Martin Strobel bleibt Kapitän

Lesedauer: 3 Min

Der neue Mannschaftsrat des HBW Balingen-Weilstetten. Gallier-Kapitän bleibt Martin Strobel (vorne, re.). Sein neuer Stellvertr
Der neue Mannschaftsrat des HBW Balingen-Weilstetten. Gallier-Kapitän bleibt Martin Strobel (vorne, re.). Sein neuer Stellvertreter und damit Nachfolger des jetzigen Co-Trainers Sascha Iltisch ist Tomáš Mrkva (hinten, li.). Ergänzt wird der Mannschaftsrat durch Jona Schoch (vorne, li.) und Neuzugang Benjamin Meschke (hinten, re.). (Foto: HBW)
Schwäbische Zeitung

Martin Strobel bleibt Kapitän des Handball-Zweitligisten HBW Balingen-Weilstetten. Das hat der Verein bekannt gegeben. Derzeit geht die Vorbereitung des HBWW auf die neue Saison in die heiße Phase, am Donnerstag schlug der HBW den österreichischen EHF-Cup-Teilnehmer Apla Hard mit 28:17. Bereits in zwei Wochen stehen die ersten Pflichtspiele auf dem Plan. In Weilheim/Teck findet das Erstrundenturnier im DHB-Pokal statt und nur eine Woche später, am 25. August, beginnt für die Gallier von der Alb die Saison mit dem Auswärtsspiel beim letztjährigen Tabellendritten, dem VfL Lübeck-Schwartau.

Höchste Zeit auch die mannschaftsinternen Aufgaben zu verteilen. Dafür war der Aufenthalt in Freiburg im Breisgau wie geschaffen. Öffentliches Training, Teamevent im Escape Room und Vorbereitungsspiele wie gegen den französischen Zweitligisten SAHB Sélestat (Endstand 32:27) standen an und auch die Posten im Mannschaftsrat wurden verteilt sowie der Mannschaftskapitän und sein Stellvertreter bestimmt. Kapitän bleibt Martin Strobel. Sein neuer Vertreter ist Torhüter Tomáš Mrkva. Die Ämter sind mit international erfahrenen Spielern besetzt, Ex-Nationalspiler Strobel war mit Deutschland Europameister 2016, Mrkva spielte zuletzt mit Tschechien eine überragende EM. Benjamin Meschke und Jona Schoch ergänzen den Mannschaftsrat. Für „Bigben“ Meschke spreche seine große Erfahrung, die er in unterschiedlichen Vereinen und Ligen bereits gesammelt habe, heißt es in einer Mitteilung des Vereins. Schoch habe bereits in seinem ersten Jahr beim HBW sehr viel Verantwortung auf dem Spielfeld gehabt. Seine Art wie er damit umgegangen sei, sei beispielhaft und solle jetzt im Mannschaftsrat seine Fortsetzung finden, heißt es..

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen