Nur auf dem Papier ein leichtes Spiel

Lesedauer: 6 Min
 Simon Spies (vorne) und der FV Neufra empfangen am Samstag die SG Hettingen/Inneringen. Eine klare Sache, möchte man meinen. Ab
Simon Spies (vorne) und der FV Neufra empfangen am Samstag die SG Hettingen/Inneringen. Eine klare Sache, möchte man meinen. Aber die SGHI zeigte zuletzt gegen Altshausen eine gute Leistung beim 6:2-Sieg. Den SV Langenenslingen (hinten: Fabian Rauch) erwartet eine Woche nach der 1:8-Klatsche gegen die SG Öpfingen erneut ein schwerer Gegner. Die TSG Ehingen kommt. (Foto: Archiv- Thomas Warnack)
mir

Am vorletzten Spieltag der Hinrunde haben es die Offensivkräfte noch einmal kräftig knallen lassen. 43 Tore fielen. In zwei Spielen gab es neun Treffer, in zwei acht Tore. Am letzten Spieltag der Hinrunde stehen die Favoriten vor lösbaren Aufgaben. Am Tabellenende schöpft die SG Hettingen/Inneringen nach dem 6:2-Sieg gegen Altshausen wieder Hoffnung.

SV Uttenweiler - SV Bad Buchau (Sa., 14.30 Uhr). - Die Platzherren sind auf Rang acht abgerutscht. Der Gast liegt auf Rang sechs. Sowohl in der Offensive, wie auch in der Defensive sind die Kontrahenten gleichwertig. Der Gastgeber wartet seit drei Spieltagen auf einen Dreier. Der Gast konnte zuletzt zwei Siege in Folge feiern. Bei den bislang letzten vier Auftritten in Uttenweiler konnten die Bad Buchauer nie punkten (0:3, 1:8, 0:3, 1:2). Der SVU rechnet mit dem vierten Heimsieg.

SG Altheim - SGM SW Rottenacker/Munderkingen (Sa., 14.30 Uhr). - Beide Mannschaften haben die gleiche Punkteausbeute. Mit 40 erzielten Treffern stellt der Gast aber die bessere Offensive. Der Gastgeber kassierte zuletzt zwei Niederlagen in Folge und steht mit dem Rücken zur Wand. Will die SGA nicht weiter abrutschen, muss sie siegen. Die Gäste möchten eine Serie starten, der 5:4-Heimsieg gegen Uttenweiler hat Selbstvertrauen gegeben.

SV Langenenslingen - TSG Ehingen (Sa., 14.30 Uhr). - Eine bittere Niederlage im Duell der Aufsteiger musste Langenenslingen beim 1:8 in Öpfingen hinnehmen. Nun ist Wiedergutmachung angesagt. Gegen den Tabellenzweiten wird die Aufgabe aber schwer. Die TSG hat auswärts schon fünf Siege eingefahren. TSG-Torjäger Valentin Gombold (bisher 19 Tore) hofft beim Aufsteiger auf den 20. Treffer. In der Liga gab es bisher noch kein Duell.

TSV Riedlingen - SG Öpfingen (Sa., 14.30 Uhr). - Mit Respekt empfängt der Tabellenführer den Aufsteiger. Der 8:1-Kantersieg gegen Langenenslingen hat aufhorchen lassen. Die Gäste erzielten zuletzt zwei Siege in Folge und fahren zum letzten Spiel der Vorrunde mit Selbstvertrauen nach Riedlingen. Im Oktober 2019, im Bezirkspokal, konnte Öpfingen den TSV mit 3:2 besiegen. Die Hermanutz-Elf will aber die weiße Weste auch über das letzte Vorrundenspiel retten.

FV Altshausen - Spfr. Hundersingen (Sa., 14.30 Uhr). - Nach dem Trainerwechsel in Altshausen hofften die Schwarz-Gelben auf Besserung. Aber mit einer 2:6-Pleite kehrte der Tabellenvorletzte vom Spiel beim Tabellenletzten zurück. Die Gäste haben drei Punkte mehr auf der Habenseite. Gelingt dem FVA der dritte Heimsieg, kann er gleichziehen. Die letzten beiden Vergleiche endeten mit Altshausener Siegen. Beim bislang letzten Auftritt in Hundersingen siegte der FVA mit 6:0, im April gab es ein 2:1.

FV Neufra/D. - SG Hettingen/Inneringen (Sa., 14.30 Uhr). - Auf dem Papier eine leichte Aufgabe. Der Tabellendritte empfängt den Tabellenletzten. Erst zweimal konnte der Gast in dieser Saison siegen. Am vergangenen Wochenende gab es ein 6:2 gegen Altshausen. Kann die Elf von Trainer Ulrich Theuer diese Leistung wiederholen, dann wird es schwer für die Gastgeber. Vor einem Jahr siegte der Gastgeber klar mit 7:0.

SV Hohentengen - FV Altheim (Sa., 14.30 Uhr). - Dank der guten Leistungen in den jüngsten Spielen hat sich der SV Hohentengen auf Rang sieben vorgearbeitet. Nun kommt der Ex-Landesligist in die Göge. Der FVA ist schlecht in die Saison gestartet. Vor allem in der Defensive hapert es. Mit 39 Gegentoren liegt der FVA auf dem zwölften Rang bei den Gegentoren. Für Fabian Beckert (13 Treffer) vielleicht ein gutes Omen. In den jüngsten vier Vergleichen gab es immer klare Siege für Altheim (6:1, 3:1, 4:1, 4:1).

SGM SC Blönried/SV Ebersbach - FC Krauchenwies/Hausen a.A. (Sa., 14.30 Uhr). - Für SGM-Coach Florian Köhler gibt es ein Wiedersehen mit seinem alten Club. Trotzdem wird der Gastgeber aber wohl keine Gnade walten lassen. Mit 24 Punkten steht die Köhler-Elf auf Rang vier. Der fünfte Heimsieg soll diese tolle Position festigen. Die Gäste sind seit zwei Spieltagen ohne Punktgewinn. Im April 2019 unterlag der FCK/H mit 1:7. Somit hat der Gast einiges gutzumachen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen