Lukas Jäggle schießt liegend 197 Ringe

  Lukas Jäggle vom SV Wolfartsweiler gibt in München eine Talentprobe ab.
Lukas Jäggle vom SV Wolfartsweiler gibt in München eine Talentprobe ab. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Lukas Jäggle vom SV Wolfartsweiler hat bei den Deutschen Meisterschaften der Schützen auf der Olympiaanlage in München gute Platzierungen für seinen Verein SV Wolfartsweiler herausgeschossen. Der 13 Jahre alte Jungschütze hatte lange auf diesen Auftritt hingearbeitet und viel trainiert, wobei die Vorbereitung aufgrund der Coronasituation recht holprig war.

Trotzdem reiste Lukas Jäggle gut vorbereitet am Freitag in München an. Die Eindrücke von der Schießanlage waren für den 13-Jährigen überwältigend. Auf der Olympiaanlage gibt es alleine für Luftdruckwaffen 100 Schießstände. In der Disziplin Luftgewehr musste jeder Schüler 20 Schüsse absolvieren. Jäggle belegte mit 180,8 Ringen Rang 56. Tags darauf startete er bereits um 8 Uhr in der Disziplin Luftgewehr 3-Stellung. Er musste nacheinander je 20 Schuss kniend, liegend und stehend abgeben. Zwischen jeder Stellung gab es eine kurze Umbauzeit. Kniend erzielte er 182 Ringe. Während der Umbauzeit für die Liegendstellung wurde es für den Jungschützen etwas hektisch, da am Riemen seiner Waffe eine Schraube herausgefallen war, die er nicht mehr fand, außerdem brach ein Dorn ab. Kurzerhand organisierte Lukas Jäggle bei den Ausstellern einen Ersatzriemen und er schaffte es trotz allem noch in der vorgegebenen Zeit, seine 20 Wettkampfschüsse abzugeben. Trotz der Hektik erzielte er starke 197 Ringe von 200 möglichen Ringen in der Liegend-Stellung. Zum Abschluss schoss er noch 174 Ringe im Stehend-Anschlag. Mit einem Gesamtergebnis von 553 Ringen erreichte er einen hervorragenden 22. Platz.

Wolfartsweilers Jugendleiterin Karin Heinzler ist sehr stolz auf das Ergebnis des Jungschützen. Es ist der erste Jungschütze, den sie so weit gebracht hat. Die letzte Jungschützin des SV Wolfartsweilers hatte es vor acht Jahren bis zur Deutschen Meisterschaft geschafft. Auch Anna Osokina, Jungschützin des SV Wolfartsweilers, hat den Sprung zu den Titelkämpfen geschafft. Sie hat ihren Wettkampf am 3. Oktober.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen