Polizei beschlagnahmt nach gefährlichem Überholmanöver Führerschein

Lesedauer: 2 Min
 Seinen Führerschein ist der 55-jährige zunächst los.
Seinen Führerschein ist der 55-jährige zunächst los. (Foto: Oliver Berg/dpa)
Schwäbische Zeitung

Weil ein Transporterfahrer am Dienstagmorgen zwischen Bolstern und Sießen trotz Gegenverkehr ein Auto und einen Lastzug überholt und dadurch mehrere Verkehrsteilnehmer in Gefahr gebracht hat, hat die Polizei seinen Führerschein beschlagnahmt.

Der 55-Jährige fuhr gegen 7 Uhr auf der Landstraße in Richtung Sießen/Bad Saulgau. Im Waldgebiet zwischen Bolstern und Sießen setzte er im Verlauf einer langgezogenen Linkskurve zum Überholen an, obwohl er die Strecke nicht weit genug einsehen konnte. Als der Transporter etwa auf Höhe des Autos war, kam Gegenverkehr. Der Autofahrer bremste deswegen sofort ab, um dem Überholer das Wiedereinscheren zu ermöglichen.

Der 55-Jährige jedoch setzte sein Überholmanöver fort und zwang dadurch den Gegenverkehr und den Fahrer eines Lastzuges zu einem kraftvollen Bremsmanöver. Ein Frontalzusammenstoß konnte nur verhindert werden, weil der entgegenkommende Autofahrer auf den Seitenstreifen auswich - dabei überfuhr dieser einen Leitpfosten.

Das Polizeireivier Bad Saulgau ermittelt jetzt wegen Straßenverkehrsgefährdung. Seinen Führerschein ist der 55-Jährige bis auf Weiteres los. Die Staatsanwaltschaft Ravensburg ordnete dessen Beschlagnahme an. Dagegen legte der 55-Jährige Widerspruch ein.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen