Nur drei Punkte helfen weiter

Lesedauer: 5 Min
 Ladislav Varady (links) und der FC Ostrach sollten mal wieder gewinnen, um das Punktepolster aufzufüllen. Doch die Aufgabe Ochs
Ladislav Varady (links) und der FC Ostrach sollten mal wieder gewinnen, um das Punktepolster aufzufüllen. Doch die Aufgabe Ochsenhausen ist groß. (Foto: Archiv- Thomas Warnack)
Martin Sorg und Luca Mader

„Zebras“ gegen „Ochsen“: Nach seinem spielfreien Wochenende empfängt der FC Ostrach in der Fußball-Landesliga am Freitagabend im Buchbühlstadion den SV Ochsenhausen (Anpfiff: 19 Uhr). Grund für die Verlegung auf den Freitagabend ist die Hochzeit von FCO-Innenverteidiger Johannes Irmler, der am Samstag heiratet.

In den vergangenen beiden Wochen hatte das Ostracher Trainerduo Christian Luib/Timo Reutter genügend Zeit, seine Mannschaft auf den heutigen Gegner einzustellen. Dies war auch nötig, denn zum einen sind die Gäste die Mannschaft der Stunde und sind derzeit Tabellenzweiter, zum anderen haben die Zebras in den vergangenen Wochen nicht den Fußball gezeigt, den sich Luib und Reutter von ihrer Mannschaft versprechen.

Die Gäste, die von einem Duo, bestehend aus Simon Boscher und Mathias Wesolowski trainiert werden, stellen die einzige Mannschaft der gesamten Liga, die noch keine Niederlage hinnehmen musste. Die beiden Spielertrainer des SV Ochsenhausen ersetzten zu Rundenbeginn Spielertrainer Oliver Wild und leisten bislang hervorragende Arbeit. Simon Boscher kam vom Bezirksligisten SV Ringschnait, Mathias Wesolowsky vom Verbandsligaabsteiger FV Olympia Laupheim. Der Kader scheint zu harmonieren, das zeigt sich auch in den Ergebnissen. Mit vier Siegen und zwei Unentschieden liegen die „Ochsen“ nur einen Zähler hinter Verbandsligaabsteiger und Tabellenführer FC Albstadt.

Yannick Ender fehlt

Acht Mal trafen die beiden Kontrahenten bislang in der Landesliga aufeinander. Mit vier Siegen liegen die Gäste knapp vor den Ostrachern, die drei Mal das Feld als Sieger verließen. Einmal trennten sich beide Mannschaften mit einem Unentschieden. Die Pause in den vergangenen zwölf Tagen tat den Buchbühlkickern gut. Zuletzt fehlte es am nötigen Schwung. Nach dem Auftaktsieg in Laupheim zeigten die Ostracher zwar ansprechende Leistungen, doch es gab nur drei Punkte aus vier Partien - drei Unentschieden und eine Niederlage. Ostrach tritt derzeit auf der Stelle und braucht ein Erfolgserlebnis. Das wollen sich die Ostracher gegen Ochsenhausen holen. Chris Luib sagt: „Der Gegner hat sehr viel Qualität, jedoch stimmen mich die bislang von uns im eigenen Stadion gezeigten Leistungen positiv. An diese wollen wir anknüpfen.“ Bis auf Yannik Ender sind alle Mann an Bord. Das Trainerduo hat somit viele Möglichkeiten an der Hand, die richtige Elf auf den Platz zu bringen und sich bei der „Konferenz der Tiere“ drei wichtige Punkte zu sichern.

Boscher erwartet schweres Spiel

„Wir können die Tabelle lesen und wissen, dass wir eigentlich der Favorit gegen Ostrach sein werden“, sagt Simon Boscher, der zusammen mit Mathias Wesolowski das Spielertrainer-Duo des SVO bildet. „Trotzdem erwarte ich ein Spiel auf Augenhöhe“, ergänzt Boscher. „Es wird nicht leicht, aus Ostrach Punkte mitzunehmen. Sie haben diese Saison erst fünf Gegentore kassiert und haben somit die beste Verteidigung der Liga“, sagt Boscher. „Ostrach spielt ähnlich wie unsere letzten paar Gegner. Hinten stehen sie sehr gut, in der Offensive lauern sie auf Konter und konzentrieren sich auf das Umschaltspiel“, sagt Simon Boscher. „Wir müssen geduldig spielen und auf die richtige Lücke warten.“

Im Auswärtsspiel gegen den FCO fehlen Simon Boscher und Mathias Wesolowski einige Spieler. Timo Ehlert ist verletzt (Muskelfaserriss) und Konrad Licht ist ebenfalls angeschlagen. Lennard von Rüden ist wie schon die gesamte Saison wegen eines Kreuzbandrisses nicht einsatzbereit. „Ansonsten sind wir vollzählig“, sagt Simon Boscher.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen