Realschule feiert mit musikalischen Glanzlichtern

Lesedauer: 7 Min
Ensembles und Chöre überzeugen beim großen Jubiläumskonzert der Realschule.
Ensembles und Chöre überzeugen beim großen Jubiläumskonzert der Realschule. (Foto: Fotos: Steffen Wissert)
Schwäbische Zeitung

Das Jubiläumskonzert aus Anlass des 50-jährigen Bestehens der Realschule Bad Saulgau hat das Publikum im ausverkauften Stadtforum begeistert. Mit minutenlangem Applaus belohnten die Zuhörer die Akteure, darunter ein Projektchor aus Ehemaligen und Freunden der Schule.

Dass sich der Musikbereich des Walter Knoll Schulverbundes keinesfalls verstecken muss, zeigte sich am vergangenen Freitag beim großen Jubiläumskonzert anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Realschule Bad Saulgau. Bereits im Vorverkauf waren die Plätze im Stadtforum restlos ausverkauft, sodass die Feierlichkeiten gebührend begangen werden konnten.

Große Wiedersehensfreude war bereits beim Stehempfang zu spüren, bei dem sich so viele ehemaligen Schüler wiedertrafen, frühere Kollegen mit den derzeitigen Lehrkräften ins Gespräch kamen und viele Besucher sich auf den Bildern der Diashow wiederfanden. Als um 19 Uhr dann das Licht im Saal ausging und die Moderatoren Fadi Esper und Janina Debrunner-Greißing das Publikum begrüßten, herrschte gespannte Stille. Der Vorhang ging auf für die Bläserklasse 6, die den Abend gekonnt mit den Stücken „Oh, when the Saints“, „Rock and Roll Part II“ und dem „Bandroom Boogie“ eröffnete. Kaum zu glauben, dass die Schülerinnen und Schüler ihr Instrument erst knapp ein Jahr spielen.

Schüler geben ihr Bestes

Das Schulorchester, welches erst vor einiger Zeit ins Leben gerufen wurde, zeigte, welche Qualität sich aus der Arbeit der Bläserklasse heraus entwickeln kann. Anspruchsvolle Stücke wie „Supercalifragilisticexpialidocious“ aus Mary Poppins, „The Flinstones“ und „The Loco-Motion“ wurden aufgeführt und mit einem tosenden Applaus des Publikums quittiert. Auch die Bläserklasse steht unter der Leitung von Martina Barczyk, die durch ihre unermüdliche und exzellente Arbeit das Beste aus den Musikern hervorzubringen vermag.

Bürgermeisterin Doris Schröter und Schulleiter Armin Masczyk berichteten in einem kleinen Interview von ihrer Verbindung zur Realschule, von eigenen Erlebnissen während der Schulzeit und der persönlichen Verbundenheit zur Musik. Auch die Veränderung der Schullandschaft und die neue Identität als Walter Knoll Schulverbund waren Thema des Gespräches.

Eines der vielen Highlights des Abends folgte nun: ein Brassensemble, besetzt aus elf hochkarätigen Musikern des Bad Saulgauer Umlandes. Begeisterter Applaus folgte auf diesen musikalischen Ohrenschmaus, der hoch anspruchsvolle und teils filigrane Stücke wie „Gabriellas Song“ aus dem Film „Wie im Himmel“ beinhaltete und den ersten Teil des Konzertes beschloss.

Nach einer kurzen Pause begann der zweite Teil, der Gesangsteil mit dem Unterstufenchor. Hier zeigte sich, wie stark die Kleinsten des Abends sind. Mit den Stücken „Still“ von Jupiter Jones und „Shake it out“ von Florence and the Machine forderte Chorleiterin Julia Verdano die Sängerinnen und Sänger zu Höchstleistungen heraus. Die Soloparts übernahmen Fabian Cramer und Laura Kamps, die unglaubliche Souveränität bewiesen.

Die Steigerung dessen, was sich im Unterstufenchor anbahnt, konnte im Anschluss bestaunt werden. Der Schulchor unter Leitung von Simon Hepner riss das Publikum mit den Liedern „Happy“ von Pharell Williams und „Fix You“ von Coldplay in seinen Bann und bewies einmal mehr, welch niveauvolle Stücke ihr Repertoire umfasst.

Professioneller Auftritt

Der eigens für das Jubiläum gegründete Projektchor, der aus Ehemaligen, Lehrern und Freunden der Realschule bestand, glänzte durch Professionalität und pure Freude am Gesang. Ob „Hit the Road, Jack“, „Gabriellas Song“ in einer Version für gemischten Chor oder „Oh Happy Day“ – der Funke zum Publikum sprang über, nicht zuletzt durch das dynamische Dirigat von Alexander Schleinitz-Kamps. Er hatte die Chorleitung sehr kurzfristig übernommen. Kathrin Claßen, die die Lieder mit dem Projektchor eingeübt hatte, trug durch ihre professionelle und leidenschaftliche Chorarbeit zum Gelingen dieser anspruchsvollen Stücke bei.

Höhepunkt des zweiten Teils waren dann die Solistenstücke von Viktoria Matt, die mit ihrer brillanten und glasklaren Stimme den Song „Never enough“ aus dem Film „The Great Showman“ auf ein ganz neues Level hob, Andreas Hauser, der mit „Way down we go“ für Gänsehaut beim Publikum sorgte und an seinen überragenden Auftritt bei „The Voice of Germany“ anknüpfte, und Tanja Fimpel, die Tina Turner mit „Simply The Best“ absolut das Wasser reichen konnte.

Simon Hepner, Initiator des Jubiläumskonzerts, dankte im Anschluss allen engagierten Musikern, Organisatoren und Unterstützern. Diesen Dankesworten schloss sich auch Schulleiter Armin Masczyk an, der die aufopferungsvolle Arbeit der beiden Hauptverantwortlichen, Julia Verdano und Simon Hepner, sowie des großartigen Organisationsteams, hervorhob.

Musik vereint Menschen

Zum großen Finale mit allen beteiligten Sängern des Abends sowie den beiden Bands zeigte sich abermals, was Musik zu leisten vermag: sie schafft eine ganz besondere Verbindung zwischen Menschen, die sich von den Musikern auf die Zuschauer übertrug. Ein unvergesslicher Abend endete mit minutenlangem Applaus.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen