Senioren 65 leisten sich nur einen Satzverlust

Lesedauer: 3 Min

Die Senioren 65 nach dem gewonnen Meistertitel.
Die Senioren 65 nach dem gewonnen Meistertitel. (Foto: Verein)
Schwäbische Zeitung

Auch die Tennnisspieler des SC Mengen haben ihre Rundenspiele abgeschlossen. Für drei Mannschaften des SC Mengen ging es dabei noch um den Meistertitel. Die erste Mannschaft, die diesen Erfolg feierte, war das Team der Senioren 65. Das Team um Mannschaftsführer Anton Gauges zeigte auch im letzten Spiel die Stärke, die es die gesamte Saison über bewiesen hatte. Mit nur einem einzigen Satzverlust marschierten die Senioren 65 ohne Probleme durch alle Rundenspiele und durften am letzten Spieltag auf heimischem Boden gegen den TC Sigmaringen den Meistertitel feiern. Ebenso Chancen auf den Aufstieg hatten die Seniorinnen 40/1. Nachdem sie im vorletzten Spiel den Tabellenführer, die TA SSV Ulm, besiegt hatten, standen die Zeichen im letzten Spiel der Runde in Langenargen auf Sieg. Nach den Einzeln führten die Mengenerinnen bereits mit einem 5:1. Der Aufstieg war damit bereits in trockenen Tüchern, am Ende stand ein 7:2-Erfolg für den SC Mengen und der Erfolg wurde ausgiebig in den extra bestellten Meister-T-Shirts gefeiert. Ebenfalls Grund zu feiern hatte die zweite Männermannschaft. Zu Gast beim TC Altshausen stand es nach den Einzeln 4:2. Das bedeutete, dass nur ein Sieg in einem Doppel fehlte, um aufzusteigen. Ein Doppel musste abgegeben werden, da Manuel Frommeld und Kevin Hartl nicht antreten konnten. Also lag es an den weiteren Doppeln, den Meistertitel klar zu machen. Nicolai Teufel und Pascal Lehmler gewannen ebenso wie ihre Teammitglieder Wolfgang Teufel und Simon Fränkel im Matchtiebreak.

Die zweite Frauenmannschaft hatte die Chancen auf einen Aufstieg am vorletzten Spieltag gegen Aulendorf verspielt. Jedoch konnten sie durch die Unterstützung von Ina Herrmann und Nicki Beckert den letzten Spieltag gegen den TC DA Laupheim gewinnen und somit die Saison als Tabellenzweite beenden. Zwei Teams des SC Mengen mussten den umgekehrten Weg gehen und stiegen ab. Alle anderen Mannschaften konnten ihre Klasse halten und greifen im nächsten Sommer wieder an.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen