Nur die Weltmeisterinnen sind schneller

Lesedauer: 4 Min
 Kerstin Schmidt (Siegritz, Mitte) siegt vor Jana Landwehr (Dortmund; li.) und Anja Fischer (Ennetach, rechts).
Kerstin Schmidt (Siegritz, Mitte) siegt vor Jana Landwehr (Dortmund; li.) und Anja Fischer (Ennetach, rechts). (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Nach viermonatiger intensiver Vorbereitung sind die Internationalen Bayerischen Meisterschaften auf dem Marktplatz in Dingolfing eine erste Standortbestimmung für die neue Saison im Target Sprint gewesen. Die gesamte deutsche Elite sowie die italienische Nationalmannschaft waren in Bayern am Start. Zudem war dieser Wettkampf das erste Qualifikationsrennen, um einen Nationalkader im Target Sprint zu bilden. Auch zwei Starter der Schützengilde Ennetach waren am Start: Anja Fischer belegte Rang drei bei den Frauen, Stefan Moß Rang zehn in seinem ersten Rennen in der Männerklasse.

Anja Fischer benötigte in ihrem Vorlauf bei den Frauen für beide Schießeinlagen nur einen Nachlader und konnte somit auf der Laufstrecke ein paar Körner sparen. Ein vierter Platz reichte zum souveränen Einzug ins Finale. In einem sehr schnellen Finale kamen nach 450 Meter mehrere Starterinnen fast gleichzeitig an den Schießstand. Nach einem fehlerfreien Schießen konnte sich Anja Fischer in der Spitzengruppe festsetzen. Beim zweiten Schießen fiel der Mengenerin dann beim Laden die Kugel aus dem Magazin. Unbeeindruckt davon und routiniert schoss sie weiter und traf nacheinander alle fünf Klappen. Durch eine überragende Laufleistung konnte sie in 5:44 Minuten - dreimal 450 Meter Laufen und zwei Schießeinlagen - einen hervorragenden dritten Platz belegen und verzeichnete somit einen mehr als gelungenen Start in die neue Saison. Vor ihr lagen nur die beiden Weltmeisterinnen aus dem vergangenen Jahr in Südkorea, Kerstin Schmidt (Siegritz) und Jana Landwehr (Dortmund). Auf Platz vier kam Kristina Haslinger (Renholding) ins Ziel, vor der Italienerin Nora da San Martino als Fünfte.

Stefan Moß mit starkem Debüt

Nach einer sehr erfolgreichen Juniorenzeit geht Stefan Moß ab diesem Jahr in der Männerklasse an den Start. Nach der ersten Laufrunde musste Moß bei schwierigen Bedingungen beim ersten Schießen dreimal nachladen. Das zweite Schießen absolvierte er fehlerfrei und so qualifizierte er sich als Zehnter gleich bei seinem ersten Start bei den Männern für das Finale. Im Finale musste Stefan Moß bei jeder Schießeinlage viermal nachladen, konnte aber durch eine überragende Laufleistung den sehr guten zehnten Platz belegen. Mit Dominik Hermle (Gosheim) auf Platz zwei und Marcel Wagner (Bondorf) auf Platz drei erreichten zwei Württemberger Schützen ausgezeichnete Platzierungen. Großes Ziel sind nun die Landesmeisterschaften am 19. Mai in Ulm.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen