Spitzenspiel: Da wackelt die Göge

Lesedauer: 7 Min

 Das Spitzenspiel steigt an diesem Wochenende in der Göge.
Das Spitzenspiel steigt an diesem Wochenende in der Göge. (Foto: colourbox.com)

Ein weiterer dreigeteilter Spieltag steht der Fußball-Bezirksluga ins Haus. Der 10. Spieltag beginnt am Freitag mit der Partie in Bad Schussenried, wird fortgesetzt mit vier Spielen am Samstag, ehe am Sonntag nur noch drei Partien warten. Mit 266 Treffern nach 69 Spielen liegen die Offensivreihen weit hinter dem Ergebnis des vergangenen Jahres zurück. In drei Spielen mehr (72) als zum Vergleichszeitpunkt im Vorjahr erzielten die Mannschaften 288 Treffer. Mit 27 Toren stellt der FV Bad Schussenried die treffsicherste Angriffsreihe. Einige interessante Verfolgerduelle gibt es am Wochenenden zu sehen. Der SV Uttenweiler muss zum Spitzenspiel zum SV Hohentengen.

FV Bad Schussenried – SV Bad Buchau (Fr., 19 Uhr). - Beim Vergleich des Zweiten gegen den Vierten wird ein Klassespiel erwartet. Beide Mannschaften pflegen den Offensivfußball, sodass den Fans wohl einiges geboten wird. Das Aufeinandertreffen der Torjäger, Felix Bonelli (bislang 17 Treffer) und Viktor Hasenkampf (sieben Tore) verspricht Tore. Im April konnte Buchau mit 2:0 bei den Violetten siegen. Die Gastgeber haben aber in dieser Saison daheim noch kein Spiel verloren, aber Bad Buchau schon zwölf Punkte auswärts geholt.

TSG Ehingen – FC Krauchenwies/Hausen a.A. (Sa., 15 Uhr). - Der Gastgeber ist seit drei Spielen unbesiegt. Die Remisspiele gegen Buchau und Uttenweiler haben bewiesen, dass die TSG Ambitionen nach oben hat. Gegen den Tabellen-13. sollte es zum ersten Heimsieg reichen. Beim bis dato letzten Auftritt in Ehingen holte der FCK/H aber ein torloses Remis bei der TSG. Auswärts ist der Gast nicht zu unterschätzen. Fünf Punkte holte die Gronbach-Elf schon in der Fremde.

FC Laiz - SV Sigmaringen (Sa., 15 Uhr). - Derby in Laiz. Gegen den SV Sigmaringen erwarten die Grün-Weißen eine große Kulisse. Die aktuelle Tabelle dagegen spricht nicht für einen Fußballleckerbissen, eher für Abstiegskampf pur. Beide Mannschaften stecken tief im Keller fest, so dass wohl ein Kampf um jeden Zentimeter erwartet wird. Im April konnten die Kreisstädter knapp, mit 1:0, in Laiz siegen. Gelingt dem SV Sigmaringen der erste Saisonsieg, ist der Anschluss ans untere Mittelfeld hergestellt.

FV Altshausen – FV Neufra/D. (Sa., 15.30 Uhr). - Vier Punkte liegen die Kontrahenten auseinander. Die Leistungen der vergangenen Wochen waren schwankend. Der Gastgeber hat daheim eine ausgeglichene Bilanz. Drei Spiele, ein Sieg, ein Remis, eine Niederlage. Die Gäste konnten auswärts schon zweimal siegen. Vor einem Jahr bekamen die Fans sieben Treffer zu sehen. Am Ende hatte Neufra mit 4:3 die Nase vorn.

SV Hohentengen – SV Uttenweiler (Sa., 16 Uhr). - Das Schlagerspiel des Spieltages. Der SV Hohentengen möchte dem designierten Meister die erste Saisonniederlage beibringen. Vor zwei Wochen kassierte der SV Uttenweiler das erste Gegentor. Am vergangenen Wochenende gab es den erste Punktverlust für den SV Uttenweiler, beim 1:1 gegen die TSG Ehingen. Folgt nun gar die erste Niederlage? Der SV Hohentengen ist die Überraschung der Saison und seit dem dritten Spieltag unbesiegt. Aber: Die Gäste kommen gerne in die Göge. Aus den bislang letzten vier Spielen gab es ein Remis und drei Siege für die Gäste.

SG Altheim – SG Hettingen/Inneringen (So., 15 Uhr). - Der Tabellenvorletzte gegen den Siebten. Auf dem Papier scheint das eine klare Sache zu sein für den Gast. Die SG Altheim hat daheim erst fünf Treffer erzielt. Es hapert also im Torabschluss. Der Aufsteiger aus Hettingen/Inneringen hat auswärts erst einmal verloren und hofft auf einen weiteren Dreier. Das Aufeinandertreffen ist der erste Vergleich in der Liga. Der Gastgeber möchte die Negativserie von drei verlorenen Partien in Folge beenden.

TSV Riedlingen – Spfr. Hundersingen (So., 15 Uhr). - Nach den starken Auftritten zu Beginn, musste der TSV Riedlingen zuletzt zwei Niederlagen in Folge verarbeiten. Umgekehrt läuft es beim Gast. Nach schwachen Spielen zu Beginn, läuft es jetzt für die Sportfreunde. Zuletzt feierte Hundersingen zwei Siege in Folge. Der bislang letzte Vergleich der beiden, im Mai 2008, endete mit einem Remis (3:3). Die Rothosen bauen auf ihre Heimstärke. Drei Siege aus vier Partien sprechen für sich.

SGM Blönried/SV Ebersbach – TSG Rottenacker (So., 15 Uhr). - Der Aufsteiger mischt weiter furios die Liga auf. Vier Siege stehen schon auf der Habenseite, drei davon auf eigenem Gelände. Gegen die TSG Rottenacker soll der vierte Heimsieg gesichert werden. Die Gäste konnten nach erfolglosen Wochen am vergangenen Spieltag mal wieder jubeln. Gegen Altshausen gab es den zweiten Saisonsieg. Nun soll der zweite Auswärtssieg folgen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen