Leutkirch beendet Altheims Höhenflug

Lesedauer: 8 Min

 Altheims Kapitän Sebastian Gaupp (vorne links; hinten li.: Martin Schrode) erzielt in der zweiten Halbzeit den Anschlusstreffe
Altheims Kapitän Sebastian Gaupp (vorne links; hinten li.: Martin Schrode) erzielt in der zweiten Halbzeit den Anschlusstreffer zum 2:3 per Handelfmeter, aber kurze Zeit später macht der FC Leutkirch (rechts: Felix Hoff) den Sack zu. (Foto: Thomas Warnack)
Sportredakteur

FV Altheim - FC Leutkirch 2:4 (1:2). - FVA: Fisel (46. X. Spitzfaden) - Maier, Springer, Weber, Pfister (67. Schwörer) - Gaupp, Butscher (46. Hahn) - Reck, Schrode, Geiselhart - Spies (77. Mazzola). - FCL: Brünz - Rief, Rasch, Stützle - Dambel, Ringer, Biechele (71. Vojnovic), Hoff, Zollikofer - Koch, Bozoglu. - Tore: 1:0 Patrick Spies (4.), 1:1 Daniel Biechele (23.), 1:2 Malick Dambel (35.), 1:3 Michael Koch (73.), 2:3 Sebastian Gaupp (81./HE), 2:4 Nikica Vojnovic (89.). - Rote Karte: Xaver Spitzfaden (70./FVA; grobes Foulspiel). - Gelb-Rote Karte: Matthias Stützle (80./FCL; Handspiel). - Z.: 200. - SR: Soner Celkin (TSV Weilheim/T.).

Der kurze Höhenflug des FV Altheim in der Fußball-Landesliga ist jäh gestoppt worden. Gegen den bislang sieglosen Aufsteiger FC Leutkirch unterlag die Mannschaft von Trainer Sascha Musch am Samstag vor 200 Zuschauern zu Hause mit 2:4 (1:2).

Dabei sah die Welt nach vier Minuten rosarot für die Gastgeber aus. Nach einem öffnenden Pass auf die linke Seite stürmte Patrick Spies Richtung Tor und brachte seine Mannschaft mit 1:0 in Führung (4.). Doch verlieh die Führung den Gastgebern keine Souveränität, vielmehr wiegten sich die Grün-Weißen in Sicherheit und begannen nachlässig zu spielen. Immer wieder stürmte Leutkirch nach schnellen Ballgewinnen über die linke Angriffsseite nach vorne, auf den überragenden Malick Dambel. Der 22 Jahre alte Gambier, vor drei Jahren für eine fünfstellige Summe zum Regionalligisten FC Memmingen gewechselt, wo ihm allerdings der Durchbruch verwehrt geblieben war, ehe er über Unterzeil-Reichenhofen 2017 wieder nach Leutkirch zurückkam, ließ sich immer wieder in die Defensive zurückfallen, um dort Anlauf zu nehmen und seine Schnelligkeit auszuspielen. Weder Philipp Maier, noch der ihm immer wieder zu Hilfe eilende Sebastian Gaupp, hatten ein Gegenmittel gegen den schnellen Mann aus Schwarzafrika mit den dünnen, schnellen Beinen. Nach 15 Minuten stand er zum ersten Mal frei vor Bastian Fisel, zielte aber nicht genau genug. Neun Minuten später fiel aus einem Standard der Ausgleich. Ecke Dambel, zu kurze Kopfballabwehr genau auf Zollikofer, der von halbrechts auf den aufgerückten Biechele flankte, der seinen Gegenspieler überraschte und aus kurzer Distanz ins kurze Eck einköpfte (24.). Zehn Minuten später die zweite kalte Dusche für die Heimmannschaft. Manuel Butscher spielte im Spielaufbau Biechele den Ball genau in den Fuß. Der Leutkircher Kapitän, der bis zu seiner Auswechslung die Grenze des legalen, harten Spiels austestete, zeigte seine spielerische Klasse und setzte Dambel auf links ein, der frei durchlief und zum 1:2 traf (34.). Nächster Schock für Altheim: Nach einem Ball in die Gasse hatte der Schiedsrichter, der mit seinem Gespann während des gesamten Spiels bei einigen Abseitsentscheidungen daneben lag, schon abgepfiffen, Biechele fällte Fisel, sah Gelb und konnte es nicht fassen. Doch Fisel verletzte sich am Rücken und musste in der Pause raus.

Nach der Pause wechselte Sascha Musch: Jens Hahn kam für Butscher, auch um selbst Druck über die rechte Seite zu machen und um die Wege Dambels einzuengen. Außerdem feierte Xaver Spitzfaden sein Comeback im FVA-Tor, für den angeschlagenen Fisel. Das Comeback fiel mit 25 Minuten recht kurz aus. Nach einem Ball in die Gasse stürzte Spitzfaden aus dem Tor, um vor Bozoglu am Ball zu sein, krachte aber voll in den Leutkircher Angreifer, Schiedsrichter Celkin zog Rot gegen Spitzfaden, der zuvor eingewechselte Johannes Schwörer musste ins Tor (70.). Nur drei Minuten später fiel das 1:3: Ball auf die linke Angriffsseite auf Dambel, in der Mitte stand ein Leutkircher wohl im Abseits, griff nicht ins Spiel ein, rückte heraus, irritierte aber wohl die Altheimer Hintermannschaft, Dambel bediente den mitgelaufenen Michael Koch - 1:3 (73.). Altheim gab sich trotzdem nicht auf, drängte auch in Unterzahl auf den Anschluss - aber ohne Patrick Spies, den Musch - gelb-rot-gefährdet - vom Platz nahm und Mazzola brachte (77.). Drei Minuten später ging einem Leutkicher ein Ball aus kurzer Distanz im Strafraum an die Hand, Celkin stellte den zahlenmäßigen Ausgleich her und schickte Stützle zum Duschen (80.), Gaupp verwandelte den Strafstoß - 2:3 (81.). Auf der Gegenseite rettete nun Schwörer wiederholt sein Team vorm endgültigen K.o. und empfahl sich nachhaltig, sollten Reuter und Fisel kommende Woche nicht zur Verfügung stehen. Nach einem Konter war aber auch er machtlos und der eingewechselte Vojnovic traf zum 2:4 (89.). In der Nachspielzeit traf Maier noch die Latte des FCL-Tors (90. +3).

Bruno Müller, Trainer des FC Leutkirch: „Wir haben uns nach den sieben Spielen, in denen wir eigentlich immer gut gespielt haben, das Glück heute auch verdient. Wir haben schließlich einige Spiele nur knapp verloren. Wir hatten im Vorfeld ein gutes Gefühl, es musste ja irgendwann klappen. Altheim ist zwar in Führung gegangen, aber wir sind nach dem 0:1 immer besser reingekommen und haben folglich noch vor der Pause auch die beiden Tore erzielt. Die Rote Karte und die Überzahl hat uns eigentlich nicht viel gebracht, denn nicht immer ist die Mannschaft in Überzahl auch im Vorteil.“

Sascha Musch, Trainer des FV Altheim: „Ich glaube, Leutkich hat letztendlich auch den Sieg verdient, deshalb will ich die Niederlage sicher nicht am Schiedsrichter festmachen. Bei uns hat es in vielen Dingen heute gefehlt. Das war der Knackpunkt. Eigentlich fing es für uns gut an, wir sind früh in Führung gegangen, Vielleicht war aber auch genau das das Problem. Wir haben den Leutkirchern dann durch zwei individuelle Fehler zwei Tore geschenkt und es nicht geschafft, das Bollwerk zu knacken. Natürlich wussten wir um die Schnelligkeit von Malick Dambel. Aber wir wollten unser System nicht verändern und speziell auf diesen Spieler ausrichten. Mit dem System hatten wir in den vergangenen beiden Spielen ja Erfolg. Zur Roten Karte habe ich mich mit dem Schiedsrichter unterhalten. Er hat das nicht als Notbremse bewertet, sondern als grobes Foulspiel. Aber Xaver ist auch so in den Zweikampf gegangen, weil er überzeugt war, den Ball zu kriegen.“ (mac)

FV Altheim - FC Leutkirch 2:4 (1:2). - FVA: Fisel (46. X. Spitzfaden) - Maier, Springer, Weber, Pfister (67. Schwörer) - Gaupp, Butscher (46. Hahn) - Reck, Schrode, Geiselhart - Spies (77. Mazzola). - FCL: Brünz - Rief, Rasch, Stützle - Dambel, Ringer, Biechele (71. Vojnovic), Hoff, Zollikofer - Koch, Bozoglu. - Tore: 1:0 Patrick Spies (4.), 1:1 Daniel Biechele (23.), 1:2 Malick Dambel (35.), 1:3 Michael Koch (73.), 2:3 Sebastian Gaupp (81./HE), 2:4 Nikica Vojnovic (89.). - Rote Karte: Xaver Spitzfaden (70./FVA; grobes Foulspiel). - Gelb-Rote Karte: Matthias Stützle (80./FCL; Handspiel). - Z.: 200. - SR: Soner Celkin (TSV Weilheim/T.).

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen