minuten gelang den Gästen dank Lorenz Weiß und Samuel Maier der Doppelschlag zum 0:2. Dieser Schock saß tief bei den Hausherren, letzten Endes war diese Spielphase mit den beiden Treffern sogar spielentscheidend. Der Aufsteiger spielte die Begegnung souverän zu Ende und ging damit auch als verdienter Sieger vom Feld. „Entscheidend war der Doppelschlag kurz nach dem Seitenwechsel. Im Folgenden gelang uns kaum mehr Zählbares, die Gäste verwalteten den Vorsprung stark“, resümierte der FCK-Vorsitzende Marcel Gauggel nach dem Spiel.

FV Neufra - TSV Riedlingen 3:0 (1:0). - Tore: 1:0 Fabian Brehm (1.), 2:0 Christian Münz (48.), 3:0 Fabian Brehm (61./FE).- Z.: 900.- Im Derby ging es direkt furios los: Bereits in der Anfangsminute ging der FV Neufra in Führung, Fabian Brehm sorgte auf Vorlage von Simon Spies für das frühe 1:0. In der Folgezeit war die Partie ausgeglichen, auch der Aufsteiger setzte immer wieder offensive Akzente. Die größte Chance für die Gäste hatte Pascal Schoppenhauer, dieser traf jedoch nur den Pfosten (9.). Riedlingen absolvierte eine couragierte Partie und drängte auf den Ausgleich, allerdings stand die FVN-Abwehr sehr kompakt und machte dem TSVR das Leben schwer. Im zweiten Durchgang das gleiche Bild: Riedlingen war stets bemüht, kam jedoch gegen Ivan Baric und seine Vorderleute kaum zu zählbaren Aktionen. Im Gegenzug zeigte sich Neufra zielstrebiger in der Offensive. Durch die Tore von Münz und Brehm gelingt so ein absolut verdienter Heimerfolg. „Wir haben heute verdient gewonnen. Die kompakte Abwehr war heute spielentscheidend, in der Offensive waren wir dann schlichtweg kaltschnäuziger als der Gegner“, sagte Neufras Stadionsprecher Ulrich Münst nach Abpfiff der Partie.

SV Uttenweiler – TSG Ehingen 1:1 (0:0). - Tore: 1:0 Eigentor (55.), 1:1 Simon Müller (75.). - BV: Steudle (TSG) hält FE von Marc Vogel (44.). - Zuschauer 210. - In den Anfangsminuten war zu sehen, dass beide Mannschaften Respekt voreinander hatten. Der SV Uttenweiler stand zu Beginn etwas tiefer und die Gäste ließen Uttenweiler in der eigenen Hälfte gewähren. In dieser Phase aber leistete sich der SVU immer wieder unnötige Ballverluste in der Vorwärtsbewegung, die die Gäste aus Ehingen zwar zu Kontern nutzten, ohne sich Torabschlüsse zu erspielen. Spielte Uttenweiler schnell nach vorne, wurde es zwar gefährlich, aber auch Uttenweiler hatte keine hochkarätigen Möglichkeiten. Nach rund 20 Minuten stellten die Gäste ihre Spielweise um und versuchten durch aggressives Pressing in Ballbesitz zu kommen, doch wieder hatte Uttenweiler die richtigen Lösungen. Kurz vor der Pause hatte Uttenweiler die größte Chance zur Führung: Spielertrainer Michael Wiest, der für den privat verhinderten Viktor Ruff in der Startelf stand, setzte sich gegen Daniel Post im Strafraum durch und wurde von diesem von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß von Marc Vogel parierte TSG-Keeper Steudle (44.). Nach dem Wechsel wurde die Partie offener und die Gäste standen nicht mehr so hoch. Uttenweiler konnte immer mehr Torchancen herausspielen, auch dank schneller und überraschender Seitenwechsel. Der SVU lief den Gast jetzt immer öfter hoch an. In einer solchen Situation wollte Jan Hadamitzky seinem Torhüter den Ball zurückspielen, Steudle rutschte etwas weg und der Ball trudelte zur 1:0-Führung für Uttenweiler ins Tor. In der Folge erspielte sich der SVU ein Chancenplus, doch die Ehinger Abwehr stand. 20 Minuten vor dem Ende musste der SVU zweimal wechseln und war etwas unsortiert. In diese Phase hinein fiel der Ausgleich durch Simon Müller nach einem Standard (75.) zu einem gerechten Unentschieden.

SV Bad Buchau - SV Hohentengen 0:2 (0:1). - Tore: 0:1 Georg Birkler (32.), 0:2 Manuel Sommer (85./FE).- Besonderes Vorkommnis: Kevin Muranyi (SVBB) pariert Foulelfmeter (82.). - Z.:400. - „Wir haben heute einen gebrauchten Tag erwischt. Wir sind mit dem Ergebnis noch absolut gut bedient. Einzig unser Keeper Kevin Muranyi zeigte heute Normalform“, berichtete Bad Buchaus Pressewart Jens Polm nach der Partie. Tatsächlich brachte das Team vom Federsee keinen einzigen Torschuss zustande. Hohentengen dominierte das Spiel klar und hätte am Ende sogar noch höher gewinnen müssen.

SG Hettingen/ Inneringen- FC Laiz 2:1 (1:0). - Tore: 1:0 Florian Flöß (40.), 1:1 Sascha Kessel (62./ FE), 2:1 Jan Kempf (72.).- Gelb- Rote Karte: David Weber (90. +1/FCL; wdh. Foulspiel). - Z.:230. - Die Hausherren zeigten eine überzeugende Leistung im ersten Durchgang. Den überfälligen Führungstreffer erzielte kurz vor der Pause Kapitän Florian Flöß, der bei einem Freistoß Torwart und Mauer ausguckte und den Ball flach ins lange Eck platzierte. Im Anschluss an den Wechsel drohte die Begegnung zu kippen, da Laiz immer besser ins Spiel kam und dank Sascha Kessel zum 1:1 traf. Mitten in diese Phase schaltete der Aufsteiger jedoch einen Tempogegenstoß, an dessen Ende Jan Kempf zum 2:1 traf. In der Schlussphase verwaltete die SGH/I den Vorsprung geschickt und gewinnt somit am Ende auch verdient. „In der ersten Halbzeit waren wir das bessere Team. Auch nach dem Ausgleich sind wir stark zurückgekommen. Das Ergebnis geht in Ordnung“, sagte Hettingens Pressewart Daniel Brehm nach dem Spiel.

TSG Rottenacker – FV Altshausen 3:2 (2:2). - Tore: 0:1 Patrick Hugger (32.), 1:1 Jannik Sachpazidis (36.), 1:2 Marvin Igel (37.), 2:2 Daniel Meier (44.), 3:2 Tim Sachpazidis (75.). - In der ersten Halbzeit hatte die TSG Rottenacker spielerische Vorteile. Die Gäste kamen zweimal vors Rottenacker Tor und erzielten ihre beiden Tore. Nach der Halbzeitpause machte zunächst der FV Altshausen Druck, doch dann flachte das Spiel ab. Wichtig war das 3:2 durch Tim Sachpazidis. Michael Striebel sprach von etwas Glück nach ausgeglichenem Spiel.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen