TSV Bad Saulgau feiert einen Auswärtssieg.
TSV Bad Saulgau feiert einen Auswärtssieg. (Foto: Laura Loewel)

TSV: Bakos, Engler (beide im Tor), Fuchs (2), Kohler (2), Osterc (5), Tovmasyan (2), Tsuka (9/davon 2 Siebenmeter), Schäfer (2), Kaumann (5), Reck (1), Balan (3), Engler.

Der TSV Bad Saulgau hat am Sonntagabend sein Auswärtsspiel in der Handball-Landesliga in Kuchen-Gingen dank einer kämpferisch und spielerisch starken zweite Halbzeit verdient mit 31:21 gewonnen.

Dabei fing die Mannschaft von Trainer Matthias Kempf alles andere als souverän an. Im Angriff tat sich der TSV gegen die offensive Abwehr der Gastgeber sehr schwer und fand nur wenige Mittel, durch das Abwehrbollwerk durchzukommen. Die Hausherren konnten meist einen Treffer vorlegen, der TSV hinkte hinterher. In der Offensive wurden wie auch bei den letzten beiden Spielen auch viele freien Würfe nicht genutzt. Die Abwehr und Torhüter David Bakos dagegen machten ihre Sache recht ordentlich. So gestaltete sich die erste Halbzeit torarm, mit 11:11 ging’s in die Katakomben.

Die Halbzeitansprache von Trainer Matthias Kempf wirkte Wunder. Wie verwandelt traten die Bad Saulgauer auf und setzten die SG-Abwehr unter Druck. Auch im Angriff wurden die TSV-Recken sicherer und trafen. Treffer um Treffer zog der TSV nun davon und auch die Torhüter trugen zur Leistungssteigerung bei. Gegner Kuchen/Gingen ließ nichts unversucht, stemmte sich gegen die drohende Niederlage, doch der TSV war gegen die ansonsten gefürchteten Rückraummannschaft einfach zu stark. Was die Bad Saulgauer nun in die Hand nahmen, klappte. Der Vorsprung vergrößerte sich und in der 48. Minute lag der TSV mit fünf Treffern in Front, in der 56. Minute mit elf Treffern. Der Widerstand Kuchens war gebrochen. Der TSV Bad Saulgau hat nach diesem Sieg 4:4 Punkte auf dem Konto.

Trainer Matthias Kempf war froh, dass in der zweiten Halbzeit der Knoten geplatzt ist. „In der Pause haben wir unsere Fehler angesprochen. Ich habe gesagt, dass wir uns mehr bewegen müssen. Das haben sich alle zu Herzen genommen. Die Spieler haben sich gegenseitig motiviert. Dann wurde es besser. Wir wissen ja, dass wir’s können“, sagte Kempf. „Im zweiten Abschnitt haben wir gegen diese junge Mannschaft nur neun Treffer kassiert. So kann’s weitergehen“, hofft der Coach. Nächster Gegner ist am kommenden Samstag, 18 Uhr, in der Kronriedhalle die SG Lauterstein II.

TSV: Bakos, Engler (beide im Tor), Fuchs (2), Kohler (2), Osterc (5), Tovmasyan (2), Tsuka (9/davon 2 Siebenmeter), Schäfer (2), Kaumann (5), Reck (1), Balan (3), Engler.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen