Michael Schanze moderiert Konzert der Donaulerchen

Lesedauer: 6 Min
 Die beiden Chorleiterinnen Margreth Röck und Stefanie Esslinger zusammen mit dem neu gewählten Vorstand: Sabine Aßfalg, Marion
Die beiden Chorleiterinnen Margreth Röck und Stefanie Esslinger zusammen mit dem neu gewählten Vorstand: Sabine Aßfalg, Marion Vöhringer, Daniela Geiger, Helga Daiker, Angelika Ringgenburger, Christiane Hillebrand, Erika Heilborn (nach 34 Jahren als Beisitzerin ausgeschieden), Bernadette Hefler-Joos und die Vorsitzende Gerlinde Michelberger (von links). (Foto: Wolfgang Lutz)
Wolfgang Lutz

„Leute, heute wird gefeiert“, mit diesem Lied haben die Donaulerchen am Sonntag Nachmittag im Gasthaus „Bach“ die Mitgliederversammlung eröffnet. Dies ist bezeichnend für die Chorvereinigung Donaulerchen und Sängerfreunde. Zum einen können sie heuer ihr 40-jähriges Bestehen feiern und zum andern wartet auf die Sänger ein prall gefüllter Terminkalender mit Auftritten und Anlässen mannigfacher Art. In der Hauptversammlung wurde zudem die komplette Vorstandschaft für weitere zwei Jahre gewählt. Somit können die großen Aufgaben mutig angepackt werden.

Beim Rückblick auf das abgelaufene Vereinsjahr durch die Chorleiterinnen Margreth Röck und Stefanie Esslinger wurde eines klar: Das ganze Jahr über sind die Sänger, ob groß oder klein, im Einsatz. Ob Proben-Wochenenden, Chorkonzerte, Singen bei kirchlichen wie auch weltlichen Anlässen, das Spektrum ist groß. Höhepunkte dabei, so Margreth Röck, das Jahreskonzert im Stadtforum unter dem Motto „Walking on Sunshine“, wie auch das Weihnachtskonzert in der St. Antonius-Kirche. Dabei dürfen der Spaß und die Freude im Chor nicht zu kurz kommen. So war die Berlin-Reise der Schola-Mädchen ein Highlight.Sie erinnerte auch an das offene Singen, um weitere Chormitglieder zu für das Mitsingen zu begeistern wie auch an den Auftritt zur Eröffnung des Kindersommers. Ein toller Auftritt, so Margreth Röck, sei auch die Serenade in Ostrach gewesen, wo die Chrovereinigung ebenfalls teilnahm. Seit 30 Jahren singen Donaulerchen und Sängerfreunde auch zur Freude der Patienten in der Weihnachtszeit im Krankenhaus.

Kassiererin Daniela Geiger hob das große Spendenaufkommen anlässlich des Weihnachtskonzertes mit über 1700 Euro hervor. Davon spendete der Verein 500 Euro an eine soziale Einrichtung. Der Verein kann das Geld für das anstehende Vereinsjubiläum im Mai gut gebrauchen.

Ehrenamt ist wichtig

Bei ihrer Rückschau hob Gerlinde Michelberger das Jahreskonzert im Stadtforum, den Berlin-Besuch der Schola-Mädchen und das Adventskonzert hervor. Für das ehrenamtliche Engagement gebühre Chorleiterin Margreth Röck, die die Kleinen und die Sängerfreunde unter ihren Fittichen hat, wie auch Stefanie Esslinger für ihre Arbeit als Chorleiterin der Schola-Mädchen, Dank und Anerkennung. Aber auch die Solisten und schauspielerischen Talente im Chor vergaß sie nicht, wie auch Irmi Wild, die das ganze Jahr über bei den Donaulerchen als Choreographin unterwegs sei.

Erstmals war die Vize-Präsidenten des Bürgerausschusses und Stadträtin Helga Brey bei den Donaulerchen zu Gast. Sie hatte keine allzu schwere Aufgabe als Wahlleiterin. Per Akklamation stand das neugewählte Führungsgremium schnell fest. Auf zwei Jahre gewählt wurden so die Vorsitzende Gerlinde Michelberger, ihre Stellvertreterin Angelika Ringgenburger, Kassiererin Daniela Geiger und Schriftführerin Christiane Hillebrand. Zu Beisitzern wurden gewählt: Sabine Aßfalg, Bernadette Hefler-Joos, Helga Daiker und Marion Vöhringer. Nach 34 Jahren Tätigkeit zum Wohl des Chores, konnte Gerlinde Michelberger eine verdiente, langjährige Sängerin und Beisitzerin verabschieden. Erika Heilborn hat sich über Maßen für die Belange des Chores eingesetzt, wofür ihr auch die Versammlung mit Beifall dankte. Zwar nicht mehr „an vorderster Front“, wird sie dem Verein aber weiterhin die Treue halten.

Beim Ausblick auf das laufende Jahr durch die Vorsitzende Gerlinde Michelberger, den Chorleiterin Margreth Röck noch ergänzte, stach natürlich das Jubiläumskonzert 40 Jahre Donaulerchen am 11. Mai hervor. Unter dem Motto „Eine musikalische Zeitreise“ warten einige Überraschungen auf die Besucher. Schon das Mitwirken von über 40 ehemaligen „Donaulerchen“ verspreche viel Spaß und Gesang. Den Abend, so Michelberger, wird kein Geringerer als Michael Schanze moderieren.

Beim Jubiläum dabei

In ihrer Funktion als Stadträtin und Vize-Präsidentin des Bürgerausschusses überbrachte Helga Brey die Grüße von Bürgermeisterin Doris Schröter. Für das jährliche Mitwirken der Donaulerchen beim Bächtlefest und in diesem Jahr auch bei der 1200-Jahrfeier der Stadt dankte sie im Speziellen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen