Reißt Neufras Serie gegen Bad Buchau?

Lesedauer: 6 Min
 Christian Münz (rechts, hier gegen die TSG Rottenacker) war auch schon mal für den SV Bad Buchau am Ball.
Christian Münz (rechts, hier gegen die TSG Rottenacker) war auch schon mal für den SV Bad Buchau am Ball. (Foto: Archiv- Thomas Warnack)

Der Favorit ist gestrauchelt, aber nicht gefallen. Der SV Uttenweiler trennte sich am vergangenen Wochenende zu Hause von der SG Altheim torlos. Damit ist die Chance für Verfolger Bad Schussenried weiterhin gegeben, doch noch die Herbst-/Wintermeisterschaft zu holen. Die Verfolger Neufra/D. und Bad Buchau liegen schon mit sechs und sieben Punkten zurück. Am Tabellenende sind vier Mannschaften gefährdet: die TSG Rottenacker, die SG Altheim, der SV Sigmaringen und der FC Laiz. Das Spitzenspiel des Spieltages findet in Neufra statt. Dort treffen der Vierte und der Fünfte aufeinander. Der Spieltag beginnt bereits am Freitagabend mit der Partie des TSV Riedlingen gegen den SV Uttenweiler.

TSV Riedlingen – SV Uttenweiler (Fr., 18.30 Uhr). - Beide Teams spielten zuletzt unentschieden. In der Offensive sind die Kontrahenten wohl gleichwertig. Der Aufsteiger hat sogar zwei Treffer mehr erzielt als der designierte Meister. In der Defensive ist der Gast das Nonplusultra. Erst zweimal musste das Leder in dieser Saison aus dem Netz geholt werden. Uttenweiler tritt gerne in Riedlingen an. Aus den vergangenen vier Partien in Riedlingen ging Uttenweiler nie als Verlierer vom Platz (3:2, 3:3, 6:1, 1:1)

SV Hohentengen - TSG Ehingen (Sa., 14.30 Uhr). - Die Platzherren sind seit drei Spielen ohne Erfolgserlebnis. Gegen den Tabellenvierten wird es daher nicht einfach, den vierten Heimsieg sicherzustellen. Der Gast ist seit dem 6. Spieltag unbesiegt und will die Erfolgsserie auch in Hohentengen fortsetzen. Ein Remisspiel, wie in den jüngsten beiden Partien in der Göge, ist der Schlecker-Elf zu wenig.

SG Hettingen/Inneringen – FV Altshausen (So., 14.30 Uhr). - Zweimal kassierte Hettingen/Inneringen zuletzt sieben Treffer. Mit 33 Gegentoren stellt der Aufsteiger nun die schlechteste Defensive der Liga. Gegen den Tabellenzwölften muss also gepunktet werden. Damit könnte der aktuelle Vorsprung von einem Zähler ausgebaut werden. Die letzten Partien daheim gegen den FV Altshausen brachten fast immer Punkte (1:3, 2:1, 4:1, 4:3)

FV Bad Schussenried – SGM Blönried/Ebersbach (So., 14.30 Uhr). - Bad Schussenried liegt in Lauerstellung. Einen Zähler beträgt der Vorsprung des SV Uttenweiler derzeit. Mit dem zehnten Saisonsieg will sich der Tabellenzweite die Chance auf den Herbstmeistertitel offenhalten. Mit der SGM scheint ein gern gesehener Gast zu kommen. Die letzten Vergleiche der Kontrahenten sprechen für sich (5:2, 4:3, 6:1).

FC Laiz – TSG Rottenacker (So., 14.30 Uhr). - Abstiegskampf pur ist für den FC Laiz angesagt. Die Gäste haben nur vier Zähler mehr auf der Habenseite. Gelingt dem Gastgeber der zweite Saisonsieg, könnte der Anschluss an das rettende Ufer hergestellt werden. In Laiz hat die TSG bislang selten gepunktet, es gab nur einen Sieg aus vier Spielen. Eine Negativserie – Laiz verlor zuletzt fünf Spiele in Folge, Rottenacker drei Partien in Folge – wird am Wochenende enden.

SG Altheim – FC Krauchenwies/Hausen a.A. (So., 14.30 Uhr). - Einen Achtungserfolg gelang der SG Altheim am vergangenen Wochenende in Uttenweiler. Nun soll gegen den Fusionsverein ein Dreier folgen. Der zweite Saisonsieg ist fest eingeplant. Im August 2017 siegte die SG Altheim auf eigenem Gelände mit 2:1. Die Gäste haben auswärts aus sechs Spielen schon sechs Punkte geholt, sind somit nicht zu unterschätzen.

FV Neufra/D. – SV Bad Buchau (So., 14.30 Uhr). - Das Duell der Ex-Landesligisten dürfte interessant werden. Der Gastgeber ist seit sieben Spieltagen unbesiegt. Sechsmal stand die Null beim FVN. Für die offensiv ausgerichteten Gäste wird es somit nicht einfach, Treffer zu erzielen. Die Statistik der bislang letzten Aufeinandertreffen spricht aber für den Gast. Aus vier Begegnungen in Neufra holte der SV Bad Buchau zwei Remis und zwei Siege.

Spfr. Hundersingen – SV Sigmaringen (So., 14.30 Uhr). - Zum Ende der Vorrunde kommt der Gastgeber so richtig in Schwung. Aus den bislang letzten fünf Spielen gingen die Sportfreunde immer mit Zählbarem vom Platz, blieben fünfmal ungeschlagen. In Hettingen erzielte die Offensive der Sportfreunde sieben Treffer. Das zweitschwächste Auswärtsteam der Liga wird es schwierig haben, in Hundersingen zu punkten. Die Ulmer-Elf muss sich gegenüber den jüngsten Partien steigern, sonst droht die rote Laterne.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen