Lutz Dörfer führt die zweite Mannschaft zum Sieg

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung

Zum Abschluss der Vorrunde hat es für die Sportkegler des KSC Egelfingen einen Sieg und eine Niederlage gegeben. Während die erste Mannschaft zu Hause gegen die TSG Ailingen unterlag, siegte die zweite Mannschaft gegen Bergatreute.

Männer, 2. Bezirksliga Oberschwaben-Zollern: KSC Egelfingen 1 – TSG Ailingen:2,0:6,0 Punkte (13,0:11,0 Sätze; 3263:3272 Holz). - Trotz einer guten Mannschaftsleistung verlor der KSC um neun Holz. Die Anfangspaarung Alfred Danner (552; 2:2/0) und Siegfried Städele (555; 4:0/1) hielt mit ihren Gegnern mit und holte die ersten Satzpunkte. Während Städele sich durch den Gegner nicht aus der Ruhe bringen ließ, Satzpunkt für Satzpunkt einfuhr und am Ende punktete, musste sich Danner im letzten Satz im Abräumen dem Gegner, der vier Neuner in Folge erzielte, geschlagen geben. In der Mittelpaarung mit Jochim Daratha (517; 1:3/0) und Dieter Kist (564; 3:1/1) kam Daratha in den ersten Sätzen nicht ins Spiel und verlor den Punkt. Kist dagegen verlor zwar unglücklich den ersten Satz, kämpfte sich jedoch zurück und holte mit Tagesbestleistung den Punkt. Die Schlusspaarung Karl-Peter Handschuh (550; 2:2/0) und Sascha Haschke (525; 1:3/0) nahm mit 2:2 Punkten und 15 Holz Vorsprung den Kampf auf. Sowohl Handschuh als auch Haschke lieferten sich mit ihren Gegnern einen Kampf auf Augenhöhe. Während sich Handschuh im letzten Satz zwar steigerte, aber um drei Holz nicht punktete, hielt Haschke im letzten Satz seine Leistung nicht mehr. Egelfingen verlor die Holzpunkte wegen neun Holz weniger.

KSC Egelfingen II – KSV Bergatreute 7,0:1,0 Punkte (17,5:6,5 Sätze; 3215:3057 Holz). - Aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung gab es zum Abschluss der Hinrunde für die zweite Mannschaft einen verdienten Sieg. Die Anfangspaarung Jürgen Gerstenkorn (539; 3:1/1) und Wolfgang Wiener (542; 4:0/1) hielt mit dem Gegner mit, nutzte deren Abräumschwäche konsequent aus, holte dadurch vorzeitig die Punkte und noch 73 Holz Vorsprung heraus. In der Mittelpaarung kam Gernot Walz (528; 1:3/0) zunächst gut ins Spiel, konnte dann jedoch den Tagesbesten der Gäste im Abräumen nicht mehr halten und verlor den Mannschaftspunkt. Robert Garnatz (530; 3:1/1) steigerte sich von Satz zu Satz und konnte durch einen überragenden Schlusssatz noch den Mannschaftspunkt einfahren. Mit 3:1 Punkten und 72 Holz Vorsprung nahm die Schlusspaarung Raimund Kist (523; 3,5:0,5/1) und Lutz Dörfer (553; 3:1/1) den Kampf auf. Während Dörfer mit teilweise überragenden Schubleistungen sowie Mannschaftsbestleistung vorzeitig den Mannschaftspunkt einfahren konnte, gelang dies Kist ebenfalls durch zwei gute Schlusssätze. Am Ende war der Kampf aufgrund der zusätzlichen zwei Punkte für die höhere Holzzahl im Gesamtergebnis mit 7:1 Punkten gewonnen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen