SG kann Ausfälle nicht kompensieren

Lesedauer: 9 Min
 Rene Stegmayer (links) und der SV Sigmaringen entführen mit einem 3:1-Sieg die Punkte aus Frohnstetten. Dominik Götz, spielende
Rene Stegmayer (links) und der SV Sigmaringen entführen mit einem 3:1-Sieg die Punkte aus Frohnstetten. Dominik Götz, spielender Abteilungsleiter Storzingens und seine Mannschaft sind nach drei Siegen zum Auftakt mit nun zwei Niederlagen in Folge ein bisschen auf dem Boden der Tatsachen gelandet, aber Rang fünf ist für den Aufsteiger immer noch mehr als ordentlich, auch weil einige Stammspieler noch fehlen. (Foto: Thomas Warnack)
Mehmet Kacemer

Erneuter Wechsel an der Tabellenspitze der Kreisliga A 2: Die SGM Alb-Lauchert übernahm mit einem 4:3-Sieg in Braunenweiler die Führung und verdrängte den FV Bad Saulgau, der in Laiz nicht über ein 0:0 hinauskam, auf Rang zwei. Am meisten bekamen die Zuschauer für ihr Geld in Renhardsweiler geboten. Acht Tore, eine Rote und eine Gelb-Rote Karte, ein verschossener Elfmeter und einen Ausgleich in Unterzahl - vor 300 Zuschauern. Sigmaringen siegte in Frohnstetten, Ostrach II setzte seine Erfolgsgeschichte in Fulgenstadt fort. In Bronnen gewann Türkiyemspor Saulgau mit 2:0. Die Überraschung des Tages ist Aufsteiger Hochberg geglückt - 5:1-Sieg gegen Scheer/Ennetach.

FC Laiz – FV Bad Saulgau 0:0. - Z.: 100. - Der Tabellenführer stellte in Laiz eine gut eingestellte Truppe, die mit gutem Pressing den FC Laiz nicht zur Entfaltung kommen ließ. Mehr Ballbesitz bedeutete aber nicht automatisch die besseren Chancen zu besitzen. Die hatte Laiz kurz vor der Pause, als Maximillian Maier in einer Eins-gegen-eins-Situation gegen Gästekeeper Hiller das Nachsehen hatte. Der zweite Durchgang bot das gleiche Bild, Bad Saulgau wartete auf den Lohn, aber Heiko Stauss hielt mehrfach den Punkt fest für Laiz fest.

SGM SV Frohnstetten/Storz. - SV Sigmaringen 1:3 (0:1). - Tore: 0:1 Rene Stegmeyer (40.), 1:1 Niclas Rabi (49.), 1:2 Rene Stegmeyer (83.), 1:3 Abdulahad (90. +2). - Z.: 100. - Der ohne sieben Stammspieler angetretene Aufsteiger tat sich in der ersten Halbzeit wie erwartet schwer. Bis kurz vor der Pause hielt die SG den Kasten sauber. Nach dem Wechsel befreite sich der Aufsteiger etwas. Begünstigt durch einen kapitalen Abwehrfehler der Gäste glich der Aufsteiger aus und konnte dank einiger Paraden von Torhüter Patrick Bach das Unentschieden halten. Der Dauerdruck war so groß, dass Stegmeyer seinen zweiten Treffer an diesem Nachmittag setzte. Daniel Abdulahad machte den Sack zu, nachdem er zuvor immer wieder an Bach gescheitert war.

SV Braunenweiler – SGM Alb-Lauchert 3:4 (2:2). - Tore: 1:0 Josuah Winkhart (8.), 1:1 Jannik Lutz (11.), 2:1 Patrick Riegger (29.), 2:2 Steffen Schmid (41.), 3:2 Steuer (60.), 3:3 Alp Aktepe (71.), 3:4 Alexander Göckel (90.). - Z.: 150. - „Wenn man dreimal in Führung geht, sollte es am Ende vielleicht auch gegen so einen Gegner für mindestens einen Punkt reichen. Wir bekamen nach dem 3:3 nicht den Zugriff und dann kam ein Gegentreffer zu einem unglücklichen Zeitpunkt“, sagte nach der Begegnung der 28-jährige Michael Eisele vom SV Braunenweiler. Der Kraftaufwand, den Braunenweiler in der zweiten Halbzeit betrieb, war sehr hoch, verpasste es aber das 4:2 nachzulegen. Stattdessen drehten die Gäste das Spiel.

SV Renhardsweiler – SV Bolstern 4:4 (1:0). - Tore: 1:0 Ralf Gaiser (30.), 1:1 Eigentor (47.), 1:2, 1:3 Frankenhauser (55./61.), 2:3, 3:3 Felder (75./77.), 4:3 Dominik Lück (82./FE), 4:4 Heinzelmann (87.). - Rote Karte: Frankenhauser (85./SVB; grobes Foulspiel), Gelb-Rot: Murat Bakirci (87./SVB; Meckern/). - BV: Nico Schweikart (Bolstern) muss ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen (35.); Dominik Lück (SVR) verschießt FE (84.). - Z.: 300. - Nichts für schwache Nerven war der offene Schlagabtausch. Die Hausherren leisteten sich den Luxus, mit zwei Mann mehr eine komfortable Führung aus der Hand zu geben. Es begann mit klaren Vorteilen für die Hausherren, aber nur einem Treffer von Gaiser bis zur Pause. Nach dem Wechsel verlor der Gastgeber den Faden, ein Eigentor und zwei Treffer von Frankenhauser bedeuteten das 3:1 für die Gäste. Torhüter Hader verhinderte mit einer Glanzparade das 1:4. Renhardsweiler versuchte nochmals alles, Maximillian Felder ließ zwei Treffer folgen und Dominik Lück erzielte sogar noch das 4:3. Pech hatte Lück als er einen weiteren Strafstoß vergab. Stattdessen markierte Heinzelmann den Ausgleich. Maximillan Felder sagte: „Wir wurden klassisch ausgekontert, haben uns nochmals zurückgekämpft und den Sieg vor Augen gehabt. Ich selbst bin in der Nachspielzeit nicht richtig zum Ball gekommen, sonst hätte es 5:4 stehen können, ja müssen.“ - R.:3:1

FV Fulgenstadt – FC Ostrach II 0:5 (0:2). - Tore: 0:1 Louis Eberle (4.), 0:2 Nicolai Münsch (41.), 0:3, 0:4 Samuel Guglielmo (70./71.), 0:5 Louis Eberle (78.). - Z.: 200. - Der Aufsteiger hat wieder von sich reden gemacht. Begünstigt durch den frühen Treffer konnte Ostrach II das Spiel gefällig aufziehen. Die Hausherren konnten bis zum 0:2 die Geschichte ausgeglichen gestalten. Nach der Pause bedeutete das 0:3 den endgültigen Nackenschlag, zumal 30 Sekunden später bereits das 0:4 fiel. Vom FVF war ab diesem Zeitpunkt kaum noch etwas zu sehen, sodass Louis Eberle den Torreigen, den er eröffnet hatte, auch beschloss.

SV Bronnen – SC Türkiyemspor Saulgau 0:2 (0:0). - Tore: 0:1, 0:2 Camkiran (55./73.). - Z.: 80. - Unter den Augen des ehemaligen Ortsvorstehers Manfred Schaller erwiesen sich die Gäste am Ende effektiver. Nach verteilter erster Halbzeit, in der es einen Foulelfmeter für Christian Thiel hätte geben müssen (18.), hatte Bronnen noch eine Kopfballmöglichkeit von Raphael Brillert (28.), die SCT-Torhüter Enes Aksu vereitelte. Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde Türkiyemspor stärker, stellte die reifere Truppe und ging durch Camkiran in Führung. Bronnen musste nun aufmachen und großes Glück, dass nach einem klaren Handspiel im Strafraum die Pfeife stumm blieb. In der 73. Minute wurde Camkiran auf die Reise geschickt. Das ließ er sich nicht nehmen. In der Schlussphase wurde die Partie ein „Privatduell“ zwischen Boubacarr Nijie und Saulgaus Keeper Aksu, dass der Torhüter der Gäste dreimal gewann (78./83./85.).

FC Inzigkofen/Vil./Eng. - SPV Türk G. Sigmaringen 3:2 (3:1). - Tore: 1:0 Simon Volk (17.), 2:0 Manuel Stroppel (27.), 2:1 Enes Sacevic (29./FE), 3:1 Simon Volk (45.), 3:2 Edis Sacevic (50.). - Z.: 150. - „Wir sind sehr gut ins Spiel reingekommen, haben das Geschehen dominiert. Wichtig war das 2:0, sodass wir etwas beruhigter die Aktionen der Gäste hätten bewerten können. Ein unnötiger Elfmeter hatte zur Folge, dass ein Schlendrian sich in unser Spiel eingeschlichen hat, den wir nur schwer wieder ablegen konnten“, analysierte nach der Begegnung FC-Trainer Beck. Er dachte an die zweite Halbzeit, als Türk Gücü dem Gastgeber alles abverlangte. Das frühe Anschlusstor weckte nochmals Begehrlichkeiten bei Türk Gücü.

SV Hochberg – SGM TSV Scheer/SV Ennetach 5:1 (0:1). - Tore: 0:1 Matthias Gutknecht (16.), 1:1 Kevin Reuter (52.), 2:1 Julian Bechtle (54.), 3:1 Stefan Geigle (57.), 4:1, 5:1 Kevin Reuter (60./FE/67.). - Rote Karte: Patrick Fischer (90./SVH; Schiedsrichterbeleidigung). - Z.: 100. - Nach 20 Minutem wurde aus Hochberg ein 0:1 gemeldet und um 16.50 Uhr hieß es: „5:1!“ In der ersten Halbzeit wurden die Gäste ihrer Favoritenrolle gerecht, verpassten aber eine höhere Führung. Hauptgrund war Hochbergs Torhüter Mirco Ulm mit seinen Paraden. Nach der Pause spielte sich der Aufsteiger in einen wahren Rausch. Jeder angesetzte Schuss fand sein Ziel und innerhalb von nur 17 Minuten bog Hochberg auf die Siegerstraße ein. Am Ende musste der Titelanwärter sogar noch froh sein, dass es nicht noch deutlicher wurde. - R.: 1:5

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen