Neues Fußballturnier geplant - Verein zählt 340 Mitglieder

Lesedauer: 5 Min
 Die alte und neue Führung des SVB und des Fördervereins um den ehemaligen Vorsitzenden Karl Brändle (Mitte): (v. li.) Edmund St
Die alte und neue Führung des SVB und des Fördervereins um den ehemaligen Vorsitzenden Karl Brändle (Mitte): (v. li.) Edmund Steinhauser, Thomas Rist, Mario Boos, Achim Störk, Klaus Glückler und Benjamin Heinzle. (Foto: Eugen Kienzler)
Eugen Kienzler

Der Sportverein Bolstern hat auf seiner Hauptversammlung am vergangenen Samstag den Start für ein neues Fußballturnier bekannt gegeben. Im Rahmen der Sportwoche soll es vom 10. bis zum 14. Juli ausgetragen werden.

Der geplante Höhepunkt: Ein Spiel zwischen den U19-Junioren des SC Freiburgs und der U19-Nationalmannschaft aus Südkorea, dass für Samstag, 13. Juli, angedacht ist. Im Fokus der Versammlung stand auch der Generationenwechsel an der Vereinsspitze und das 50-jährige Vereinsjubiläum.

Nachdem der langjährige Vorsitzende Karl Brändle sich nicht mehr zur Wahl stellt hat, haben die Verantwortlichen im Vorfeld eine neue Struktur für die Führungsebene erarbeitet. Die dazu notwendige Satzungsänderung wurde von der Versammlung begrüßt.

So wird der Verein in Zukunft von drei Vorsitzenden geführt. Die Wahlen brachten folgendes Ergebnis: Benjamin Heinzle ist neuer Vorsitzender im Bereich Sport, Mario Boos im Bereich Finanzen und Achim Störk für das Ressort Liegenschaften.

Der ehemalige Vorsitzende Brändle und Schriftführer Thomas Strigel blickten während der Hauptversammlung auf Veranstaltungen und Tätigkeiten zurück. Mit 340 Mitgliedern sei der SVB der größte Verein des Ortes, sagt Brändle.

Investition hat sich gelohnt

Kassierer Hubert Wetzel hat die Photovoltaikanlage auf dem Sportheimdach als eine „lohnende Investition“ hervorgehoben. Trotz gesunkener Einnahmen durch das schlechte Wetter während des Weihnachtsmarktes und weiteren Mehrausgaben, habe sich der Kassenstand positiv entwickelt. Marketingleiter Mario Boos berichtete über die Aktivitäten im Bereich Sponsoring. Auch hier konnten neue Partner für Bandenwerbung und Stadionheft gefunden werden, sagt Boos.

Jannik Schmelzer informierte stellvertretend für den verhinderten Spielausschussvorsitzenden Roland Wilhelm über sportliche Erfolge. In der letzten Saison habe die Reserve den dritten Meistertitel in Folge geholt, sagt Schmelzer. Die erste Mannschaft beendete die Runde auf dem 5. Tabellenplatz. Nach zahlreichen Abgängen zur neuen Saison 2018/19 steht die erste Mannschaft derzeit auf dem 11. Tabellenplatz und kämpft nun gegen den Abstieg.

Zur neuen Saison kommt Peter Scherer als Trainer zum SVB zurück. Hoffnung auf eine positive Zukunft machte Kerstin Doser in ihrem Bericht der Jugendleitung. Bis auf eine A-Jugendmannschaft konnten alle Jugendmannschaften, zum Teil in Spielgemeinschaften mit Fulgenstadt und Herbertingen, gestellt werden. Das Aushängeschild ist derzeit die B-Jugend. Sie schaffte im letzten Jahr den Aufstieg in die Bezirksstaffel.

In ihrem Ämtern bestätigt wurden: Hubert Wetzel (Kassierer), Thomas Strigel (Schriftführer), Roland Wilhelm (Spielausschussvorsitzender) und Stephanie Jahnel (Jugendleiterin). Weitere Mitglieder wurden in den Ausschuss gewählt: Rainer Gläser, Frank Hinderhofer, Patrick Appeltauer und Marco Eckroth. Bei der zuvor erfolgten Versammlung des Fördervereins wurden Klaus Glückler als Nachfolger von Edmund Steinhauser zum Vorsitzenden und Thomas Rist zu seinem Stellvertreter gewählt.

Benjamin Heinzle würdigte Karl Brändle als unermüdlicher Schaffer und beispielhaften Vorstand. Brändle war seit 1983 zuerst als Schriftführer, dann als Kassierer und zuletzt 22 Jahre als Vorsitzender für den Verein tätig. Während dieser Zeit wurden zahlreiche Projekte wie der Bau des Sportheimes und Sportplatz, der Einbau einer Bewässerungsanlage und die Installation einer PV-Anlage umgesetzt. Ebenfalls in den Vereinsruhestand verabschiedet wurden Jen Naske, Hermann Brändle, Platzwart Otto Scherb sowie der Vorsitzende und Mitbegründer des SVB-Fördervereins Edmund Steinhauser.

Im Ausblick stellte Benjamin Heinzle das Programm für das 50-jährige Vereinsjubiläum vor. Den Start dafür bildet das vereinsinterne Festbankett am 5. Juli im DGH Friedberg.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen