Osterbrunnen punktet mit mehr als 800 Eiern

Lesedauer: 3 Min
 Pfarrervikar Joel Nirmalray segnet den Osterbrunnen.
Pfarrervikar Joel Nirmalray segnet den Osterbrunnen. (Foto: Eugen Kienzler)

Auch wenn es Petrus am Samstagabend eher spätwinterlich kalt und regnerisch zugehen ließ, ließen es sich die Wolfartsweiler Musikanten nicht nehmen, die Bevölkerung und Gottesdienstbesucher mit der Segnung des Osterbrunnens auf dem Dorfplatz vor der Pfarrkirche St. Leonhard auf die Karwoche und das Osterfest einzustimmen. Nur das geplante Standkonzert nach dem Vorabendgottesdienst zum Palmsonntag fiel dem ungarstigen Wetter zum Opfer.

Schon Tage zuvor hatten die Musikerinnen und die Mütter der Jungmusikanten in ihrer Freizeit die Vorbereitungen für den alten Osterbrauch des Schmückens eines Brunnens getroffen. Er kann sich sehen lassen, dieser Osterbrunnen. Über 800 kunstvoll bemalte Eier mit österlichen Symbolen aber auch Symbolen aus der Musik schmücken die mit Buchs gekränzte Brunnenkrone. Dem Betrachter erschließt sich beim näheren Hinsehen, welch Kreativität und Liebe zum Detail die Hobbykünstler aufgebracht haben.

Palmen werden verkauft

Regenschirm bewehrt hielten die Gottesdienstbesucher aus, als Pfarrvikar Joel Nirmalray den Brunnen segnete und dazu die Musikerinnen und Musiker unter der Leitung von Joachim Riebsamen den festlichen Choral „Weihung“ intonierten. Vorstand Thomas Riebsamen und Ortsvorsteher Eugen Stork dankten den Helferinnen und Helfern für dieses wiederum gelungene Gemeinschaftswerk, um dann den Osterbrunnen der Bevölkerung zu übergeben.

Aber auch die Ministranten wollten den Großen nicht nachstehen und bastelten Handpalmen und Tischpalmen, um einen Beitrag zur österlichen Zeit zu leisten, aber auch, um durch den Verkauf die Ministrantenkasse aufzubessern. Der Besuch des Osterbrunnens lohnt sich. Das ist bis Anfang Mai möglich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen