Mit dem Klosamarkt beginnt für viele Saulgauer die Adventszeit

Lesedauer: 3 Min
Nicole Frick

Am vergangenen Wochenende hat der Klosamarkt in Bad Saulgau die Adventszeit eingeläutet. An knapp 100 Ständen wurden Wollmützen, Adventsgestecke, Essen oder Trinken verkauft. Während der Mittagszeit kaum ein Durchkommen. Weihnachtsstimmung kam bei dem Sonnenschein noch nicht ganz auf.

Beim Schlendern durch die Gassen von Bad Saulgau trifft man viele Bekannte. Beim Stand der Dorauszunft gegenüber dem Luegebrunnen wurde man sogar persönlich von Raphael Osmakovski-Miller begrüßt. Wen dieser kannte, hat er über das Mikrofon mit Namen und Wohnort begrüßt. Aus lauter Überraschung und Freude hielten viele dann auch tatsächlich an und bestellten sich auch gleich etwas an der Theke der Bad Saulgauer Zunft. Zwei ältere Damen fanden das sehr lustig „der macht das einfach zu genial - „bleibt einem ja nix anderes übrig wie kurz zu halten, oder?“, sagt eine davon schmunzelnd.

Daniela Sieger ist mit Ehemann und Tochter Rebecca aus Mieterkingen unterwegs. „Mit dem Klosamarkt beginnt für mich die Adventszeit. Das ist schon Jahre lang Tradition, dass wir da immer hingehen und ab diesem Tag geht es für mich mit Brötchenbacken los“, sagt sie und schlendert weiter ins Getümmel.

Der Mistelzweig für Singles

Populär wurde der Kuss unterm Mistelzweig durch die Romane der viktorianischen Zeit. Die Hauptcharaktere, gebunden an die damalige Etikette und den strengen Benimmregeln, durften sich ausnahmsweise unter dem Zweig küssen. Somit war das der einzige Weg, seinen Liebsten näher zu kommen und keine gesellschaftlichen Konsequenzen zu erfahren. Doch der Kuss sollte wohl dosiert eingesetzt werden: Nach jedem wurde eine Beere gepflückt und sobald keine mehr daran waren, war dieses „Hintertürchen“ verschlossen.

Bis heute hängen in vielen Häusern in der Weihnachtszeit Mistelzweige in Türrahmen, da der Brauch perfekt zum Fest der Liebe passt. Man sagt, dass es Paaren Glück bringt, sich unter diesen Zweigen zu küssen. Steht eine junge Frau darunter, darf sie es nicht ablehnen, geküsst zu werden. Bleibt sie jedoch ungeküsst, wird sie im nächsten Jahr nicht heiraten.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen