Mengens Rumpfteam holt Platz acht

Lesedauer: 4 Min

Die Mengener Bundesligastarter haben beim dritten Saisonrennen Rang acht belegt und sind nun Tabellenfünfter (v.l.): Mario Schi
Die Mengener Bundesligastarter haben beim dritten Saisonrennen Rang acht belegt und sind nun Tabellenfünfter (v.l.): Mario Schierok, Maximilian Sperl, Frederik Henes und Max Fetzer. (Foto: Mengens Triathleten)
Schwäbische Zeitung

Einzel, Tageswertung: 1. Jorik van Egdom (Triathlon Potsdam) 54:35, 2. Felix Duchampt (Ejot-Team TV Buschhütten) 54:41, 3. Luke Burns (ProAthletes KTT) 54:46, 16. Frederik Henes 55:30, 22. Maximilian Sperl 55:55, 23. Max Fetzer 56:02, 69. Mario Schierok (alle Schunk Team TV Mengen) 1:00:04 Stunden.

Mannschaften, Tageswertung: 1. Ejot-Team Buschhütten (Platzziffer, Addition aller Einzelplatzierungen: 23), 2. Triathlon Potsdam 35, 3. Team Saar 45, 4. ProAthletes KTT 102, 5. AST Süßen 117, 6. DSW Darmstadt 130, 7. 7. Triathlon Witten 134, 8. Schunk-Team TV Mengen 135, Team W+F Münster 150, 10. Tri Finish Münster 154, 11. TuS Griesheim 156, 12. Team Neckarsulm 166, 13. TriTeam Mitteldeutschland 181, 14. Nikar Heidelberg 199, 15. SSF Bonn 236, 16. TSG Kleinostheim 253.

Tabelle nach 3 Wettkämpfen: 1. Ejot-Team TV Buschhütten 59 Punkte/Platzziffer (Addition aller Einzelplatzierungen): 91, 2. Triathlon Potsdam 56/126, 3. Team Saar 56/143, 4. Triathlon Witten 48/271, 5. Schunk-Team TV Mengen 44/331, 6. ProAthletes-KTT 44/395, 7. AST Süßen 42/402, 8. Tri-Finish Münster 41/357, 9. DSW Darmstadt 37/437, 10. Team W+F Münster 32/475, 11. Team Neckarsulm 31/477, 12. Nikar Heidelberg 30/500, 13. TuS Griesheim 26/529, 14. TriTeam Mitteldeutschland 20/619, 15. SSF Bonn 19/711, 16. TSG Kleinostheim 16/759.

Mit nur vier Startern ist das Schunk-Team des TV Mengen ins westfälische Münster gereist. Ein weniger gutes Vorzeichen, denn normalerweise gehen fünf Athleten an den Start, vier kommen in die Wertung. Mengen konnte sich also keinen Ausfall leisten. Zudem verfügt Mario Schierok über wenig Bundesligaerfahrung, so dass Teamchef Stefan Vollmer hoffte, wenigstens noch eine einstellige Platzierung erreichen zu können. Mit Rang acht in der Tagesgesamtwertung konnte Mengen dieses Ziel erreichen.

Max Sperl kam auf der Schwimmstrecke am besten zurecht. Nach 750 Metern lag er zusammen mit 25 weiteren Athleten in Front und setzte sich in die erste Radgruppe. Max Fetzer lag in der zweiten, Frederik Henes in der dritten Radgruppe. Mario Schierok verließen am Ende der Schwimmdistanz etwas die Kräfte, so dass er mit dem vierten Pulk vorlieb nehmen musste.

Nach etwa 13 der 20 Radkilometer verschmolzen sich die ersten drei Radgruppen zu einem 50 Mann starken Block. Wie sooft musste das Laufen die Entscheidung bringen. Es hieß nun für das Schunk Team noch einmal 5 Kilometer auf die Zähne zu beißen und so wenige Plätze wie möglich zu verlieren. Vorne ging derweil die Post ab. Die Spitzenathleten der Bundesliga peilten alle Laufzeiten von rund 14 Minuten an. Am besten schlug sich der für Potsdam startende Holländer Jorik van Egdom. Er gewann vor dem Franzosen Felix Duchampt (Buschhütten) und dem Australier Luke Burns (Köln).

Beim Schunk Team konnte Frederik Henes das Tempo einigermaßen mitgehen und holte sich einen tollen 16. Platz unter 75 Startern. Auch Max Sperl freute sich über Rang 23. Dies war nicht unbedingt zu erwarten, denn tags zuvor war er bei der Europameisterschaften in Estland im Einsatz und flog von dort direkt nach Münster. Mit Platz 27 trug auch Max Fetzer einen wichtigen Anteil zum Gesamtergebnis bei. Mario Schierok tat sich beim Laufen schwer und kam völlig erschöpft auf Rang 69 ins Ziel.

In der Gesamtaddition belegte das Schunk Team den 8.Platz nur ganz knapp hinter Darmstadt und Witten. Den Gesamtsieg holte sich wiederum das Team aus Buschhütten vor Potsdam und dem Team Saar. Zwar rückten in der Tabelle die anderen Mannschaften dem Schunk Team auf die Pelle, welches den 5. Rang aber verteidigen konnte.

Teamleiter Stefan Vollmer hofft für das nächste Rennen in Tübingen auf eine offensivere Mannschaftsaufstellung: „Mit einer kompletten Mannschaft können wir weit nach vorne kommen. Für heute danke ich den Jungs für ihre tolle Einstellung und den Willen, alles für Team zu tun“. Zum Tübinger Rennen am 5. August darf sich die Mannschaft auf die Unterstützung der heimischen Fans freuen, die als Gruppe zum Wettkampf anreisen werden.

Einzel, Tageswertung: 1. Jorik van Egdom (Triathlon Potsdam) 54:35, 2. Felix Duchampt (Ejot-Team TV Buschhütten) 54:41, 3. Luke Burns (ProAthletes KTT) 54:46, 16. Frederik Henes 55:30, 22. Maximilian Sperl 55:55, 23. Max Fetzer 56:02, 69. Mario Schierok (alle Schunk Team TV Mengen) 1:00:04 Stunden.

Mannschaften, Tageswertung: 1. Ejot-Team Buschhütten (Platzziffer, Addition aller Einzelplatzierungen: 23), 2. Triathlon Potsdam 35, 3. Team Saar 45, 4. ProAthletes KTT 102, 5. AST Süßen 117, 6. DSW Darmstadt 130, 7. 7. Triathlon Witten 134, 8. Schunk-Team TV Mengen 135, Team W+F Münster 150, 10. Tri Finish Münster 154, 11. TuS Griesheim 156, 12. Team Neckarsulm 166, 13. TriTeam Mitteldeutschland 181, 14. Nikar Heidelberg 199, 15. SSF Bonn 236, 16. TSG Kleinostheim 253.

Tabelle nach 3 Wettkämpfen: 1. Ejot-Team TV Buschhütten 59 Punkte/Platzziffer (Addition aller Einzelplatzierungen): 91, 2. Triathlon Potsdam 56/126, 3. Team Saar 56/143, 4. Triathlon Witten 48/271, 5. Schunk-Team TV Mengen 44/331, 6. ProAthletes-KTT 44/395, 7. AST Süßen 42/402, 8. Tri-Finish Münster 41/357, 9. DSW Darmstadt 37/437, 10. Team W+F Münster 32/475, 11. Team Neckarsulm 31/477, 12. Nikar Heidelberg 30/500, 13. TuS Griesheim 26/529, 14. TriTeam Mitteldeutschland 20/619, 15. SSF Bonn 19/711, 16. TSG Kleinostheim 16/759.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen