Kleiners Tor rettet einen Punkt

Lesedauer: 4 Min
 Ostrachs Garbiel Fischer (Mitte) bekommt es in dieser Szene gleich mit zwei Balingern zu tun. Hinten: Stefan Hornstein.
Ostrachs Garbiel Fischer (Mitte) bekommt es in dieser Szene gleich mit zwei Balingern zu tun. Hinten: Stefan Hornstein. (Foto: Hubert Möhrle)
Sportredakteur

Fußball-Landesligist FC Ostrach hat zum Start ins Pflichtspieljahr 2019 ein 2:2 gegen die TSG Balingen II erzielt. Nach dem 1:0-Vorsprung zur Pause durch ein Elfmetertor von Markus Gipson mussten die Zebras - als Balingen II die Partie zwischenzeitlich gedreht hatte - am Ende froh sein, nach 90 Minuten nicht mit leeren Händen dazustehen. Tenshi Kleiner sorgte mit einem Kopfballtor für den Endstand.

Zu Beginn hat die TSG Balingen II mehr vom Spiel. Die ersten beiden dicken Chancen gehen aufs Konto der Gäste von der Zollernalb. Zweimal vereitelt Ostrachs Torhüter Thomas Löffler gegen einen Balinger Angreifer. So schießt ihm Paul Kozik direkt in die Arme (5.).

Die Zebras kommen nur mühsam in die Partie. Die erste gute Szene hat Andreas Zimmermann. Über halbrechts geht er ins Eins-gegen-eins, zögert aber zu lange mit dem Abschluss und bleibt am Balinger Abwehrspieler hängen (20.). Nun kommt Hektik in die Partie. Wiederholt lässt Schiedsrichter Özgür Tan viel laufen, was dem Spielfluss natürlich guttut, aber im Zuge dessen die Akteure natürlich austesten, was geht. Glück für die Balinger, als Tan einen Ellbogenstoß - absichtlich oder nicht - von Guarino ungesühnt lässt und auch Elias Wolf nach einem Frustfoul in der Offensive ungestraft davonkommen lässt (30.). Nach und nach gewinnt Ostrach Oberwasser, weil Balingen seinem Anfangtempo Tribut zollen muss. Fabian Riegger mit einem Freistoß aus 25 Metern zentraler Position und Tenshi Kleiner von der linken Angriffsseite testen Balingens Torhüter Grom. Dann macht Grom seine guten Taten mit einem Foul zunichte. Er fällt den auf ihn zustürmenden Andreas Zimmermann. Grom sieht Gelb und Gipson versenkt den fälligen Strafstoß souverän - 1:0 (40.). Grom sieht nur Gelb, weil es der Schiedsrichter seit der Saison '16/’17 selbst bei einer „Notbremse“ es bei Gelb belassen kann - trotz der „Verhinderung einer klaren Torchance.

Doch der Treffer bringt den Ostrachern keine Sicherheit. Balingen kommt besser, wacher, konzentrierter aus der Kabine, angetrieben von der Regionalliga-Leihgabe ans Team von Joachim Koch, Lukas Foelsch. Balingen gleicht aus. Elias Wolf trifft mit einem satten Linksschuss per Direktabnahme zum 1:1 flach, unhaltbar für Löffler - ins linke untere Toreck (50.). Nur zehn Minuten später dreht Paul Kozik die Partie. Weiter Ball auf Kozik, der Daniel Rothmund stehen lässt - jedoch in abseitsverdächtiger Position. Mit einem satten Flachschuss lässt er Löffler keine Chance (60.). Eine Szene, die Christian Söllner aus dem Ostracher Trainerduo wütend macht. „Das war - nicht nur für mich - stark abseitsverdächtig. Ich meine, wenn der langsamste TSG-Spieler einen unserer schnellsten Spieler angeblich überläuft“, deutet er nach dem Spiel an, dass nicht sein kann, was nicht sein darf.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen