Sigmaringen ist zurück in der Bezirksliga

 Die Spieler des SV Sigmaringen lassen Trainer Helmut Ulmer hochleben. Der SV Sigmaringen schlägt den FV Altheim und ist zurück
Die Spieler des SV Sigmaringen lassen Trainer Helmut Ulmer hochleben. Der SV Sigmaringen schlägt den FV Altheim und ist zurück in der Bezirksliga. (Foto: Thomas Warnack)
Sportredakteur

Der SV Sigmaringen ist zurück in der Fußball-Bezirksliga. Am Sonntag besiegte die Mannschaft von Trainer Helmut Ulmer im Relegationsspiel den FV Altheim um Trainer Johannes Reuter mit 3:1 nach Verlängerung.

Wie das Leben so schreibt. Ausgerechnet der Spieler, der am Sonntag wohl sein letztes Spiel für die Schwarz-Weißen bestritten hat, machte den Unterschied am Ende aus: Kevin Reuter erzielte in der zweiten Halbzeit der Verlängerung beide Treffer für den SV Sigmaringen und machte am Ende aus einem 1:1 nach 90 Minuten ein 3:1 nach 120 und damit den Aufstieg in die Bezirksliga klar. Der FV Altheim dagegen rutscht aus der Bezirksliga zurück in die Kreisliga A.

Gutes Spiel, trotz Hitze

Von Beginn an entwickelt sich – trotz der hochsommerlichen, drückenden Hitze, eine richtig gute Partie. Die erste Chance hat der FV Altheim. Nach einem Ballgewinn von Xaver Spitzfaden hinten rechts, kommt der Ball schnell nach vorne, Marius Hecht lässt zwei Sigmaringer Spieler aussteitgen, da keiner mitgelaufen ist, schließt er aus recht spitzem Winkel ab – Pfosten (3.).

Auf der Gegenseite bringt Abdulahad mehrfach seine gefährlichen Standards vors oder ans Tor, doch Altheim kann einmal klären (10.) nach einer Ecke und hat nach einem Freistoß Glück, dass der Ball knapp neben das Tor geht (17.).

Aus dem Spiel ist Altheim überlegen, Sigmaringen kriegt zunächst keinen Zugriff. Nach Vorarbeit von Schwarz jagt Pfister den Ball knapp über die Latte (13.). Wie schon am Donnerstag klaffen zunächst zu große Lücken zwischen den Sigmaringer Reihen, zwischen Viererkette, Sechsern und Offensive. Immer wieder schaffen es Gaupp, Hecht, Schwarz, Reck, Pfister und Löw in die Halbräume.

Altheim verpasst höhere Führung

Trotzdem muss fast ein Freistoß zur Altheimer Führung herhalten. Aus halblinker Position nagelt Gaupp die Kugel unter die Latte, der Ball prallt auf den Boden, aus dem Tor und Xaver Spitzfaden setzt den Kopfball im Anschluss daneben (20.). Ein Ballgewinn von Gaupp im Mittelfeld führt dann zum Altheimer Führungstreffer. Er leitet den Ball weiter auf Hecht, der passt zu Pfister, der tanzt einen Sigmaringer Abwehrspieler aus, schiebt die Kugel am Torwart vorbei zu Löw, der das Werk vollendet (40.). Kurz vor der Pause fällt fast das 2:0. Schwarz flankt von rechts, Hecht stupft das Leder aus kurzer Distanz an die Latte, der Ball prallt zurück auf Pfister, der den Ball ins Tor schiebt, doch Hecht steht im Abseits und versperrt Mirco Ulm im SVS Tor die Sicht – Abseits (44.).

Die zweite Halbzeit beginnt mit einem weiteren Alutreffer des FVA. Nach einem Angriff über Schwarz, der rechts durchbricht, leitet Pfister den Ball zu Löw weiter, der den Ball gegen die Latte schlenzt (49.).

Stattdessen bekommt im zweiten Abschnitt unmerklich, fast schleichend der SV Sigmaringen die Oberhand. Nach einem Angriff über links und Kevin Reuter kommt Klasan zum Abschluss, Zieger pariert zunächst, doch Ball fällt Abdulahad vor die Füße, der unhaltbar verwandelt (53.)

Nun dominiert Sigmaringen, es fehlt aber die Genauigkeit im Abschluss und was aufs Tor kommt ist Beute von Altheims Torwart Zieger. Die beste Chance hat eine Viertelstunde vor Schluss Klasan, der plötzlich frei vor Zieger steht, doch der Altheimer Schlussmann hält (75.).

Kevin Reuter macht den Unterschied

So gibt es Nachschlag an diesem heißen Tag. Eigentlich unerträglich für die Spieler, die neutralen Fans, die Fans beider Lager und Altheims künftigen Trainer Daniel Weber, der auf der Tribüne mit seiner künftigen Mannschaft bangt. Die erste Chance hat Altheim. Der eingewechselte Wagner kommt frei zum Abschluss, aber Mirco Ulm im SVS-Tor hält (91.).

Dann schlägt Sigmaringen zweimal eiskalt zu. Zunächst tankt sich Reuter über links durch und schlenzt den Ball ins lange Eck. Altheim reklamiert auf Abseits - vergebens und zu Unrecht (112.). Als Altheim alles nach vorne wirft setzt Kevin Reuter den Schlusspunkt - 3:1 (120.).

„Bezeichnend, dass Kevin heute den Unterschied ausgemacht hat. Wir haben in der ersten Halbzeit keinen Zugriff auf die Altheimer bekommen, aber in der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht, waren die klar bessere Mannschaft. Ich bin so stolz auf meine Mannschaft. Wir hatten zwei Jahre lang in der Kreisliga A die beste Mannschaft, haben es nicht geschafft. Jetzt haben wir es geschafft, trotz Corona und der ganzen verletzten Spieler“, sagte ein überglücklicher Sigmaringer Trainer Helmut Ulmer.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie