Kreisjugendring plant Veranstaltungen zu Europa- und Kommunalwahlen

Lesedauer: 3 Min
Das Saftmobil („Juicebox“) kam im vergangenen Jahr 18-mal zum Einsatz – unter anderem auf drei Weihnachtsmärkten.
Das Saftmobil („Juicebox“) kam im vergangenen Jahr 18-mal zum Einsatz – unter anderem auf drei Weihnachtsmärkten. (Foto: Ina Schultz/Archiv)
Schwäbische Zeitung

Bei der Delegiertenversammlung des Sigmaringer Kreisjugendrings in Bad Saulgau haben die knapp 50 Teilnehmer unter anderem auf die wichtigsten Vorhaben für 2019 vorausgeblickt. Wie Bildungsreferentin Christine Brückner mitteilte, ist für März beispielsweise ein Besuch des Kreisjugendrings im Stuttgarter Landtag geplant. Zu den Kommunal- und Europawahlen möchte der Kreisjugendring Veranstaltungen mit Vereinen in den Kommunen vor Ort organisieren. Darüber hinaus ist eine Wahlveranstaltung mit den Kreisräten im Mai vorgesehen. Christine Brückner selbst wirkt auch an der 72-Stunden-Aktion des Bunds der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) mit.

Bei der Delegiertenversammlung, die das Jugendrotkreuz Bad Saulgau ausrichtete, wurden auch einige Vorstandsposten neu vergeben. Zur zweiten stellvertretenden Vorsitzenden wurde Stefanie Birkle, Jugendreferentin im Dekanat Sigmaringen-Meßkirch, gewählt. Das Amt des Schriftführers übernimmt weiterhin Christian Grüninger. Pia Korn-Amann bleibt Beisitzerin und Marc Weikert übernimmt auch in Zukunft den Posten des Kassierers. Neu in den Vorstand gewählt wurde Thomas Musch vom Roten Kreuz in Bad Saulgau. Auch die Kassenprüfer wurden in ihrem Amt bestätigt.

Neu in den Kreisjugendring aufgenommen wurde der Verband Blomerul, der sich um die Jugendarbeit rund um Blochingen, Mengen, Rulfingen und Ennetach kümmert. Die Jugend des Technischen Hilfswerks aus Pfullendorf befindet sich nach der Abstimmung der Delegierten ein weiteres Jahr im Gaststatus.

Christine Brückner blickte auch auf die Arbeit im vergangenen Jahr zurück. Als Höhepunkt erwähnte sie eine politische Bildungsreise nach Berlin. Ein wichtiges Thema für den Kreisjugendring und seine 25 Mitgliedsvereine war die Umsetzung der Gesetzgebung rund um den Kinder- und Jugendschutz. Dazu gehören unter anderem die geforderten Führungszeugnisse für ehrenamtliche Helfer in der Jugendarbeit und das neue Kinderschutzsiegel für Vereine. Gut angenommen wird inzwischen das Saftmobil („Juicebox“). Dieses war im vergangenen Jahr 18-mal im Einsatz, davon dreimal auf Weihnachtsmärkten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen