Ludwig Durach †
Ludwig Durach † (Foto: Privat)
stellv. Redaktionsleiter

Der frühere Bad Saulgauer Rechtsanwalt Ludwig Durach ist am 1. März im Alter von 88 Jahren gestorben. Der in Altshausen geborene Durach war vor allem für seine Leidenschaft für die Musik über seinen Hauptberuf hinaus bekannt. Maßgeblichen Anteil hatte er an der Gründung der Kinzelmann-stiftung im Jahr 1990.

Schon zu Lebzeiten hatte sich Ludwig Durach mit der Vergänglichkeit des Lebens, auch des eigenen, auseinandergesetzt. Seinen Sarg schreinerte er sich in seiner eigenen Werkstatt selbst. „Wir haben das aus unserer Religiosität heraus angesehen. Wir glauben, dass das, was nach dem Tod kommt, schöner ist“, sagt seine Ehefrau Mechthild Durach. Ludwig Durach gestaltete seinen Sarg mit einem Text aus dem Schlusschoral der Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach.

Dieses Werk hat Ludwig Durach lange Zeit seines Lebens begleitet. Schon als junger Mann wollte er dieses Werk an Karfreitag aufführen. Dafür stellte er ein Projekt-Ensemble mit erfahrenen Musikern und Sängern zusammen. Später führte er die Johannes-Passion in der Schlosskirche in Altshausen auf. Insgesamt 17-mal führte er Bachs großes Werk auf.

Elf Jahre leitete Durach den Chor der Schlosskirche in Altshausen. Erster Höhepunkt seiner Tätigkeit als Leiter des Kirchenchores war die Aufführung der Krönungsmesse von Wolfgang Amadeus Mozart aus Anlass der Silberhochzeit des herzoglichen Paares in der Schlosskirche.

Innerhalb der Kinzelmann-Stiftung förderte er zusammen mit dem im Jahr 2017 verstorbenen Franz Bachhofer zahlreiche musikalische Projekte in Bad Saulgau, die sonst nicht zustande gekommen wären. So unterstützte die Stiftung von Anfang an die Gründung der Jungen Philharmonie Oberschwaben (JPO) durch deren musikalischen Leiter Alban Beikircher,.

Neben seinen musikalischen Fähigkeiten war Durach auch für sein handwerkliches Können bekannt. So baute er Tasteninstrumente selbst, vor allem Cembali. Dafür besorgte er sich teilweise sogar hitstorische Baupläne für die Instrumente, um sie nachzubauen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen