Konrad Niemeier liebt die Freiheit der Farbenwahl

Lesedauer: 3 Min
Konrad Niemeier. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Der Stuttgarter Künstler Konrad Niemeier stellt in der Rehabilitationsklinik in Bad Saulgau aus. Bei Niemeier lösen sich Gegenständsfarbe und die Farbe seiner Bilder in expressionistischer Weise.

„Es war ein langes Suchen voller Widersprüche. Ich male aus der Intuition und durchdenke doch jedes Bild aufs Genaueste“, sagt der Stuttgarter Künstler Konrad Niemeier, dessen jüngere Arbeiten ab 27. März bis Oktober in der Waldburg-Zeil Klinik in Bad Saulgau zu sehen sind.

Niemeiers Ausgangspunkt mag im gegenständlichen Realismus gelegen haben, seine künstlerische Genese führte ihn zum expressionistischen Ausdruck. Bildgegenstände verlieren ihre Naturfarbe und Körperlichkeit, werden in eigenwerte Farbflächen umgesetzt und zu Symbolen ihrer selbst verwandelt. Form und Gestik werden durch Farbe gesteigert und überzogen, die Reduzierung auf Wesentliches steht im Vordergrund.

Seit 2012 arbeitet er zudem mit historischen Siebdruckverfahren, die das Spektrum traditioneller Vervielfältigung öffnen und limitierte Reproduktionen seiner Bilderwelten möglich machen. Konrad Niemeier ist Autodidakt, geboren 1933 in der Oberpfalz, legte er 1957 in Stuttgart seine Meisterprüfung als Maler ab und führte den gleichnamigen Malerbetrieb bis zur Übernahme durch einen seiner Söhne. Der 80-jährige Künstler war im letzten Jahr selbst Patient in der Waldburg-Zeil Klinik: „Viele der Bilder sind nach meiner Genesung entstanden. Wenn sie Patienten helfen könnten, sich von meinem Optimismus anstecken zu lassen, um schnell gesund zu werden, wäre das meine schönste Belohnung.“

Form und Vielfalt– Konrad Niemeier. Zur Eröffnung der Ausstellung am Donnerstag, 27. März, um 19 Uhr in der Rehabilitationsklinik Saulgau ist die Bevölkerung eingeladen. Die Ausstellung kann täglich von 8 – 17 Uhr besichtigt werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen