Mengens U10 gewinnt Oberschwaben-Titel

Lesedauer: 5 Min

 Freude bei der U10 des TV Mengen über den Titel bei den oberschwäbischen Meisterschaften in der Kinder-Leichtathletik.
Freude bei der U10 des TV Mengen über den Titel bei den oberschwäbischen Meisterschaften in der Kinder-Leichtathletik. (Foto: Veronika Flatz)

Der Leichathletik-Nachwuchs des TV Mengen hat das oberschwäbische Finale der Kinder-Leichtathletik in Bad Waldsee in der Altersklasse U10 gewonnen. Mit sieben Mannschaften in allen drei Klassen hatten sich die Nachwuchs-Leichtathleten des Kreises Sigmaringen für Bad Waldsee qualifiziert. In der Kinderleichtathletik gilt es nicht, in einer Einzeldisziplin möglichst gut zu sein. Im Vordergrund steht das Mannschaftsergebnis. Deshalb gibt es auch nicht die klassischen Leichtathletikdisziplinen, sondern eigene, maßgerecht für die Kinder jeder Altersstufe entwickelte Disziplinen.

In der U 8 startete eine Mannschaft des TSV Inneringen, eine Startgemeinschaft des TV Mengen/TSV Aach-Linz und eine Mannschaft der PSG Sigmaringen. Die Mannschaft der PSG Sigmaringen war beim Zielweitsprung und im Schlagball jeweils die zweitbeste Mannschaft. Nur bei der Hindernis-Sprintstaffel gab es mit Rang fünf ein schlechteres Ergebnis.

Im abschließenden Team-Biathlon holte sich die PSG dafür den Sieg und schob sich in der Gesamtwertung mit nur einem Punkt Rückstand auf den Sieger auf den zweiten Platz nach vorne und wurden oberschwäbischer Vizemeister. Die Startgemeinschaft (SG) des TV Mengen/TSV Aach-Linz kam in der Endabrechnung als Vierte ins Ziel und hatte ihr bestes Ergebnis als Dritte in der Hindernis-Sprintstaffel und im Team-Biathlon. Der TSV Inneringen belegte mit einem Punkt Rückstand auf die SG Mengen/Ach-Linz den fünften Platz, konnte dabei aber die 30-Meter-Hindernis-Staffel gewinnen.

In der Klasse U 10 hatten sich mit dem TSV Stetten a.k.M. und dem TV Mengen zwei Mannschaften aus dem Kreisgebiet qualifiziert. Der TV Mengen war den anderen Mannschaften klar überlegen. Die Mengener holten den Sieg in der 40-Meter-Hindernis-Staffel und den Sieg im Drehwurf. Am Ende konnten sich die Mengener im Team-Biathlon den zweiten Platz leisten, siegten trotzdem in der Gesamtwertung deutlich und wurden oberschwäbischer Meister. Die Mannschaft des TSV Stetten a.k.M. holte sich in der Staffel hinter den Mengenern den zweiten Rang und belegte auch im Stabweitsprung den zweiten Platz. Wenn das Ergebnis im Drehwurf etwas besser gewesen wäre, hätte es noch auf das Siegertreppchen gereicht. So landete die Stettener Mannschaft mit nur zwei Punkten Rückstand zum Dritten auf dem vierten Rang.

SG-U12 steht auf dem Treppchen

In der Klasse U 12 waren mit der Startgemeinschaft des TV Mengen/TSV Aach-Linz und der PSG Sigmaringen zwei der insgesamt acht Mannschaften aus dem Kreis Sigmaringen. Die SG Mengen/Aach-Linz holte sich im 50-m-Hindernis-Sprint und in der 6x50-m-Staffel jeweils den zweiten Rang, musste aber anerkennen, dass die TSG Leutkirch und der Gastgeber TSG Bad Waldsee an diesem Tag besser waren. Gleich danach aber kam die Startgemeinschaft am Ende als Dritte noch auf das Siegertreppchen. Die Mannschaft der PSG Sigmaringen bot einen gleichmäßigen Wettkampf ohne Ausreißer nach oben oder unten und wurde Fünfte. In dieser Altersklasse, die den Übergang zur Leichtathletik vorbereitet, gab es auch eine Einzelwertung. Bester der Klasse M 10 aus dem Kreis Sigmaringen war Lars Waitschull (SG Mengen/Aach-Linz) als Dritter, mit nur einem Punkt Rückstand auf den Sieger. Bei den Elfjährigen war Vincent Wagner (PSG Sigmaringen) als Fünfter am besten klassiert. Bei den zehnjährigen Mädchen wurde Alina Oborowski (SG Mengen/Aach-Linz) oberschwäbische Vizemeisterin und in der Klasse W 11 war Ann-Kathrin Flatz (SG Mengen/Aach-Linz) Siebte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen