Riedlingen verpasst einen Punkt in Albstadt

 Riedlingen unterliegt knapp in Albstadt.
Riedlingen unterliegt knapp in Albstadt. (Foto: colourbox.com)
Schwäbische Zeitung

Der TSV Riedlingen hat einen Punkt beim FC Albstadt in der Fußball-Landesliga verpasst. Die Mannschaft von Trainer Hans Hermanutz unterlag mit 2:3 und hat drei Spieltage vor Ende der Vorrunde sechs Punkte Vorsprung auf den Tabellenelften Eschach.

In der ersten Halbzeit agierte Riedlingen über weite Strecken zu defensiv, zu abwartend. Nicolas Gil Rodriguez aus kurzer Distanz (5.), Pierto Fiorenza (7.), Andreas Hotz von halbrechts (23.) und Co-Spielertrainer Armin Hotz mit einem abgefälschten Schuss hatten Pech (35.). Die vielen vergebenen Tormöglichkeiten auf Albstädter Seite, hätten sich kurz vor dem Pausentee fast gerächt. Plötzlich tauchte Pascal Schoppenhauer frei vor FC 07-Keeper Chris Leitenbeger auf, aber dieser lenkte den platzierten Schuss zur Ecke (35.). Dann fiel das 1:0: Nach einem Eckstoß von der linken Seite traf Sebastian Dahlke aus kurzer Distanz (44.).

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit war Albstadt am Drücker. Gäste-Keeper Stefan Hermanutz parierte gegen Dahlke überragend (47.). Dann glich Fabian Ragg, am Samstag auf der Zehn aufgeboten - Matthias Binder spielte in der Innenverteidigung - aus. Er ließ einen Albstädter Abwehrspieler aussteigen und schob aus rund zehn Metern ein (50.). 20 Minuten lieferten sich beide nun ein offenes Spiel. Pascal Schoppenhauer hatte eine erneut gute Chance für Riedlingen, doch auch der Gastgeber hätte in Führung gehen können. Ein Sololauf von Nicolas Gil Rodriguez brachte die erneute Führung für die Mannschaft von Trainer Alexander Eberhart (70.). Fast postwendend glich Riedlingen aus. Nach einer Ecke von links, stand der eingewechselte Dominik Früh frei im Albstädter Fünfmeterraum und köpfte zum 2:2 ein (71.).

Eine Riedlinger Unaufmerksamkeit kostete dann den Punkt. Weiter Schlag Richtung TSV-Tor, zunächst konnte Riedlingen klären, doch Routinier Pietro Fiorenza überlief die Abwehr der Gäste und schoss zum 3:2 ein (81.).

FC 07-Trainer Alexander Eberhart sagte: „Ein verdienter Sieg, da wir innerhalb der 90 Minuten eine gute Körpersprache, mehr Spielanteile und die größeren Chancen hatten. Riedlingen war der erwartet schwere Gegner, der uns Mitte der zweiten Halbzeit durch die beiden Ausgleichstreffer vor Herausforderungen stellte.“ Martin Hinz, Spielleiter Riedlingen sagte: „In der ersten Halbzeit haben wir über weite Strecken zu defensiv agiert. In der zweiten Halbzeit war es dann besser. Da haben wir es geschafft, Nadelstiche zu setzen. Wir hatten auch einige gute Chancen, habe es aber vor dem 2:3 nicht gut verteidigt.“

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie