Schlude findet immer eine Antwort

Lesedauer: 6 Min
 Routinier Helmut Schlude flößt seiner ganzen Mannschaft mit seiner Leistung wieder Selbstvertrauen im Kampf um den Klassenerhal
Routinier Helmut Schlude flößt seiner ganzen Mannschaft mit seiner Leistung wieder Selbstvertrauen im Kampf um den Klassenerhalt ein. (Foto: Verein)
Schwäbische Zeitung

In Vilsingen keimt Hoffnung. Nach dem 8,0:0,0-Erfolg gegen Magstadt glaubt der SKC Vilsingen wieder an den Klasserhalt in der Verbandsliga der Kegler. Maßgeblichen Anteil hatte der überragende Routinier Helmut Schlude.

Verbandsliga Württemberg: SKC Vilsingen – SV Magstadt 8,0:0,0 (15:9; 3387:3250). - Helmut Schlude legte mit einem überragenden dritten Durchgang mit 171 Holz die Grundlage zum Punkt und für insgesamt hervorragende 600 Holz. Auch der lang verletzte Patrick Winter startete wieder für die Mannschaft gegen einen Gegner, der der direkte Abstiegskonkurrent der Vilsinger ist und vergangene Woche die rote Laterne an die Vilsinger weitergereicht hatte. Mit diesem Lauf im Rücken wollte Magstadt Vilsingen bezwingen. Doch bereits Karl König (575; 3:1/1) und Tobias Gruhler (571; 2:2/1) sicherten im Starterpaar in einem fast ebenbürtigen Kampf jeweils auf der letzten Bahn den Punkt. Beide spielten 60 Holz Vorsprung heraus. Markus Haller (558; 2:2/1) fegte seinen Gegner mit den letzten Kugeln weg. Patrick Winter (540; 3:1/1) sicherte sich vorzeitig mit drei Satzpunkten seinen Mannschaftspunkt. Vilsingen ging mit 117 Holz Vorsprung in die Schlusspartie. Ein sattes Polster gegen die zwei besten Spieler Magstadts. Uwe Wenzel (543; 3:1/1) erkämpfte sich knapp den Punkt. Im abschließenden Krimiduell trennten Helmut Schlude (600; 2:2/1) und Michael Hoddap (596; 2:2/0) nur vier Holz. Vilsingen löst sich vom Tabellenende und hat wieder Hoffnung.

Bezirksliga Oberschwaben-Zollern: SKC Vilsingen II – TSG Bad Wurzach III 7,0:1,0 (16:8; 3170:3021). - Der Tabellenzweite aus Bad Wurzach wollte seine Siegesserie auch in Vilsingen fortsetzen. Weil die erste Mannschaft Vilsingens wieder komplett antreten konnte, konnten sich auch Spieler des erweiterten Verbandsligakaders in die zweite Mannschaft zur Verstärkung einbringen. Das spiegelte sich sofort im Ergebnis wider. Michael Hack (530; 4:1/1) gewann souverän seinen Punkt, ebenso wie Marcus Winter (548; 3:1/1). Auch Yannik Zimmermann (544; 3:1/1) machte ein super Spiel und gewann wie Rolf Kurz (534; 2:2/1) und Rajo Tomic (529; 3:1/1) seinen Punkt für Vilsingen. Einzig Stani Shnaider (485; 1:3/0) konnte nicht an seine jüngsten Ergebnisse anknüpfen und gab den Punkt ab. Damit sicherte sich die „Zweite“ zwei Spieltage vor Schluss einen ungefährdeten Mittelfeldplatz.

Männer, 2. Bezirksliga Oberschwaben-Zollern: KSC Egelfingen – KSC Hattenburg 3,0:5,0 (9,0:15,0; 3222:3252). - Trotz einer starken Mannschaftsleistung reichte es gegen den Tabellenzweiten wegen weniger Holz im Gesamtergebnis nicht zum Sieg. Die Anfangspaarung blieb am Gegner dran und wahrte die Chance auf die Mannschaftspunkte. Während Siegfried Städele (557; 2:2/1) dank einer starken Abräumleistung punktete, verlor Sascha Haschke (511; 1:3/0) im Abräumen wertvolle Holz. In der Mittelpaarung konnte Alfred Danner (541; 2:2/1) die ersten Sätze gewinnen, einen Holzvorsprung herausholen und punkten. Dieter Kist (520; 1:3/0) hielt in den Schlusssätzen die Leistung der ersten Sätze nicht und unterlag. Mit elf Holz Vorsprung nahm die Schlusspaarung Karl-Peter Handschuh (519; 1:3/0) und Lutz Dörfer (574; 2:2/1) den Kampf auf. Während Handschuh durch zwei schwache Mittelsätze den Punkt vorzeitig abgeben musste, kämpfte Dörfer mit Tagesbestleistung den Tagesbesten der Gäste nieder. Aufgrund 30 Holz weniger im Gesamtergebnis gingen die entscheidenden Punkte aber an die Gäste.

2. Bezirksliga Oberschwaben-Zollern: KSC Egelfingen II – KSC Mengen II 4,0:4,0 (14,0:10,0; 2987:2914). - Gegen eine verstärkte Mengener Mannschaft reichte es zum Unentschieden. In der Anfangspaarung hielt Thorsten Dunse (514; 2:2/0) mit Thomas Will (525;2:2;1) mit, leistete sich dann jedoch im letzten Satz im Abräumen Fehlwürfe und unterlag. Wolfgang Wiener (473; 2:2/0) erging es im Abräumen nicht besser. Er unterlag gegen Klaus Laaser (499;2:2;1). Mengen II nahm 37 Holz mehr mit ins Mittelpaar. In diesem leistete sich Gernot Walz (488; 1:3/0) im Abräumen gegen Mengens Gerhard Skersies (488;3:1;1) zu viele Fehlwürfe. Trotz Holzgleichheit verlor er den Mannschaftspunkt. Robert Garnatz (503; 4:0/1) nutzte die Schwächephase seines Gegners Berthold Steigel (412;0:4;0) aus und punktete. Mit 1:3 Punkten und 54 Holz Vorsprung nahm die Egelfinger Schlusspaarung den Kampf auf. Während Raimund Kist (512; 3:1/1) durch einen starken dritten Satz gegen Viktor Friedel (487; 1:3/0) punktete, ließ Jürgen Gerstenkorn (497; 2:2/0) aufgrund zwei entscheidender Fehlwürfe im Abräumen und sechs Holz weniger im Gesamtergebnis seinen Punkt gegen Matthias Diesch (503; 2:2/1) liegen. Aufgrund des besseren Gesamtergebnisses und der zwei Zusatzpunkte reichte es für Egelfingen zum Unentschieden.

Oberliga Südwürttemberg TG Biberach - KSC Mengen 7,0:1,0 (13,00:11,0;3126:3017). - Gerhard Skersies (456;1,5:2,5;0), der an diesem Tag bereits in der zweiten Mannschaft gespielt hatte, und Stefan Zimmerer (521; 2:2/0) konnten einen Rückstand von 64 Holz nicht verhindern. Thomas Will (489; 1,5:2,5/0), der ebenfalls einen Doppelstart absolvierte, und Andreas Tirsch (528; 3:1/1) verloren weitere 21 Holz. Die Schlusspaarung ging mit 85 Holz Rückstand auf die Bahn. Es gelang Markus Bauknecht (513; 2:2/0) und Marco Eichelberger (510; 1:3/0) nicht mehr, das Spiel zu drehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen