Mengen marschiert - Bad Saulgau überrascht

Lesedauer: 10 Min
Heureka! Laiz’ Torwart Alexander Melmann (links) und Andreas Fiolka (rechts) finden das wohl einzige Mittel, um Alexander Klotz
Heureka! Laiz’ Torwart Alexander Melmann (links) und Andreas Fiolka (rechts) finden das wohl einzige Mittel, um Alexander Klotz derzeit zu stoppen. Ein Foul. Zu ihrem Leidwesen gibt’s dafür Elfmeter gegen Laiz. Und als sei das nicht genug, verwandel (Foto: Thomas Warnack)
Lucas Katzenmaier

Auch der FC Laiz ist am Sonntag beim FC Mengen chancenlos gewesen. Die Schwarz-Gelben eilen weiter der sicheren Meisterschaft entgegen. Neues gibt es dagegen aus Bad Saulgau. Der FV Bad Saulgau feiert im ersten Spiel unter Markus Keller, der Hakan Karaosman bis zum Saisonende vertritt, den ersten Heimsieg, mit 3:1 - und das immerhin gegen die TSG Rottenacker. Tore satt gab es beim FV Neufra und dem 6:3-Erfolg gegen Altshausen. Hundersingen unterstrich mit einem 4:2-Erfolg gegen Bad Schussenried. Hohentengen feierte einen wichtigen Sieg gegen Bad Buchau.

FV Neufra - FV Altshausen 6:3 (3:1). - Tore: 1:0 Fabian Brehm (18.), 2:0 Frank Ströbele (35.), 2:1 Patrick Hugger (42.), 3:1 Simon Spies (45.), 3:2 Andreas Pfeiffer (51.), 4:2 Fabian Brehm (64.), 4:3 Patrick Hugger (66.), 5:3 Fabian Brehm (77.), 6:3 Simon Spies (85.). - Z.:150. - Die Zuschauer in Neufra erlebten ein wahres Torfestival. Durch die offensive Ausrichtung beider Teams ging es immer wieder hin und her. Der Tabellenzweite behielt dennoch über große Teile des Spiels die Oberhand. Entscheidend waren dabei die perfekt getimten Nadelstiche nach den Anschlusstreffern der Rädel-Elf. Das schönste Tor des Tages gelang Neufras Goalgetter Fabian Brehm, der mit einer sehenswerten Einzelaktion den Torreigen eröffnete (18.). „Wir hatten heute mehr Chancen und auch mehr von der Partie. Essentiell war vor allem, dass wir nach den Gegentreffern sofort nachgelegt haben. Ein absolut verdienter Erfolg“, berichtete FVN-Presse- und Stadionsprecher Uli Münst.

FV Bad Saulgau - TSG Rottenacker 3:1 (0:0). - Tore: 1:0 Patrick Onuoha (46.), 2:0 Yannik Ender (49.), 3:0 Bernhard Henning (59./FE), 3:1 Tim Sachpazidis (75.). - Heimsieg, der erste für den FV Bad Saulgau in dieser Saison, und das im ersten Spiel unter Interimscoach Markus Keller. Die erste Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen, jedoch recht ereignislos. Bad Saulgau ging offensiv zunächst kaum Risiken ein und auch Rottenacker wagte nur vereinzelt Vorstöße über Konter. Der Ex-Landesligist kam dann weitaus besser aus der Kabine. Eine Minute nach Wiederanpfiff besorgte Patrick Onuoha per Kopf die Führung. Wenig später erhöhten die Gastgeber: Zunächst traf David Striegel nur den Pfosten, Yannik Ender verwertete allerdings den Abpraller zum 2:0. Rottenacker war in dieser Phase der Begegnung überfordert und hatte keinen Zugriff. Bad Saulgau nutzte dies konsequent, Bernhard Henning erhöhte auf 3:0 per Strafstoß. Nach diesem weiteren Rückschlag wachten die Gäste auf und starteten einen letzten Sturmlauf. In diesem Abschnitt ging es nur noch auf das Gehäuse der Gastgeber. Mehr als der Anschlusstreffer durch Tim Sachpazidis gelang schlussendlich nicht. Dies lag vor allem auch an der herausragenden Leistung des Bad Saulgauer Torwartroutiniers Peter Störk, der den im Abistress befindlichen Löffler vertritt. „ Wir sind sehr stark aus der Halbzeitpause gekommen und konnten in diesen 15 Minuten das Spiel für uns entscheiden. Ein verdienter Sieg“, resümierte Bad Saulgaus Abteilungsleiter Holger Beutel nach der Partie.

SV Hohentengen - SV Bad Buchau 3:1 (1:0). - Tore: 1:0, 2:0 Fabian Beckert (36./53.), 2:1 Kai Vogelsang (76.), 3:1 Fabian Beckert (77.). - Z.:250. - Die Anfangsphase war noch wenig ereignisreich, die Teams tasteten sich ab. Erst ab Mitte der ersten Halbzeit kam mehr Dynamik ins Spiel. Hohentengen drehte auf und drängte auf den Führungstreffer. Im Anschluss an einige verpasste Möglichkeiten erzielte Fabian Beckert mit einem punktgenauen Distanzschuss das 1:0. Die Göge-Kicker knüpften auch in Durchgang zwei an die gute Leistung an und erhöhten durch einen weiteren Treffer von Fabian Beckert auf 2:0. Das Team vom Federsee zeigte eine ansprechende kämpferische Leistung, kam jedoch kaum gefährlich vor das Tor. Besonders im spielerischen Bereich waren beim abstiegsbedrohten SV Bad Buchau einige Defizite zu erkennen. Den Gästen gelang zwar noch der Anschlusstreffer nach einem Eckball, im direkten Gegenzug schlug jedoch Beckert zum dritten Mal zu und vernichtete die Hoffnungen der Gäste auf einen Zähler.

SF Hundersingen - FV Bad Schussenried 4:2 (1:2). - Tore: 0:1 Sebastian Wildenstein (3.), 0:2 Jan Dehmel (16.), 1:2 Marcel Störkle (26.), 2:2,3:2 Timo Bischofberger (51./59.), 4:2 Xaver Koch (71.). - Z.:170. - Die Gastgeber verschliefen die Anfangsphase komplett und gerieten innerhalb von kurzer Zeit mit 0:2 in Rückstand. Dies war dann gleichzeitig der Weckruf für den Aufsteiger. Mit neuem Elan kamen die Sportfreunde besser in die Begegnung. Bad Schussenried wägte sich nach der frühen 2:0-Führung bereits in Sicherheit und zog sich komplett in die Defensive zurück. Hundersingen drückte und konnte noch vor der Pause durch Marcel Störkle verkürzen. Die Hausherren blieben nach dem Seitenwechsel die spielbestimmende Mannschaft. Timo Bischofberger drehte mit einem Doppelschlag die Partie und stellte auf 3:2. Xaver Koch setzte nach einem Torwartfehler den 4:2-Schlusspunkt. „Schussenried war sich nach der starken Anfangsphase heute zu sicher. Nach dem 0:2 war kein Torschuss der Gäste mehr zu verzeichnen. Wir haben das Spiel an uns gerissen und gehen verdient als Sieger vom Feld“, sagte Hundersingens Spielleiter Karl Störkle.

FC Mengen - FC Laiz 3:0 (1:0). - Tore: 1:0 Alexander Klotz (3.), 2:0 Patrick Klotz (58.), 3:0 Alexander Klotz (63.). - Z.:150. - Laiz war von Beginn an defensiv eingestellt und wollte so lang wie möglich ohne Gegentor bleiben. Dieser Plan wurde bereits nach drei Minuten zerstört, Topscorer Alexander Klotz besorgte das 1:0. Im weiteren Spielverlauf zeigte sich Mengen gewohnt dominant. Über die individuelle und spielerische Klasse riss der FCM die Partie an sich. Patrick Klotz erhöhte in der zweiten Halbzeit nach einem Tempogegenstoß auf 2:0, Alexander Klotz machte mit seinem zweiten Treffer alles klar. Fazit: Ein hochverdienter Erfolg für den Tabellenprimus, der FCM behielt über 90 Minuten hinweg die Oberhand und bleibt somit ungeschlagen.

SV Uttenweiler – SV Sigmaringen 1:3 (0:0). - Tore: 0:1 Maximilian Felder 860.), 0:2 Julian Haberer (65.), 1:2 Johannes Jäggle (85.), 1:3 Eigentor (90. +4). - Z.: 160. - Zu Beginn kontrollierte der SV Uttenweiler das Spiel gegen defensiv agierende Gäste. Doch es mangelte an guten Abschlüssen. Nur ein Kopfball von Andreas Ganser, der an den Pfosten ging brachte Gefahr. Uttenweiler vergab weitere gute Chancen, Sigmaringen kam zweimal gefährlich nach Kontern vors SVU-Tor, zweimal rettete Daniel Maurer. Auch im zweiten Abschnitt leistete sich Uttenweiler Ungenauigkeiten im Passspiel Das 0:1 fiel nach einem Konter nach einem Einwurf des SVU. Erneut ein Konter brachte das 0:2 durch Haberer (65.). Uttenweiler bemühte sich weiterhin, doch zu mehr als dem Anschluss durch Johannes Jäggle, der eine Hereingabe von Florian Dornfried verwertete, reichte es nicht mehr. Ein Eigentor zerstörte alle Hoffnungen auf einen Punkt.

SG Altheim - SV Ebenweiler 1:1 (0:0). - Tore: 1:0 Dominik Späth (54.), 1:1 Michael Wetzel (75./FE). - Die SG Altheim hat am Sonntag enttäuscht. Zwar gelang Dominik Späth nach einer knappen Stunde das 1:0, doch nachdem Michael Wetzel durch Foulelfmeter ausgeglichen hatte, musste SG-Torhüter Robert Jovanovic einige Male sein ganzes Können unter Beweis stellen, um das Remis zu retten. Das faire Spiel hatte einen guten Schiedsrichter.

FV Schelklingen-Hausen - FC Krauchenwies/Hausen 1:3 (1:2). - Tore: 0:1 Patrick Vogler (36.), 0:2 Tamo Bausback (41.), 1:2 Boris Mack (45.), 1:3 Felix Liehner (80.). - Nach zwei Gegentoren innerhalb weniger Minuten konnte der FV Schelklingen-Hausen durch den Anschlusstreffer von Boris Mack wieder hoffen. „Wir haben im zweiten Durchgang alles riskiert und dann noch ein drittes Tor eingefangen“, sagte Trainer Jens Kannemann.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen