Riedlingen siegt im Klasseduell in Hundersingen

Lesedauer: 9 Min
 Hundersingens Felix Freyer (rechts) kriegt es in dieser Szene gleich mit zwei Riedlingern zu tun: Artur Altergot (links) und Ki
Hundersingens Felix Freyer (rechts) kriegt es in dieser Szene gleich mit zwei Riedlingern zu tun: Artur Altergot (links) und Kim Büchele (Mitte). Riedlingen siegt am Ende mit 4:0. (Foto: Thomas Warnack)
Lucas Katzenmaier und Hans Aierstok

Der TSV Riedlingen bleibt auch im 14. Saisonspiel der Fußball-Bezirksliga ungeschlagen. In Hundersingen kamen die Rothosen zu einem - aus der Sicht der Gastgeber vielleicht etwas zu hohen - 4:0-Erfolg. Im Kellerduell siegte die SG Hettingen/Inneringen deutlich gegen den FV Altshausen und verkürzte den Rückstand auf die Konkurrenz. Erste Verfolger der Riedlinger bleiben die TSG Ehingen (nach einem 2:0-Sieg gegen die SG Altheim) und der FV Neufra nach einem 4:0-Erfolg im Derby in Altheim. Böse unter die Räder kam Langenenslingen im (ungleichen) Duell der Aufsteiger.

FC Krauchenwies/Hausen - SV Hohentengen 2:3 (0:1). - Tore: 0:1 Manuel Sommer (41.), 0:2 Georg Birkler (50.), 1:2 Patrick Vogler (62.), 1:3 Manuel Sommer (82.), 2:3 Patrick Vogler (83.). - Gelb-Rote Karten: Matthias Frank (90.+2./FCK; wdh. Foulspiel), Patrick Häberle (90.+3./FCK; Unsportlichkeit). - Z.:250. - Krauchenwies erwischte den besseren Start in die Partie, konnte die zahlreichen Chancen allerdings nicht nutzen. Dabei stand stets Patrick Leichtle im SVH-Kasten oder das Aluminium im Weg. Völlig überraschend gelang dann den Göge-Kickern mit ihrer ersten richtigen Gelegenheit das 0:1. In der Folgezeit übernahm der SV Hohentengen die Spielkontrolle und gab diese auch nicht mehr her. Dabei zeigten sich die Gäste unfassbar effizient: Aus nur wenigen weiteren Chancen erzielte Hohentengen zwei weitere Treffer. Krauchenwies konnte nicht mehr an die überzeugende Anfangsphase anknüpfen. „Eine bittere Niederlage. Wir waren nicht mal zwingend schlechter als der Gegner, der SVH war nun wesentlich konsequenter und konnte deshalb das Spiel für sich entscheiden“, berichtete der FCK-Vorsitzende Marcel Gauggel nach dem Abpfiff der Begegnung.

FV Altheim - FV Neufra/D. 0:4 (0:2). - Tore: 0:1 Fabian Brehm (27.), 0:2 Daniel Deli (30.), 0:3 Fabian Brehm (55.), 0:4 Daniel Deli (89.). - Z.:400. - In den ersten zwanzig Minuten begegneten sich die Mannschaften noch auf Augenhöhe, danach schaltete der FV Neufra einen Gang höher und bestimmte das Geschehen klar. Nach dem Doppelschlag in der ersten Hälfte wirkten die Gastgeber konsterniert, sämtliche Offensivbemühungen wurden eingestellt. Mit dem 0:3 nach dem Seitenwechsel war der Ausgang der Partie dann letztendlich klar, der FV Neufra verwaltete die Führung und fährt einen überaus souveränen Auswärtssieg ein. „Wir haben heute nach dem 0:2 extrem nachgelassen. Wir haben es Neufra einfach gemacht und viel zu wenig gezeigt“, resümierte Altheims Abteilungsleiter Stefan Locher nach der Partie.

SG Hettingen/Inneringen - FV Altshausen 6:2 (4:1). - Tore: 1:0 Florian Dangel (7.), 2:0 Marc Dreher (15.), 2:1 Andreas Pfeiffer (30.), 3:1 Michael Lieb (42.), 4:1 Florian Dangel (44.), 5:1 Felix Teufel (67.), 5:2 Michael Wetzel (79.), 6:2 Louis Sauter (89.). - Z.:120. - Im Kellerduell legte der Gastgeber von Beginn an ein beeindruckendes Tempo an den Tag. Durch effektives Pressing wurden sämtliche Gästeangriffe bereits früh unterbunden und der nächste eigene Angriff eingeleitet. Florian Dangel und Marc Dreher sorgten für einen frühen Doppelschlag. In der Folgezeit kam der FVA besser ins Spiel und konnte verkürzen. Diese Phase war jedoch nur eine Momentaufnahme, wenig später übernahm die SGHI wieder die Spielkontrolle und gab diese auch nicht mehr her. Im weiteren Spielverlauf dominierte das Tabellenschlusslicht das Geschehen und geht als klarer Sieger vom Platz. „Die Mannschaft ist jetzt endlich wieder so gut wie vollzählig. In dieser Verfassung können wir jedem Gegner Paroli bieten. Ein verdienter Sieg, der am Ende auch noch höher hätte ausfallen können“, berichtete Hettingens Trainer Uli Theuer nach der Begegnung.

SF Hundersingen - TSV Riedlingen 0:4 (0:2). - Tore: 0:1 Pascal Schoppenhauer (15.), 0:2, 0:3, 0:4 Dennis Altergot (32./52./76.). - Z.:250. - Die Zuschauer in Hundersingen bekamen eine hochklassige Bezirksligapartie zu sehen. Auch wenn es das Ergebnis nicht vermuten lässt, begegneten sich die beiden Mannschaften absolut auf Augenhöhe. Der einzige, jedoch sehr wesentliche Unterschied war die Chancenverwertung. Während die SFH immer wieder am Gästetorwart oder an sich selbst scheiterten, war beim Tabellenprimus fast jeder Schuss ein Treffer. „Wir hatten zahlreiche Chancen, konnten allerdings keine einzige nutzen. Ganz anders dagegen die Gäste, die Effizienz im Umgang mit ihren Tormöglichkeiten war heute der ausschlaggebende Punkt“, berichtete Hundersingens Abteilungsleiter Karl Störkle nach dem Spiel.

SV Bad Buchau - SGM Blönried/Ebersbach 2:0 (2:0). - Tore: 1:0 Daniel Hörtkorn (72.), 2:0 Janik Martin (89.).- Z.:200.- Die Partie war von Anfang umkämpft, die Teams waren gleichwertig und verlangten sich gegenseitig alles ab. Auch im zweiten Durchgang blieb die Begegnung absolut offen. Die Gäste wurden durch ihre schnellen Offensivspieler immer wieder gefährlich, konnten die Chancen allerdings nicht nutzen. Dafür wurden sie prompt bestraft: In der Schlussphase gelang Bad Buchau durch zwei Treffer nach Freistößen noch der glückliche Sieg. „Die Zuschauer sahen eine enge und umkämpfte Partie. Heute war das Glück auf unserer Seite, für die Gäste wäre heute sicherlich mehr möglich gewesen“, resümierte Bad Buchaus Abteilungsleiter Peter Münch nach dem Abpfiff.

TSG Ehingen - SG Altheim 2:0 (2:0). - Tore: 1:0 Valentin Gombold (7.), 2:0 Jan Hadamitzky (18.). - Der Gastgeber setzte von Anfang an die SG Altheim unter Druck. Schon in der zweiten Spielminute hatte Valentin Gombold die erste Torchance. In der siebten Minute traf Patrick Mrochen die Querlatte und Valentin Gombold verwandelte den Abpraller zum 1:0. In der 11. Minute riskierten die Gäste ihren ersten Torschuss. Sehenswert war das 2:0. Die TSG Ehingen bekam einen Eckball; diesen verwandelte Jan Hadamitzky mit einer Direktabnahme. Wer nun glaubte, dass es so weitergehen würde, sah sich getäuscht. In der 23. und 27. Minute ließen die Gastgeber gute Torchancen aus. In der 45. Minute verhinderte zweimal in Folge die Querlatte einen weiteren Ehinger Treffer. Beste Torchancen vergab der Tabellenzweite auch in der zweiten Halbzeit. Die Ehinger Abwehr wurde gegen Spielende einige Male sehr leichtsinnig, doch die Altheimer nutzten dies nicht.

SG Öpfingen - SV Langenenslingen 8:1 (5:0). - Tore: 1:0 Gabriel Koch (6.), 2:0 Andre Braig (12.), 3:0 Jonas Herde (33.), 4:0 Tobias Schüle (37.), 5:0 Philipp Mall (45+1), 6:0 Eigentor (50.), 7:0 Johannes Striebel (59.), 8:0 Jonas Herde (70.), 8:1 Moritz Sauter (75.). - Der zweite Heimsieg gelang der SG Öpfingen gegen Mitaufsteiger SV Langenenslingen. „Bei uns hat am Sonntag alles funktioniert, bei den Gästen gar nichts“, sagte SG-Trainer Felix Gralla. Der SV Langenenslingen hatte einen rabenschwarzen Tag und hat verdient verloren. Seit dem 4:0 am ersten Spieltag hatte die SG Öpfingen bisher kein Heimspiel mehr gewonnen.

SGM Schwarz Weiß Rottenacker/Munderkingen - SV Uttenweiler 5:4 (2:4). - Tore: 1:0 Lukas Ottenbreit (5./FE), 2:0 Simon Striebel (10.), 2:1 Johannes Jäggle (11.), 2:2, 2:3 Michael Wiest (25./40.), 2:4 Johannes Jäggle (40.), 3:4 Simon Striebel (48.), 4:4 Yigit Mihat (60.), 5:4 Lukas Ottenbreit (78.). - Pressewart Michael Striebel schilderte ein insgesamt zerfahrenes Spiel. Auf beiden Seiten waren die Abwehrreihen fehlerhaft. Nach schneller Zwei-Tore-Führung gerieten die Gastgeber bis zur Pause deutlich in Rückstand. Doch in der zweiten Halbzeit ist die SGM besser in die Zweikämpfe gekommen und hat gute Moral gezeigt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen