SV Sigmaringen setzt sich die Krone auf

Lesedauer: 5 Min

Pokalübergabge (v. l.): Vorstand SV Unter/Oberschmeien Angelo Koch, SVS-Kapitän Alexander Hoch und Hauptsponsor Jürgen Stauß vo
Pokalübergabge (v. l.): Vorstand SV Unter/Oberschmeien Angelo Koch, SVS-Kapitän Alexander Hoch und Hauptsponsor Jürgen Stauß vom Gasthaus Krone (Foto: Aipperspach)
Schwäbische Zeitung

Turnier in Zahlen:

Spiele: SV Sigmaringen – SV Meßkirch 5:0, SGM Schmeien/Sigmaringen/Laiz – FV Wa./Re. II 2:0, SV Sigmaringen – SG Frohnstetten/Storzingen 3:1, SV Meßkirch – FV Wa./Re. II 3:1, SGM Schmeien/Sigmaringen/Laiz – SG Frohnstetten/St. 0:1, SV Sigmaringen – FV Wa./Re. II 3:0 (W.), SGM Schmeien/Sigmaringen/Laiz – SV Sigmaringen 1:3, SG Frohnstetten/St. – SV Meßkirch 1:1, SGM Schmeien/Sigmaringen/Laiz – SV Meßkirch 0:3, SG Frohnstetten/St. – FV Wa./Re. II 6:1

Endstand: 1. SV Sigmaringen 14:2 Tore/12 Punkte, 2. SG Frohnstetten/Storzingen 9:5/7, 3. SV Meßkirch 7:7/7, 4. SGM Schmeien/Sigmaringen/Laiz 3:7/3, 5. FV Walbertsweiler/Rengetsweiler II 2:14/0. - Beste Torschützen: Johannes Kraus (SG Frohnstetten/Storzingen) und Julius Frank (SV Sigmaringen) je 3 Treffer

In der vergangenen Woche ist erstmals der Krone-Pokal des SV Unter/Oberschmeien ausgespielt worden. Neben dem Gastgeber, der neuen SGM Schmeien/Sigmaringen/Laiz, waren der Bezirksligist SV Sigmaringen, der A-Ligist des SV Meßkirch und die beiden B-Ligisten FV Walbertsweiler/Rengetsweiler II und SG Frohnstetten/Storzingen im Teilnehmerfeld. Am Ende setzte sich der Favorit aus Sigmaringen mit vier Siegen in vier Spielen und 14:2 Toren durch.

Dem Bezirksligist merkte man den Umbruch im Team an. Sieben Abgänge, darunter Top-Torjäger Kevin Reuter (SV Hochberg) und Kapitän Dennis Szaliver (FV Ravensburg II) haben den Verein verlassen. Dem gegenüber stehen sieben Neuzugänge. Neben den landesligaerfahrenen Spieler Mert Kayhan (TSV Straßberg) und Günaydin (FV Wa/Re) kamen unter anderem Julius Frank vom SC Pfullendorf II, Daniel Lauria (FC Laiz) und Waleri Lukanowski (VFR Sauldorf). Vom FC Mengen kam bereits im Winter Torhüter Heiko Stauß, der allerdings in der Rückrunde, nach einer Kieferoperation, noch fehlte. Mittlerweile ist Stauß zurückgekehrt und der oberligaerfahrene Ümit Oytun, der in der zweiten Saisonhälfte das Tor des SV Sigmaringen hütete, kann wieder im Feld spielen und durch seine Erfahrung der jungen Mannschaft helfen. Dazu fungiert Oytun nun auch als Co-Trainer von Helmut Ulmer. Trotz Umbruchs gelang ein 5:0-Auftaktsieg gegen den SV Meßkirch. Es folgten zwei 3:1-Siege gegen die SG Frohnstetten/Storzingen und die SGM Schmeien/Sigmaringen/Laiz. Das Spiel gegen den FV WaRe II wurde von den Südbadenern wegen Spielermangels abgesagt und mit 3:0 für den SV Sigmaringen gewertet. So konnte der neue Kapitän Alexander Hoch am Samstagabend den Krone-Pokal in die Höhe strecken.

Der Gastgeber SGM Schmeien/Sigmaringen/Laiz zog sich achtsam aus dem Turnier. Nach dem 2:0-Auftaktsieg gegen den FV WaRe II zog der B-Ligist im Derby gegen Frohnstetten/Storzingen knapp mit 1:0 den kürzeren. Zwar verlor das Team von Trainer Marco De Vito auch gegen den Bezirksligisten Sigmaringen, zeigte dabei aber eine ordentliche Leistung. Im letzten Spiel fehlte der SGM die Spritzigkeit und die Kräfte ließen merklich nach, sodass es eine 0:3-Niederlage gegen den SV Meßkirch gab. Schlussendlich belegte die SGM Rang vier. Der zweite B-Ligist aus dem Bezirk Donau wurde dank der besseren Tordifferenz Zweiter und feierte im letzten Spiel einen 6:1-Kantersieg gegen Wa/Re II. Einen Tag davor trennte sich die SG Frohnstetten/Storzingen, in einem packenden Spiel, mit 1:1 vom SV Meßkirch. So war es für den neuen Spielertrainer Patrick Bach eine gelungene Premiere. Er kann viel Positives mit aus dem Turnier nehmen.

Aus dem AH-Turnier am Samstag ging die Mannschaft des FV Neufra/Donau als Sieger hervor. Im Endspiel setzten der FVN sich gegen den SV Frohnstetten im Elfmeterschießen durch. Der Gastgeber SV Schmeien belegte den sechsten Platz. Das Blitzturnier der F-Jugend konnte die Mannschaft des SC Pfullendorf für sich entscheiden. Turniersieg ohne Niederlage. Die SGM Schmeien/Sigmaringen wurde Zweite, vor der SGM Alb-Lauchert und einer weiteren Mannschaft des Gastgebers. Auch das Elfmeterturnier am Freitagabend war ein voller Erfolg. 32 Freizeit-, Stammtisch- oder Betriebsmannschaften nahmen teil und schossen um die Wette. Beachtlich dabei war, dass der Männer-Gesangsverein Schmeien erst im Achtelfinale ausschied. Auch die Musikkapelle Oberschmeien nahm mit drei Teams teil und konnte Erfolge verzeichnen.

Turnier in Zahlen:

Spiele: SV Sigmaringen – SV Meßkirch 5:0, SGM Schmeien/Sigmaringen/Laiz – FV Wa./Re. II 2:0, SV Sigmaringen – SG Frohnstetten/Storzingen 3:1, SV Meßkirch – FV Wa./Re. II 3:1, SGM Schmeien/Sigmaringen/Laiz – SG Frohnstetten/St. 0:1, SV Sigmaringen – FV Wa./Re. II 3:0 (W.), SGM Schmeien/Sigmaringen/Laiz – SV Sigmaringen 1:3, SG Frohnstetten/St. – SV Meßkirch 1:1, SGM Schmeien/Sigmaringen/Laiz – SV Meßkirch 0:3, SG Frohnstetten/St. – FV Wa./Re. II 6:1

Endstand: 1. SV Sigmaringen 14:2 Tore/12 Punkte, 2. SG Frohnstetten/Storzingen 9:5/7, 3. SV Meßkirch 7:7/7, 4. SGM Schmeien/Sigmaringen/Laiz 3:7/3, 5. FV Walbertsweiler/Rengetsweiler II 2:14/0. - Beste Torschützen: Johannes Kraus (SG Frohnstetten/Storzingen) und Julius Frank (SV Sigmaringen) je 3 Treffer

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen