Renhardsweiler pirscht sich nach vorne

Lesedauer: 9 Min
 Renhardsweilers Tobias Fimm (Mitte) steigt zum Kopfball hoch und geht ins Duell mit Bad Saulgaus Axel-Bo Durach (links vorne).
Renhardsweilers Tobias Fimm (Mitte) steigt zum Kopfball hoch und geht ins Duell mit Bad Saulgaus Axel-Bo Durach (links vorne). Vorne rechts: Jörg Heckenberger. Renhardsweiler siegt durch ein Tor in letzter Minute im Oberschwabenstadion und rückt bis auf zwei Punkte an Bad Saulgau heran, das die zweite Niederlage binnen einer Woche hinnehmen muss. (Foto: Thomas Warnack)
Mehmet Kacemer

Ein Königreich für... einen Elektriker. Nein, nicht Shakespeare, sondern ein Zuschauer sagte das am Samstagabend, als er zum Derby SGM Alb-Lauchert – SV Bronnen kam...und im Dunkeln stand, weil das Flutlicht teilweise den Geist aufgegeben hatte. Günter Leippert als Elektriker und Reinhold Keckeisen (SV Uttenweiler) als Schiedsrichter, boten eine überragende Leistung und verschafften den zahlreichen Zuschauern 90 unterhaltsame Minuten. Die SZ-Ansprechpartner waren am Sonntag bereits auf den Weihnachtsmärkten. Unter anderem gab Helmut Ulmer seinen Bericht zwischen Glühwein und gebrannten Mandeln ab.

SG Alb-Lauchert – SV Bronnen 4:3 (3:1). - Tore: 1:0 Jannik Lutz (2.), 1:1 Thiel (12.), 2:1 Spahic (16.), 3:1 Mader (26.), 3:2 Raphael Brillert (62.), 4:2 Bischoff (81.), 4:3 Daniel Bravo (89.). - Z.: 300. - Zunächst ging in Kettenacker gar nichts, weil das Flutlicht nicht funktionierte. Dann wurde Elektriker Günter Leippert vom Weihnachtsmarkt in Gammertingen abgezogen, nach 30 Minuten brannte das Licht und die Mannschaften ein Feuerwerk ab. Ein Abwehrfehler bedeutete durch Jannik Lutz das 1:0 (2.). Der Schock saß tief, die Hausherren profitierten mit zwei weiteren Möglichkeiten durch Lutz (5.) und Spahic (9.). Doch Bronnen glich durch den besten Spieler des Abends, Christian Thiel, aus. Weil Bronnen Spahic nicht stoppen konnte, traf dieser zum 2:1. Mader erhöhte auf 3:1 (26.). Das gab den Hausherren Sicherheit, doch immer wieder waren es Thiel und Dominik Brillert, die gefährliche Szenen inszenierten. Dann fand Raphael Brillert eine Lücke im SGM- Abwehrverband - 3:2 (62.). SGM-Trainer Heinrich David versuchte von außen auf die nun entstehenden Lücken hinzuweisen. Bronnen war nun dran, weil die SGM zu wenig tat. Ein Konter und ein Abwehrpatzer mussten herhalten, dass die SGM ungeschoren davon kam. Schiedsrichter Keckeisen pfiff nach ungebührlichen Zuschauerrufen der Bronnener eine Minute früher ab, als angezeigt.

FC Ostrach II – SV Hochberg 2:2 (0:2). - Tore: 0:1 Daniel Rundel (7.), 0:2 Julian Bechtle (14.), 1:2 Eigentor (55.), 2:2 Marc Moßmann (75.). - Z.: 80. - In diesem Aufsteigerduell kam Hochberg mit einem blauen Auge davon. Bis zur Verletzung von Julian Bechtle sah es richtig gut aus für die Gäste. Ostrach II mit seinem technischen Spiel musste den langen Bällen der Gäste Tribut zollen. Die Gäste führten mit 2:0. Dann lief es besser für den Gastgeber, während Hochberg nachließ. Bis zum Anschlusstreffer musste der FCO II lange Wege gehen. Der Gastgeber erspielte sich Chancen, die er aber zunächst nicht nutzte. Erst Moßmanns Ausgleich machte nochmals Kräfte frei. Unter den Augen von Schiri Andreas Knittel, der überragend pfiff, kam keine Mannschaft mehr zu einem Treffer.

FV Bad Saulgau – SV Renhardsweiler 1:2 (1:0). - Tore: 1:0 Riedesser (17.), 1:1 Gaiser (71.), 1:2 Felix Widmann (90. +2). - Z.: 300. - Selten hat eine Mannschaft den FV Bad Saulgau in dieser Vorrunde so beherrscht. Aber der SV Renhardsweiler packte noch einen drauf und dominierte laut Aussage von Trainer Markus Keller 80 Minuten des Spiels. Angetan war Keller auch von den technischen Möglichkeiten der Gäste, die - einmal unter Druck geraten - sich auch schnell davon befreien konnten. Riedessers Führung egalisierte Gaiser in der zweiten Halbzeit. Mit diesem Punkt wäre Keller mehr als zufrieden gewesen. Dann aber kam der Auftritt von Widmann, der in der Nachspielzeit den Dreier eintütete.

SV Sigmaringen – SC Türkiyemspor Saulgau 4:2 (1:1). - Tore: 1:0 Zvonimir Klasan (32.), 1:1 Andrey Müller (45.), 2:1 Abraham Kanoun (48.), 2:2 Rufino Nunes Mardey (52.), 3:2 Leon Ulmer (56.), 4:2 Zvonimir Klasan (82.). - Z.:100. - Zuerst baute der Gastgeber am Samstag den Sigmaringer Weihnachtsmarkt auf, am Sonntag besiegte die Ulmer-Elf den SC Türkiyemspor Saulgau und beschenkte sich selbst, um - wieder auf dem Weihnachtsmarkt - den Erfolg zu feiern. Zwischen diesen Vorkommnissen lag aber noch ein unzufriedener Sigmaringer Trainer Helmut Ulmer, der nur eine Minute in der Halbzeitpause brauchte, um die nötigen Worte loszuwerden. So wurde aus dem 1:1 noch ein mehr als verdienter 4:2-Erfolg nach 90 Minuten. Sigmaringen leistete sich den Luxus, hochkarätige Möglichkeiten liegen zu lassen.

SV Bolstern – FC Inzigkofen/Vil./Eng. 2:5 (1:2). - Tore: 0:1 Briem (25.), 1:1 Schweikhart (30.), 1:2 Christoph Grof (40.), 1:3, 1:4 Briem (55./70.), 1:5 Philipp Stroppel (73.), 2:5 Schmid (88.). - BV: Lukas Hahn(43./FC 99) muss ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen und wird mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht. - Z.: 80. - Kurioser Spielverlauf in Bolstern. Beide Torhüter mussten bis zur Pause nach Verletzungen raus. Kurios war auch, dass Christoph Grof wie im Hinspiel ein Tor der Marke Tor des Monats erzielt. Und als letzte Kuriosität traf Bolstern gleich viermal das Aluminium. Die Gäste hatten aber Jens Briem, der dreimal traf. Ein überragender Leiter der Begegnung war Rudolf Vogel (Binzwangen), dem Franz Peter Scherer diese Leistung bestätigte.

FC Laiz – SG Frohnstetten/Storz. 1:1 (0:0). - Tore: 1:0 Sercan Özen (70.), 1:1 Dominik Götz (83.). - Z.: 100. - BV: Fabio Kleiner (FC Laiz) verschießt FE (39.). - Ein einseitiges Spiel wird aus Laiz gemeldet, wo es dem Bezirksligaabsteiger nicht gelang, bereits in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse zu sorgen. Ein „Höhepunkt“ war der verschossene Elfmeter von Fabio Kleiner (39.). Weil von den Gästen auch zunächst in der zweiten Halbzeit nichts kam, sollte ein Erfolg aus einem ruhenden Ball resultieren. Özens Führung schien die Lage zu beruhigen. Was fehlte war Tor Nummer zwei. Im Gegenteil: Ein Entlastungsangriff der Gäste brachte den Ausgleich.

SG TSV Scheer/SV Ennetach – SPV Türk G. Sigmaringen 6:0 (3:0). - Tore: 1:0 Christian Lehr (15./FE), 2:0 Heinzler (18.), 3:0 Jannik Merk (34.), 4:0 Leiprecht (68.), 5:0 Florian Lehr (70.), 6:0 Christian Lehr (90./FE). - Gelb-Rot: Turgut Balik (55./TG; wdh. Foulspiel). - Z: 50. - Mit einem Elfmetertor von Christian Lehr begann die Partie in Ennetach - und endete auch so. Von Beginn weg setzten die Gastgeber Türk Gücü unter Druck. Der Abwehrverband stand zunächst sicher und in großen Teilen auch eng beisammen, sodass die SG viel Laufarbeit verrichten musste. Nach einer Viertelstunde führte ein Elfmeter zum 1:0, drei Minuten später ließ Heinzler das 2:0 folgen. Türk Gücü war gezwungen aufzumachen. Den nun frei werdenden Raum nutzen die Einheimischen zu ihren Toren. Ins Konzept passte auch in der zweiten Halbzeit der Platzverweis von Balik, von dem noch die größte Gefahr ausgegangen war.

Abgesagt: FV Fulgenstadt – SV Braunenweiler

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen