Krauchenwies/Hausen feiert wichtigen Sieg

Lesedauer: 10 Min
Krauchenwies/Hausen feiert wichtigen Sieg
Krauchenwies/Hausen feiert wichtigen Sieg (Foto: Thomas Warnack)
Lucas Katzenmaier

Noch zwölf Punkte fehlen dem FC Mengen maximal bis zum Titel und zum Aufstieg in die Landesliga. Favorit auf Platz zwei sind die Sportfreunde aus Hundersingen, die am Sonntag ihre Ambitionen mit einem Sieg in Bad Buchau unterstrichen. Die Konkurrenz schwächelt, spielt zurzeit am liebsten 1:1 (Rottenacker - Uttenweiler, Neufra in Bad Schussenried). Auch die Abstiegszone rückt eng aneinander. Den 15. Bad Buchau (16) und den Neunten Bad Schussenried (22) trennen nur sechs Punkte. Nur der FV Bad Saulgau (11) hängt da ziemlich hinterher.

SV Sigmaringen - SG Altheim 3:0 (1:0). - Tore: 1:0 Maximilian Felder (15.), 2:0, 3:0 Kevin Reuter (56./90.). - Z.:150. - In Halbzeit eins begegneten sich die Teams auf Augenhöhe. Auch nach dem frühen Führungstreffer zeichnete sich kein klarer Spielverlauf ab. Erst nach dem Seitenwechsel wurde die Angelegenheit deutlich: Die Kreisstädter spielten nun vermehrt über ihre flinken Außenspieler und setzten somit den Aufsteiger erheblich unter Druck. Altheim konnte im zweiten Durchgang kaum offensive Akzente setzten, Sigmaringen hingegen zeigte sich druckvoll und konsequent. Kevin Reuter machte mit seinem Doppelpack in der zweiten Hälfte den Heimerfolg klar. „Aufgrund unserer starken Leistung im zweiten Durchgang gehen die drei Punkte mehr als in Ordnung. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte konnten wir uns deutlich steigern“, berichtete SVS-Coach Helmut Ulmer.

FC Krauchenwies/Hausen - SV Hohentengen 3:0 (0:0). - Tore: 1:0 Andreas Szedlak (60.), 2:0 Luca Bongermino (88.), 3:0 Raphael Göggel (90.+1.). - Z.:200. - Der FC Krauchenwies/Hausen erspielte sich bereits in der ersten Halbzeit einige Abschlussmöglichkeiten, die Chancenverwertung ließ jedoch zu wünschen übrig. Erst im zweiten Spieldurchlauf zeigte sich die Dominanz der Gastgeber dann auch im Ergebnis. Zunächst markierte Andreas Szedlak per direktem Freistoß den Führungstreffer, ehe Luca Bongermino und Raphael Göggel in der Schlussphase die Partie schlussendlich entschieden. Hohentengen fand über 90 Minuten zu keinem Zeitpunkt richtig in die Partie und konnte dabei auch keine nennenswerte Torraumszene verzeichnen. „Ein hochverdienter Sieg. Nachdem uns die Durchschlagskraft zu Beginn noch fehlte, präsentierten wir uns erheblich konsequenter im zweiten Durchgang“, sagte FCK-Abteilungsleiter Björn Freisinger nach Abpfiff.

FC Laiz - FV Bad Saulgau 2:2 (0:1). - Tore: 0:1 Eugen Gorst (30.), 1:1 Dominik Weber (52.), 1:2 David Bachhofer (67.), 2:2 Andreas Fiolka (71.). - Z.:80. - Im Kellerduell des Spieltags fand der Ex-Landesligist besser in die Partie. Gegen die Zweikampfstärke und die Dynamik der Gäste hatte Laiz zunächst keine wirksamen Mittel. Erst nach dem 0:1 durch Eugen Gorst wurde der FCL aktiver und kam zu Torszenen. Die beste Chance vergab dabei Volker Jäger, der das Spielgerät nur an den Querbalken setzen konnte (35.). Im zweiten Abschnitt war die Verteilung gerade umgekehrt: Die Gastgeber waren nun am Drücker, Bad Saulgau konnte nicht an die starke Leistung anknüpfen. Dominik Weber traf zum verdienten Ausgleich. Im Anschluss daran entwickelte sich die Begegnung zu einem offenen Schlagabtausch. In der Schlussphase traf Youngster David Bachhofer zunächst zum 1:2, ehe kurze Zeit später Andreas Fiolka einen direkten Freistoß zum erneuten Ausgleich in die Maschen setzte. „Ein leistungsgerechtes Unentschieden, jede Mannschaft hatte ihre starke Spielhälfte. Allerdings hatten wir im zweiten Durchgang eine Vielzahl an Chancen, weshalb heute auch noch mehr drin gewesen wäre“, resümierte FCL-Abteilungsleiter Heiko Zoll nach dem Spiel.

SV Ebenweiler - FV Schelklingen-Hausen 2:1 (0:1). - Tore: 0:1 Boris Mack (40.), 1:1 Frederik Frei (68.), 2:1 Matthias Schluck (88.). - Z.:100. - Die beiden abstiegsbedrohten Teams lieferten sich eine umkämpfte Partie. Keine der beiden Mannschaften wollte in der Anfangsphase ins Risiko gehen, weshalb sich große Teile des Spielgeschehens im Mittelfeld abspielten. Dadurch entwickelte sich die Partie nicht gerade zu einem Spektakel, Torraumszenen waren rar gesät. Erst kurz vor der Pause wurde Schelklingen richtig gefährlich. Boris Mack schloss eine sehenswerte Einzelaktion mit einem Schuss von der Strafraumgrenze zum 0:1 ab. Das Bild der Begegnung änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nicht. Die Teams neutralisierten sich im Mittelfeld, es gab immer wieder Unterbrechungen. Erst ab Mitte der zweiten Halbzeit bäumte sich der SVE nochmals auf. Erst glich Frei nach Vorlage von Rimmele zum 1:1 aus, kurz vor Schluss markierte Matthias Schluck im Anschluss an einen der zahlreichen Freistöße den 2:1-Siegtreffer. „Die Zuschauer sahen heute ein schwaches Bezirksligaspiel. Am Ende gehen wir dennoch nicht unverdient als Sieger vom Platz, da wir letztlich die größere Willenskraft zeigten. Ein wichtiger Erfolg“, sagte SVE-Abteilungsleiter Peter Bixel.

FV Altshausen - FC Mengen 0:5 (0:3). - Tore: 0:1 Tobias Nörz (7.), 0:2 Alexander Klotz (24.), 0:3 Patrick Klotz (27.), 0:4 Alexander Klotz (59.), 0:5 Maximilian Stumpp (60.). - Z.: 250. - „Klar ist Mengen in dieser Saison übermächtig, wir haben uns deshalb auch heute keinen Sieg erwartet. Dennoch muss man vor heimischer Kulisse eine andere Leistung abrufen. Fehler ohne Ende und keine Gegenwehr...“, berichtete FVA-Teammanager Werner Werz nach Abpfiff. Mengen dominierte über das ganze Spiel hinweg. Die FCM-Offensive um Klotz & Co. verbreitete einmal mehr enorme Gefahr. Tobias Nörz gelang früh der Führungstreffer, im Anschluss daran ließ der Tabellenprimus keine Zweifel mehr am Ausgang der Partie aufkommen und trieb das Ergebnis weiter in die Höhe. Die FVA-Offensive fand fast nicht statt, die einzige nennenswerte Möglichkeit vergab Maximilian Raisle kurz vor Schluss (82.).

SV Bad Buchau - SF Hundersingen 1:4 (0:2). - Tore: 0:1, 0:2 Marcel Störkle (25./27.), 0:3 Xaver Koch (57.), 1:3 Martin Müller (76.), 1:4 Marcel Störkle (90.). - Z.:250. - Die Zuschauer sahen eine von Anfang an ausgeglichene Begegnung. Der einzige Unterschied: Hundersingen verwertete die Möglichkeiten, Bad Buchau nicht. Mit gnadenloser Effizienz gelangen den SFH schon früh ein Doppelschlag durch Marcel Störkle. Dies setzte sich im zweiten Durchgang fort: SV Bad Buchau vergab die Möglichkeiten fahrig, Hundersingen kombinierte sich über schnelle Flügelspieler nach vorne und war erfolgreich. Nach dem 0:3 verkürzte Martin Müller. Marcel Störkle beseitigte dann allerdings in der Schlussphase im Anschluss an einen Konter die letzten Zweifel. „Ein eigentlich absolut ausgeglichenes Spiel. In der Endzone hat uns jedoch heute einfach die Konsequenz gefehlt. Hundersingen hat das deutlich besser vorgetragen und geht deshalb auch verdient als Sieger vom Platz“, sagte SVBB-Pressewart Jens Polm.

FV Bad Schussenried - FV Neufra 1:1 (0:1). - Tore: 0:1 Fabian Brehm (40.), 1:1 Luca Maucher (79.). - Gelb-Rote Karte: Andreas Binder (76./FVN; wdh. Foulspiel). - Z.:100. - Bad Schussenried und Neufra begegneten sich über 90 Minuten auf Augenhöhe. Chancen waren eher Mangelware, die Begegnung fand hauptsächlich im Mittelfeld statt. Neufras Goalgetter Fabian Brehm erzielte kurz vor der Pause per Strafstoß das 0:1, Luca Maucher gelang dann in der Schlussphase im Anschluss an einen Eckball der verdiente Ausgleich. Nach dem 1:1 hielten sich beide Teams zurück, es wurden keine großen Bemühungen mehr in den Angriff investiert. „Ein leistungsgerechtes Remis. Beide Teams hatten zwei, drei richtig gute Chancen, ansonsten gab es nicht viele Torszenen. Das Ergebnis geht in Ordnung“, resümierte Schussenrieds Abteilungsleiter Stefan Buck nach der Partie.

TSG Rottenacker - SV Uttenweiler 1:1 (0:1). - Tore: 0:1 Viktor Ruf (42.), 1:1 Jannik Sachpazidis (48.) - Laut Aussage von Pressewart Uwe Schneider war es ein temporeiches Spiel: „Wir können mit dem einen Punkt leben.“ Uttenweiler war zunächst agiler mit begann mit hohem Tempo, doch die TSG hielt dagegen. Das 0:1 war super herausgespielt. Glück dann für die Gastgeber, als der Schiedsrichter ein Foul von Torhüter Patrick Brunner außerhalb des Strafraums nur mit Gelb ahndete, allerdings stand bereits ein TSG-Abwehrspieler abwehrbereit auf der Linie. Der beste Rottenacker Angriff wurde kurz nach Seitenwechsel mit dem 1:1 belohnt. Es blieb spannend. Für Rottenacker hielt Torhüter Patrick Brunner den Punkt fest.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen