SGM Alb-Lauchert im Verfolgerduell

Lesedauer: 5 Min

Der SV Oberzell hat in der Fußball-Landesliga mit 2:0 gegen Schwendi gewonnen.
Der SV Oberzell hat in der Fußball-Landesliga mit 2:0 gegen Schwendi gewonnen. (Foto: colourbox.com)

Unter dem Motto: „Vom Winde verweht“ stand der erste Spieltag des Kalenderjahres am vergangenen Sonntag. Bei vielen Toren spielte der Wind eine große Rolle. An diesem Wochenende sollte es – zumindest was das Wetter betrifft – ruhiger zugehen.

FC Krauchenwies/Hausen II - FV Bad Saulgau (So., 15 Uhr; Vorrunde: 1:4). - Trotz des Anschlusstreffers nach knapp einer Stunde war das Hinspiel eine klare Sache für den Ex-Bezirksligisten. In Ablach, auf dem Kunstrasen, trifft die Truppe auf einen motivierten Gastgeber, der tabellarisch nicht abfallen will. Wichtig für die SG ist, dass man zunächst mit einem Heimspiel das Saisonziel Nichtabstieg in Angriff nehmen darf.

SV Renhardsweiler - FC Inzigkofen/Vil./Eng (So., 15 Uhr; 4:3). - Nach der Absage in Bronnen bot sich für Renhardsweiler die Möglichkeit, in Engelswies vorbeizuschauen, um sich eine Taktik zurechtzulegen, um zu verhindern, dass der Gast einen weiteren Dreier landet. Der Gast kommt mit der Empfehlung, eine gute Vorbereitung absolviert zu haben. Lohn war zuletzt der Heimsieg gegen Bolstern.

SV Bolstern - SV Braunenweiler (So., 15 Uhr; 0:1). - Der Gastgeber kam in der Vorrunde mit dem damaligen Tabellenführer recht gut zurecht, bis zur 72. Minute und obwohl Braunenweiler überlegen war. Auch am vergangenen Sonntag musste Bolstern den entscheidenden Treffer zu einem ähnlichen Zeitpunkt schlucken. Kann Bolstern dieses Mal den Spieß umdrehen? Die Gäste haben gute Frühform und die Moral ist auch in Takt. Aber Bolstern ist ein schwer zu spielender Gegner. Aber das weiß Alfons Müller.

SGM Alb Lauchert - SPV Türk G. Sigmaringen (So., 15 Uhr; 2:3). - Mit etwas mehr Glück hätte der Gastgeber einen Punkt aus Braunenweiler entführen können. Nun steht die Aufgabe gegen Türk Gücü an. Der SPV machte seine Sache gegen Langenenslingen gut, hatte aber auch Glück, dass der Tabellenführer zur Pause nicht höher führte. Das Trainerduo Bitzer/Jäger wird zunächst auf Geduld spielen lassen, um dann die wenigen Möglichkeiten zu nutzen. Samuel Peter ist immer ein Unruheherd, auf den sich die Alb-Lauchert Deckung einstellen muss.

SV Langenenslingen - SC Türkiyemspor Saulgau (So., 15 Uhr; 5:2). - Eine starke gegnerische Abwehr verhinderte, dass der SVL am vergangenen Wochenende zur Pause nicht höher führte. Nun geht es erneut gegen einen technisch guten Gegner. Das Hinspiel war aber bereits nach einer Stunde entschieden, da führte die Bednarek-Elf mit 4:1. Die Schlüsselspieler geben auch dieses Mal den Ausschlag. Die Gäste konnten am vergangenen Sonntag nicht in Bestbesetzung antreten. Je länger es torlos steht, desto größer sind die Chancen Türkiyemspors auf einen Punkt.

SGM TSV Scheer/SV Ennetach - FV Fulgenstadt (So., 15 Uhr; 0:0). - Eine torlose Angelegenheit wie im Hinspiel wird es diesmal nicht. Die Platzherren wollen oben angreifen, auch weil die zuletzt verletzten Spieler wieder fit sind. Einziges Handicap könnte sein, dass die einzelnen Mannschaftsteile noch nicht harmonieren. Fulgenstadt ist einen Schritt voraus und hat schon eine Partie absolviert. Die Lehren daraus hat Trainer Alatas am Sonntagabend heftig gestikulierend gezogen. Gegen die SGM wird sich seine Truppe etwas einfallen lassen müssen.

Spielfrei: SV Bronnen, SV Hoßkirch

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen