Neue Bundesrichterin stammt aus Kleintissen

Lesedauer: 2 Min
Wechsel an den Bundesgerichtshof: Dr. Helga Kober-Dehm. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Dr. Helga Kober-Dehm, geb. Dehm aus Kleintissen, wird am heutigen Dienstag zur Richterin am Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe ernannt, wo sie dem X. Zivilsenat (Patentsachen) angehören wird. Helga Dehm besuchte von 1968 bis 1971 die Grundschule in Großtissen und anschließend bis zum Abitur das Gymnasium in Saulgau. Ihr 1. juristisches Staatsexamen legte sie 1987 an der Universität Regensburg, das 2. Staatsexamen 1990 im Bayerischen Staatsministerium der Justiz ab. Den akademischen Grad eines Dr.jur. erwarb sie 1999 mit einer rechtsvergleichenden Arbeit zum gesetzlichen Güterstand in Deutschland und der Schweiz. Nach Assistenztätigkeiten an den Universitäten Lausanne und Regensburg bewarb sie sich erfolgreich beim Bundesministerium der Justiz, in dessen Geschäftsbereich sie bis zu ihrer Berufung an den Bundesgerichtshof in verschiedenen Funktionen, zuletzt als Richterin am Bundespatentgericht, eingesetzt war. Helga Kober-Dehm lebt in Landau/Pfalz und ist verheiratet mit dem Juristen Ingo Kober. Die neue Bundesrichterin ist 51 Jahre alt. Insgesamt gibt es 129 Richter am obersten Gericht der Bundesrepublik. Am heutigen 1. Oktober wird die neue Bundesrichterin in ihr Amt eingesetzt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen