Räume in der Kita St. Martin laden zum Spielen und Lernen ein

Lesedauer: 6 Min
 Den kirchlichen Segen für die neue Kindertagesstätte St. Martin spenden Dekan Peter Müller und Pater Shinto Kattoor, aufmerksam
Den kirchlichen Segen für die neue Kindertagesstätte St. Martin spenden Dekan Peter Müller und Pater Shinto Kattoor, aufmerksam begleitet von Bürgermeisterin Doris Schröter und der Leiterin der Kita, Ramona Gnand. (Foto: Eugen Kienzler)
Eugen Kienzler

Auch wenn der Sonntag ein nebelverhangener Novembertag war, in Braunenweiler hat bei der Einweihung der ersten beiden Bauabschnitte der neuen Kindertagesstätte St. Martin eitler Sonnenschein geherrscht. Mit dem freudigen „Halleluja, halleluja“ eröffnete die Renhardsweiler Kirchenband „Happy joy Group“ und die Kinder mit dem Lied „Ein bisschen so wie Martin möchte ich sein“ den Familiengottesdienst in der ebenfalls in neuem Glanz erstrahlenden Pfarrkirche St. Pankratius.

Dekan Peter Müller, der zusammen mit Pater Sintho Kattoor den Gottesdienst zelebrierte, nannte bei der Begrüßung der Gläubigen, die den Kirchenraum bis auf den letzten Platz füllten, diesen Tag einen Freudentag nicht nur für die Kirchengemeinde, sondern für alle, die von der neuen Kindertagesstätte profitierten.

Ein anrührende Geste war, beim Gottesdienst auch des verstorbenen früheren Stadtbaumeisters Pascal Friedrich zu gedenken, der als Stadtbaumeister und Architekt dieses Bauwerk entscheidend mitgeprägt hat. Statt der Predigt gab es in einem Rollenspiel der Kindergartenkinder die Geschichte des Schutzpatrons der Kita, dem heiligen Martin mit der Mantelteilung

Beinahe nicht fassen konnten die Räume der neuen Kita die kleinen und großen Gäste bei der anschließenden Übergabe der Kita in die Trägerschaft der Kirchengemeinde Braunenweiler und die Weihe der neuen Räume durch Dekan Peter Müller und Pater Shinto Kattoor. Bürgermeisterin Doris Schröter, die die Einweihung als „eine der schönsten Tätigkeiten im Berufsleben einer Bürgermeisterin“ bezeichznete, erinnerte an den langen Weg bis zur Entscheidung einen neuen dreigruppigen Kindergarten zu bauen. Voraussetzung der nicht immer einfachen Verhandlungen sei es gewesen, eine Einigung zu erzielen, den kirchlichen Kindergarten in Renhardsweiler und den städtischen Kindergarten in Bondorf zu schließen, um diesen zentralen Standort zu schaffen.

Sie dankte allen, die an diesem Projekt beteiligt waren. Ihr besonderer Dank galt den Erzieherinnen und Eltern für ihre Geduld und die stets sachliche und konstruktive Begleitung des Projekts, der zuständigen Fachbereichsleiterin in der Stadtverwaltung Birgit Luib, die die Fäden dieses komplexen Programms in den Händen hatte, den beiden Architekten Merkt und Friedrich, den Handwerkern und allen am Bau Beteiligten. „Ich bin überzeugt, dass auch der letzte Bauabschnitt gut bewältigt wird“, so Schröter, die humorvoll daran erinnerte dass sie 2015 bei der Aktion „Kurze Beine-kurze Wege“ ein Stofftier mitgebracht habe, mit dem Versprechen, dieses bei der Einweihung wieder zurück zu erhalten, worauf sie nun gespannt sei.

Die Freude über den neuen Kindergarten St. Martin war auch der Leiterin Ramona Gnand anzumerken. Nachdem der Betrieb im Kindergarten bereits vor einer Woche aufgenommen wurde, habe es viele lobende Worte von allen Seiten, insbesondere von den Eltern gegeben. Die freundlichen und großzügigen Räumlichkeiten laden die Kinder zum Spielen und Lernen ein. Das Fazit eines Kindes nach der ersten Woche „Ich möchte nie wieder in einen anderen Kindergarten gehen, der neue Kindergarten ist so toll“ zeige, dass die neuen Räumlichkeiten sehr gelungen sind und die Kinder, die hier im Mittelpunkt stehen, sich sehr wohl fühlen.

Sie dankte der Trägerschaft, der Kirchengemeinde Braunenweiler in Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde Renhardsweiler und dem Verwaltungszentrum Riedlingen für die große Unterstützung. „Ich danke auch der Stadt Bad Saulgau, die uns diese tolle Einrichtung erbaut hat, und bei all den fleißigen Händen beim Umzug“ so die dankbare Kindergartenleiterin. Albert Neher, der gewählte Vorsitzende des Kirchengemeinderats Braunenweiler, freute sich ebenso über diesen Tag und übergab ein Kreuz für den Eingangsbereich und kündete für das Frühjahr ein Insektenhotel für den Außenbereich als weiteres Eröffnungsgeschenk an.

Ein Stehempfang und die Möglichkeit zur Besichtigung der Räume schloss die Einweihung des neuen Kindergartens ab.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen