Moritz Kiem und Peter Wühler erreichen Halbfinale

Lesedauer: 5 Min
Schwäbische Zeitung

Angelina Flachs (TV Biberach) und Benjamin Seifferer (TC Weingarten) heißen die neuen Tennis-Bezirksmeister in der Klasse A (Leistungsklassen 1 bis 12).

Die ungesetzte Jana Lutz (SC Mengen) zeigte dabei in der ersten Runde gegen die spätere Siegerin starke Gegenwehr und zwang Flachs in den Entscheidungssatz, in den Matchtiebreak, unterlag aber am Ende mit 2:6/7:5/10:5. Im Halbfinale gegen die lange Zeit verletzte Luisa Schöler (SSV Ulm) zeigte Flachs im ersten Satz beim 6:0 ihre Klasse, im zweiten Satz war die Gegenwehr von Schöler beim 7:5 jedoch wesentlich stärker. Annika Hepp (TC Ravensburg), an Nummer zwei gesetzt, musste im Halbfinale gegen Carolin Krauß (TC Ravensburg) ein Dreisatzmatch überstehen, ehe sie mit 6:2/3:6 und 10:3 ins Finale einzog. In diesem war die Ravensburgerin beim 1:6/1:6 gegen Flachs chancenlos.

Einen ungewöhnlichen Verlauf nahm das Einzel bei den Männern in der Klasse A. Während der an Position eins gesetzte Benjamin Buck (SSV Ulm) bereits in der ersten Runde dem 23 Jahre älteren Routinier Philipp Kober (TC Ehingen) mit 6:2/2:6 und 4:10 unterlag, setzte sich der an Position zwei gesetzte Benjamin Seifferer (TC Weingarten) bis zum Halbfinale relativ klar durch. Ebenso kamen der an Nummer drei gesetzte Maximilian Metzler (SSV Ulm 1846) und der an vier gesetzte Michael Walser (TC Bad Schussenried) durch das Turnier. Mit Spannung warteten die Zuschauer auf das Halbfinale Seifferer gegen Walser. Der neun Jahre ältere Weingartner präsentierte sich in bestechender Form und zeigte Walser beim 6:3/6:0 seine Grenzen auf. Das zweite Halbfinale bestritten der Ulmer Metzler und der Ehinger Kober. Es war ein Match auf Augenhöhe, in dem sich die beiden so unterschiedlichen Kontrahenten nichts schenkten. Kober siegte mit 3:6/6:4 und 10:8 knapp. Im Finale hatte Kober dem späteren Bezirksmeister Benjamin Seifferer nichts entgegen zu setzen. Mit 6:2/6:2 holte der Hallen-Bezirksmeister des vergangenen Jahres einen weiteren Titel nach Weingarten.

In den Klassen B und C spielten die Männer ebenfalls ihre Titelträger aus sowie in den Seniorenklassen 40, 50 und 65. Dabei gingen die Titel an fünf verschiedene Vereine. Trotzdem hatte der Raum Ulm die Nase vorn. Auch zwei Spieler aus dem Raum Sigmaringen mischten bei der Titelvergabe mit. In der Klasse B, einem 32’er-Feld, erreichte der an Position drei gesetzte Moritz Kiem (TC Sigmaringen) das Halbfinale, musste sich aber Daniel Stepanenko (TC Ehingen) mit 3:6/4:6 geschlagen geben. Im Finale traf Stepanenko auf den erst 15 Jahre alten Jonas Feyen (TC Friedrichshafen), der zuvor zunächst die Nummer vier, Andreas Hirscher, und im Halbfinale den topgesetzten Julius Ohlhauser (SSV Ulm) ausgeschaltet hatte. Im Endspiel holte Feyen alles aus sich heraus und schickte Stepanenko mit 6:1, 6:2 vom Platz.

Die weiteren Titel holten Leander Exner (TA TSV Jungingen, Männer C), Andreas Brandt (TA TSG Söflingen, Senioren 40) und Hans Späth (TA TSV Langenau, Senioren 65). In der Klasse der Senioren 50 erreichte Peter Wühler das Halbfinale

Die Meldezahlen bei den Altersklassen (Senioren) waren so gut, dass keine weiteren Meldungen angenommen werden konnten. „Das gesamte Turnier blieb im geplanten Zeitrahmen und alle Matches wurden sehr fair zu Ende gebracht. Und das trotz der Tatsache, dass insgesamt 20 Prozent der Matches Dreisatzkämpfe waren,“ sagte Turnierleiter Stefan Hofherr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen