Mengen trotzt Berg einen Punkt ab

Lesedauer: 4 Min
 Auch für den gefährlichen und spielstarken Jannik Wanner (links) gibt es am Samstag kein Durchkommen. Hier stört ihn Tobias Nör
Auch für den gefährlichen und spielstarken Jannik Wanner (links) gibt es am Samstag kein Durchkommen. Hier stört ihn Tobias Nörz. (Foto: Thomas Warnack)
Sportredakteur

Der FC Mengen hat am Samstag vor rund 300 Zuschauern dem TSV Berg, Spitzenreiter der Fußball-Landesliga, ein 0:0 abgetrotzt. Damit hält die Serie der Schwarz-Gelben, die auch im sechsten Spiel 2019 ungeschlagen bleiben und aus diesen sechs Partien 14 Punkte gesammelt haben.

Mengens Trainer Miroslav Topalusic lachte nach dem Schlusspfiff. Sein „Schlachtplan“ an diesem trüben, fast novembergleichen April-Samstag bei frostigen Temperaturen war aufgegangen. Topalusic hatte erstmals im Tor Neuzugang Niklas Volo gebracht und zudem seine Viererkette umgebaut, den ohnehin angeschlagenen Daniel Wolfert draußen gelassen, stattdessen David Bachhofer nach innen gezogen, an die Seite von Max Schuler, Bachhofers eigentliche Position als rechter Außenverteidiger nahm Josip Tutic ein. „Ich wusste, dass ich gegen die schnellen Berger Angreifer etwas verändern musste und habe David nach innen beordert“, sagte Topalusic nach der Partie. Im Gegensatz zum Hinspiel, als Mengen in Berg mit 1:9 unter die Räder gekommen war, hatte seine Mannschaft über 90 Minuten die Kreise der starken Berger Offensive eingeengt.

In den ersten 30 Minuten sorgten nur drei Freistöße des TSV Berg, getreten von Arne Kittel, für so etwas wie Gefahr vor dem Mengener Tor. Den ersten Freistoß klärte die an diesem Tag starke Mengener Deckung (16.), den zweiten setzte Kittel knapp am Tor vorbei (23.), mit dem dritten suchte er er einen langen Stürmer, doch der Kopfball ging am kurzen Pfosten ging vorbei (27.).

Den ersten Mengener Torschuss gab Alex Klotz ab. Anton Hartock schickte Patrick Klotz, der mit einem langen Ball seinen Bruder suchte, fand, doch der setzte den Schuss aus spitzem Winkel zu hoch an (29.). Sechs Minuten später versuchte es Jan Biggel mit einem Schuss (35.) und kurz vor der Pause hatte Mengen die dickste Chance. Freistoß von Alex Klotz aus 25 Metern, Dan Constantinescu hatte sich auf der Torlinie platziert, schlug das Leder von der Linie und machte unschöne Bekanntschaft mit dem Pfosten (44.).

In die zweite Halbzeit startete Mengen stärker, zwang Jonas Huchler im TSV-Tor zu einer Glanztat. Eine Flanke Anton Hartocks wurde immer länger, doch Huchler lenkte das Leder über die Latte (46.). Es folgte nun eine rund 20-minütige Leerlaufphase. Die unterbrach Dan Constantinescu, der aus fast 30 Metern flach abzog, doch Niklas Volo tauchte ab, ließ den scharf getretenen Ball aber prallen, rettete dann aber gegen den eingewechselten Vlad Munteanu (64.) zur Ecke. Für Berg kam nun Jonas Schuler, der das Spiel deutlich mit seiner Dynamik belebte. Aus einem Vorstoß Schulers entstand dann die gefährlichste Situation. Schuler ging über den linken Flügel durch, flankte, in der Mitte stand Munteanu völlig frei, schaffte es aber, das Leder aus kurzer Distanz über die Latte zu bugsieren. Glück für Mengen (86.).

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen