Kleiner rettet Ostrach den Punkt

Lesedauer: 4 Min
 Ostrachs Kapitän Johannes Irmler (rechts) versucht Oberzells Sergen Leyla (M.) zu stören. Links der spätere Ostracher Torschütz
Ostrachs Kapitän Johannes Irmler (rechts) versucht Oberzells Sergen Leyla (M.) zu stören. Links der spätere Ostracher Torschütze Tenshi Kleiner. (Foto: Thomas Warnack)
Martin Sorg

Zu einem hochverdienten Unentschieden ist der FC Ostrach in der Landesliga am Samstag zu Hause gegen den SV Oberzell gekommen. Am Ende trennten sich die beiden Mannschaften 1:1 (0:0). Aufgrund des Chancenverhältnisses wäre ein Sieg für den FC Ostrach durchaus möglich gewesen.

Der FCO startete mit derselben Aufstellung wie beim 2:1-Sieg in Kisslegg in die Partie, doch die Gäste waren zunächst die spielbestimmende Mannschaft. Die Pfuderer-Elf störte die Ostracher früh und zwang sie zu Fehlern. Die Schwarz-Weißen kamen oft einen Schritt zu spät. Doch Kapital konnten die Gäste aus ihrer Überlegenheit nicht schlagen. Das Glück war auf der Seite der Heimelf. Auch beim vermeintlichen Abseitstor für Oberzell (13.).

Ab der 25. Minute kamen die Zebras besser ins Spiel. Innerhalb kurzer Zeit hatte Ostrach gleich mehrfach die Möglichkeit zur Führung. Doch weder Ladislav Varady, noch Samuel Gugglielmo oder Andreas Zimmermann brachten den Ball im Gehäuse der Gäste unter. Oberzell hatte in dieser Phase Glück. Florian Lotthammer, machte auf seiner rechten Seite mächtig Druck, doch spätestens am Strafraum konnte die FCO-Abwehr die gefährlichen Situationen bereinigen. Auch als der Schneeregen gegen Ende der ersten Halbzeit einsetzte blieb das Niveau der Begegnung richtig gut. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Doch es blieb beim torlosen Unentschieden zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel flachte die Partie ein wenig ab. Das Ostracher Trainergespann Timo Reutter/Christian Söllner brachte Markus Gipson, um mehr Druck nach vorne zu machen. Das gelang aber erst mit zunehmender Spieldauer. Oberzell blieb mit schnellen Bällen auf der rechten Seite gefährlich. So fiel auch der Führungstreffer. Lottmann kämpfte sich auf seiner Seite durch und wurde anschließend, so sahen es zumindest die Schiedsrichter, unfair vom Ball getrennt. Schiedsrichter Maurice Hummel entschied sofort auf Strafstoß. Nachdem die großen Proteste der Ostracher abgeklungen waren verwandelte Felix Tremmel den Elfmeter sicher zur Führung für die Ravensburger Vorstädter (63.).

Die Ostracher Trainer reagierten, brachten mit Agim Rahmani und Mirko Schiemann zwei weitere Offensivkräfte. Ein Angriff nach dem anderen rollte nun auf das Tor von Oberzells Torhüter Peter Schwarz. Zunächst fehlte Ostrach das Glück. So wurde Markus Gipsons Schuss auf der Torlinie von einem Gäste-Verteidiger weggeschlagen. Ostrachs rechte Angriffsseite machte mächtig Druck und Marcel Freisinger war des Öfteren überfordert. Eine weitere strittige Szene gab es zehn Minuten vor Ende des Spiels. Wiederum tankte sich Christian Luib auf seiner Seite durch und brachte den Ball nach innen. Dort wartete Markus Gipson. Er wurde aber gestoßen, sodass er nicht an den Kopfball kommen konnte. Der Schiedsrichter entschied auf Schwalbe und zeigte dem reklamierenden Gipson Gelb. Ostrach aber gab nicht auf und nach einem Eckball von Gabriel Fischer war Tenshi Kleiner zur Stelle und drückte den Ball zum verdienten Ausgleich über die Linie (85.).

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen