Der FC Laiz und der SV Renhardsweiler trennen sich mit einem 1:1. Sercan Özen (FC Laiz, rechts) hat einige Chancen, hier ist er
Der FC Laiz und der SV Renhardsweiler trennen sich mit einem 1:1. Sercan Özen (FC Laiz, rechts) hat einige Chancen, hier ist er im Duell mit Bernd Gruber (Renhardsweiler, links) (Foto: Karl-Heinz Bodon)

Nicht so gut geschlafen haben dürfte Sercan Özen in der vergangenen Nacht. Ansonsten spielt Sercan Özen beim FC Laiz eine bisher sehr starke Saison, aber am Sonntag verpasste er es, das Spiel gegen Renhardsweiler im Alleingang zu entscheiden. Doch das hatte Gründe. Felix Widmann (SV Renhardsweiler) und Heiko Stauss, Laizer Mannschaftskamerad von Sercan Özen, waren sich nach der Begegnung einig mit der Behauptung, dass Sercan Özen den SV Renhardsweiler hätte alleine vom Sportplatz schießen können, ja müssen. Das Schlagerspiel in Laiz erhielt auch sonst das Prädikat wertvoll, weil mit Thomas Hader die zweite Schlüsselfigur beim SVR mitspielte, der auch einige Özen-Chancen vereitelte. Nicht zu vergessen Schiedsrichter Lothar Gaiser, dem eine sehr starke Leistung attestiert wurde. Tabellenführer bleibt der FV Bad Saulgau. Die weiteren Verfolger SG Alb-Lauchert sowie SG TSV Scheer/SV Ennetach siegten ebenfalls. Türk Gücü Sigmaringen hält mit dem Erfolg gegen Türkiyemspor Saulgau Anschluss an die einstelligen Tabellenplätze.

SV Sigmaringen – FC Inzigkofen/Vil./Eng. 2:1 (0:1). - Tore: 0:1 Yannik Stroppel (16.), 1:1 Abdulahad (57.FE), 2:1 Zvonimir Klasan (70.). - Rote Karte: Kanoun (48./SVS; Notbremse). - BV: Leon Ulmer verschießt FE (14./SVS). - Z.: 150. - Die Gäste suchten ihr Heil zunächst in der Abwehrarbeit und zogen sich nach Angriffen fast geschlossen in die eigene Hälfte zurück. Sigmaringen hatte Pech, als Ulmer einen an ihm verschuldeten Elfmeter nicht im Tor unterbrachte. Die Gäste erwiesen sich als effektiv, als Stroppel zum 0:1 traf (16.). Der Gastgeber brauchten ein gewisse Zeit, um sich zu fangen. Schwierig auch deshalb, weil sich der FC 99 noch weiter einigelte. Kurz nach der Pause musste dann Kanoun runter - das Signal für die Hausherren. Abdulahad traf mit einem weiteren Strafstoß zum Ausgleich. Klasan gelang schließlich die Führung, die bis zum Schlusspfiff hielt. Schiedsrichter Michael Jahnel leitete die Partie souverän.

FV Bad Saulgau – FV Fulgenstadt 1:0 (1:0). - Tor: 1:0 Sebastian Schröter (33.). - Z.: 170. - „Wir hatten heute gefühlte 85 Prozent Ballbesitz, weil Fulgenstadt uns gewähren ließ. Wir mussten uns eigentlich über die gesamte Spielzeit in Geduld üben. Ein frühes Tor hätte gutgetan, um schnell eine Vorentscheidung herbeizuführen, um nicht noch eine böse Überraschung zu erleben. Von Fulgenstadt kam während der Begegnung praktisch nichts. Die Gäste haben nicht einmal auf unser Tor geschossen“, sagte Bad Saulgaus Abteilungsleiter Holger Beutel. Bezeichnend war, dass der Treffer des Tages nach einem Standard, einer Ecke, per Kopf fiel.

SGM Alb Lauchert – SV Hochberg 4:2 (2:0). - Tore:1:0 Jonas Schlageter (10.), 2:0, 3:0 Alexander Sauter (30./48.), 3:1 Marcel Fischer (68.), 4:1 Tobias Heißel (71./FE), 4:2 Kevin Reuter (82./FE). - Z.: 130. - Eindrucksvoll gelang der SGM Alb-Lauchert den Hebel von Test- auf Pflichtspiel umzulegen. Auf dem sehr tiefen Untergrund taten sich beide Mannschaften zunächst sehr schwer. Doch die Hausherren teilten sich die Kräfte richtig ein, profitierten von der frühen Führung und legten durch „Comebacker“ Alexander Sauter das 2:0 nach. Sauter schnürte im ersten Spiel nach langer Verletzungspause gleich den ersten Doppelpack (48.). Hochberg, das bereits zum dritten Mal in dieser Saison gegen die SGM Alb-Lauchert ran musste, machte nun auf und verkürzte. Tobias Heißel war es vorbehalten, den alten Abstand wieder herzustellen. Nun schlichen sich Unaufmerksamkeiten ins Spiel der SGM ein, die Kevin Reuter zum 4:2 nutzte.

FC Ostrach II – SV Braunenweiler 3:0 (3:0). - Tore: 1:0 Michael Arnold (23.), 2:0 Simon Landgraf (28.), 3:0 Marc Moßmann (44.). - Z.: 60. - „Heute haben wir mal den Bock umgestoßen. Die Lobeshymnen der Hinrunde hatten wir noch in den Ohren und schon in der Vorrunde wären mir die Punkte lieber gewesen. Meine Mannschaft hat diszipliniert das umgesetzt, was sie bereits in der Vorrunde hätte umsetzen können“, sagte Ostrach-II-Spielleiter Christian Ostermaier. Ostrach II gefiel vor allem in der ersten Halbzeit durch eine hohe Passsicherheit. Die kleinen Zebras erzeugten Druck und erzielten drei Tore. Braunenweiler spielte zu passiv. Bezeichnend, dass es im gesamten Spiel keine Gelbe Karte gab. Im zweiten Durchgang kam von den Gästen bis auf zwei, drei Szenen nichts mehr. Was durchkam, war eine sichere Beute von Ostrachs Keeper Patrick Leichtle.

FC Laiz – SV Renhardsweiler 1:1 (0:0). - Tore: 0:1 Felix Widmann (75.), 1:1 Kadir Emruli (90+4). - Z.: 150. - Drei Beteiligte prägten diese Partie, wenn auch teilweise von etwas mit Pech begleitet, wie im Fall des Laizers Sercan Özen. Renhardsweilers Felix Widmann meinte: „Normalerweise schießt Sercan uns heute vom Platz“. Laiz Torwart Heiko Stauß sagte: „Über Thomas Hader brauchen wir uns nicht zu unterhalten. Er war der Garant, dass wir nicht bereits zu Pause mit 3:0 in Front lagen.“ Herausragend war auch Schiedsrichter Lothar Gaiser. Über diesen sagte Felix Widmann: „Einen besseren kann ich mir nicht vorstellen.“ Die Begegnung war in der ersten Halbzeit in den Händen der Hausherren, die es aber versäumten, ihre Überlegenheit in Tore umzumünzen. Renhardsweiler war bemüht, Schaden abzuwenden. Dies gelang. Renhardsweiler setzte sogar einen drauf, als Widmann das 0:1 gelang. Sercan Özen vergab nun die besten Möglichkeiten der Laizer. Auf der Gegenseite nutzte Renhardsweiler den Platz, den es bekam, nicht. Fimm, Gnann und Widmann vergaben ihre Chancen. Sie hätten den Spielverlauf richtig auf den Kopf stellen können. Für gerade Verhältnisse sorgte dann aber Kadir Emulis Ausgleich.

SPV Türk Gücü Sigmaringen – SC Türkiyemspor Saulgau 3:2 (1:0). - Tore: 1:0 Mirsad Mehidic (9.), 1:1 Gorst (52.), 2:1 Enes Sacevic (56./FE), 3:1 Edis Sacevic (84.), 3:2 Nuredini (88.). - Z.: 150. - Türk Gücü macht einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt. Die Begegnung selbst war eher schwach, aber immer spannend. Auch weil der Unparteiische dem Spiel nicht gewachsen war. Ein sehenswerter Freistoß von Mehidic bedeutete die Führung, die Gorst mit einem sehenswerten Treffer egalisierte. Dann nutzte Türk Gücü einen fragwürdigen Elfmeter zur Führung, die Edis Sacevic mit einem Tor der Marke „Tor des Monats“ ausbaute. Türkiyemspor bewies nochmals Moral und drängte auf den Anschluss, den Suad Nuredini per Kopf erzielte. Er war auch beteiligt, als den Unparteiischen kurz vor Schluss der Mut abhanden kam, nach einem Foul im Strafraum von Türk Gücü auf den Punkt zu zeigen - ebenso wie auf der Gegenseite in Halbzeit eins, als Turgut Balik von den Beinen geholt wurde (38.). Ausgleichende Ungerechtigkeit.

SG TSV Scheer/SV Ennetach – SV Bronnen 4:1 (2:1). - Tore: 0:1 Daniel Bravo (4.), 1:1 Eigentor (20.), 2:1 Florian König (41.), 3:1 Christian Lehr (56.), 4:1 Nico Leiprecht (77.). - Rote Karte: Daniel Bravo(83./SVB; Gegenspielerbeleidigung). - Z.: 100. - Im Vorfeld zu dieser Begegnung konnte der Platz aufgrund seines sehr nassen Zustandes nicht mehr präpariert werden, was aber dem Spiel keinen Abbruch tat. Bronnen schockte die SG nach wenigen Minuten durch Bravo - 0:1 (4.). Die SG schüttelte sich und nahm nun das Geschehen in die Hand, brauchte aber ein Eigentor zum Ausgleich. Für die SG kam es aber noch besser, weil Florian König nachlegte. Bronnen blieb nun hartnäckig, sodass der Gastgeber die Gegenwehr brechen musste. Dies gelang mit dem 3:1 durch Lehr. Die Moral der Gäste sank von Minute zu Minute. Dies nutzte Leiprecht zum 4:1.

Ausgfallen: SV Bolstern – SG Frohnstetten/Storz.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen