Schülerinnen inszenieren eigene Stücke

Die Schülerinnen der Theater-AG des Störck-Gymnasium führen ihr selbst geschriebenes Stück am Jungen KUNSTHAUS auf.
Die Schülerinnen der Theater-AG des Störck-Gymnasium führen ihr selbst geschriebenes Stück am Jungen KUNSTHAUS auf. (Foto: Anja Nickol)
Externer Leser-Inhalt

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.

Unter dem Titel „Mit uns ist nicht gut Pizza essen“ haben sieben Schülerinnen der Theaterklasse Judith Dreyer zwei temporeiche Stücke aus eigener Feder auf die Bühne des Jungen Kunsthauses gebracht. Die beiden unabhängigen, über die Figuren jedoch raffiniert verknüpften Szenen zeigten typische Irrungen und Verwirrungen des Alltags von Familien.

Das gemeinsame Essen von Pizza der Familienmitglieder wurde zu Beginn karikiert. Während die stolze Vanessa nur Mode und ihre Frisur im Sinn hatte, interessierte sich die eher introvertierte Helena eher für Kunst und das Malen an sich. Die vernünftige Melina versuchte mit großem Eifer, aber doch letztlich weitgehend erfolglos, zwischen den Parteien zu vermitteln. Nach und nach verließen jedoch die Familienmitglieder den Tisch, teilweise im Streit.

Die Authentizität, mit der die jungen Darstellerinnen Streit und Missgunst, aber auch den Versuch, sich zusammenzureißen, spielten, war mitunter verblüffend. Hier merkte man, dass Anita Henkel, Antonia Dobe, Emilia Munding, Angelina Laue, Anna Krumm, Linda Krumm und Selin Tunc monatelang an ihrer Aufführung gearbeitet hatten. Immer wieder hatten die Autorinnen Anita Henkel und Antonia Dobe einzelne Passagen umgeschrieben und neue Figuren entwickelt. Es hat sich gelohnt. Bleibt zu hoffen, dass das Ensemble, das bereits beim Musischen Abend überzeugen konnte, zusammenbleibt und mit Judith Dreyer noch viele weitere Stücke auf die Bühne bringt.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie