Kevin Hüpfner hält den Sieg fest

Lesedauer: 8 Min

 Zweikampf zwischen Thomas Linseis vom FC Krauchenwies/Hausen II (rechts) und Albert Münch (links) vom FC Inzigkofen/Vilsingen/
Zweikampf zwischen Thomas Linseis vom FC Krauchenwies/Hausen II (rechts) und Albert Münch (links) vom FC Inzigkofen/Vilsingen/Engelswies 99. Am Ende entscheidet die in rot gekleidete Heimelf die Partie für sich. (Foto: Thomas Warnack)
Mehmet Kacemer

Spät ist es am Sonntagabend in Hausen geworden. Die zweite Garnitur des FCK/Hausen feierte den Heimsieg gegen den FC Inzigkofen/Vil./Eng. Mittendrin der stellvertretende Vorsitzende Andreas Ostermaier, der von einer Partie „FC-Kevin Hüpfner gegen den FC 99“ sprach. Der Teufelskerl im Tor trieb die Offensivabteilung der Gäste allein zur Verzweifelung und dies nur eine Woche nach dem 0:7 in Bronnen. Das Schlagerspiel Renhardweiler – Langenenslingen endete 1:1. Weiter auf dem Vormarsch ist Türk Gücü Sigmaringen. Vier Tage nach dem Sieg in Bad Saulgau setzte sich die Truppe auch in Ennetach durch.

FV Fulgenstadt – SV Braunenweiler 1:4 (0:3). - Tore: 0:1, 0:2 Winkhart (8./20.), 0:3 Marco Steuer (45.), 1:3 Janik Speh (70.), 1:4 Mathias Roth (81.). - Z.: 130. - „Wir haben heute Mittag alles vermissen lassen, was wir vergangene Woche in Engelswies gezeigt haben. Der Sieg der Gäste geht in Ordnung, weil wir uns vom Anfangsandrang der Braunenweiler nicht befreien konnten“, sagte nach der Begegnung FVF-Abteilungsleiter Andreas Armbruster. Fulgenstadt erlaubte sich zu viele individuelle Fehler, sodass der Pausenstand keine Überraschung war. Mit Beginn der zweiten Halbzeit hielt die Pechsträhne der Hausherren an, außerdem war Braunenweiler einfach zu stark. Zwar glückte Speh der Anschluss, aber Roth rückte die Verhältnisse zurecht. - R.: 2:1

FC Krauchenwies/SV Hausen – FC Inzigkofen/Vil./Eng. 2:1 (1:1). - Tore: 1:0 Andreas Lutz (41./FE), 1:1 Yannik Stroppel (44.), 2:1 Patrick Häberle (86.). - Z.: 150. - Vergangene Woche wusste FCK-Torhüter Hüpfner gar nicht, wohin er noch hinrennen sollte, angesichts seiner löchrigen Abwehr. Gegen den FC 99 wurde er zum Matchwinner. Grundlage des Erfolgs war es, den Gästen überwiegend Spiel und Ball zu überlassen und dann eiskalt zuzuschlagen. FCK-Trainer Beck hatte die Mannschaft auf mehreren Positionen verändert. Dies zahlte sich aus. Die Gäste hatten mehr vom Spiel, ließen ihre Möglichkeiten aber ungenutzt. Kurz vor der Pause wurde Eisel im Strafraum gelegt, Lutz ließ sich die Chance nicht entgehen - 1:1 (41.). Nur drei Minuten später gelang Stroppel der Ausgleich. Leidenschaftlich kämpfend, läuferisch stark, verlangte der FCK/H den Gästen alles ab. Dann schlug Häberle zu.

SV Bolstern – SG Alb-Lauchert 0:5 (0:2). - Tore: 0:1 Eigentor (25.), 0:2 Alexander Sauter (40.), 0:3, 0:4, 0:5 Genkinger (47./FE/65./90+4/FE). - Gelb-Rot: Gianni Lauw (70./SGM; wdh. Foulspiel). - Z.: 60. - Verunsichert nach den jüngsten Ergebnissen, begannen die Gäste verhalten. Als von den Hausherren nichts kam, erhöhte die SGM ihren Druck. Nach 25 Minuten leitete ein Eigentor die Heimniederlage ein. Kurz vor der Pause ließ Sauter seine Klasse aufblitzen, als er den schönsten Angriff der Begegnung zum 0:2 vollendete. Ein Foulelfmeter nach zwei Minuten in der zweiten Halbzeit brachte die Vorentscheidung (0:3), als Timo Genkinger einen Hattrick einleitete. Bolstern bäumte sich nicht auf. Angesichts der nächsten Aufgabe Renhardsweiler ließ der Gast etwas locker - bis auf Timo Genkinger, der einen Freistoß und einen weiteren Strafstoß zu einem ungefährdeten 5:0-Erfolg nutzte.

SV Renhardsweiler – SV Langenenslingen 1:1 (1:0). - Tore: 1:0 Andreas Fürst (15.), 1:1 Stefan Münst (80.). - Z.: 200. - Alles andere als rosig waren die Voraussetzungen für dieses Spiel aus Renhardsweiler Sicht. Es fehlten drei Stammspieler, abwesend oder angeschlagen. Die Zuschauer sahen anrennende Gäste, die sich zunächst an Torhüter Hader die Zähne ausbissen, der gegen Moritz Sauter Sieger blieb (4.). Beide Mannschaften gingen ein hohes Tempo. Der derzeit überragende Andreas Fürst traf auch am Sonntag. Dieses Mal jagte er das Spielobjekt per Freistoß unhaltbar in den Winkel (15.). In der zweiten Halbzeit nistete sich Langenenslingen zunächst in der Renhardsweiler Hälfte ein, traf dreimal den Pfosten (46./53./64.). Mit der Einwechslung von Gnann und Felder schuf Renhardsweiler zwar Entlastung, aber Langenenslingen drängte auf den Treffer. Zehn Minuten vor dem Ende war es soweit, nachdem Gnann zunächst das 2:0 auf dem Fuß hatte und vergab (74.). Nach dem 1:1 drängte der Gast auf den Siegtreffer, mit Geschick und viel Glück überstand Renhardsweiler diese Drangphase. - R.: 3:1

#FV Bad Saulgau – SC Türkiyemspor Saulgau 2:2 (2:0). - Tore: 1:0 Riedesser (2.), 2:0 Wakka Bass (30.), 2:1 Kocyigit (48.), 2:2 Emin Yilmaz (68.). - Z.: 220. - Das erste Stadtderby zwischen diesen beiden Saulgauer Mannschaften hatte keinen Sieger. Der erste Durchgang ging klar an die Hausherren, auch dank des frühen Treffers von Riedesser. Davon erholte sich Türkiyemspor nur langsam. Der nächste Niederschlag erfolgte, als Wakka Bass das 2:0 nachlegte, kurz nachdem er eine große Chance vergeben hatte. Türkiyemspor sammelte sich in der Pause: Bilal Kocyigit, am Mittwoch gegen Türk Gücü fast nicht zu sehen, schnappte sich nach einem Foul den Ball und es hieß 2:1 per Freistoß (48.). Nun war es ein offenes Spiel, das auf der Kippe stand. Emin Yilmaz glich aus (68.). Beide wollten den Sieg: Bulanik entpuptte sich als Pechvogel der Hausherren, als er in zwei Eins-gegen-eins-Situationen an SCT-Schlussmann Zachmann scheiterte (89./90+2.).

SGM TSV Scheer/SV Ennetach – SPV Türk G. Sigmaringen 2:3 (0:1). - Tore: 0:1 Emruli (34.), 1:1 Mathias Guknecht (52.), 2:1 Marc Gruber (75.), 2:2 Samuel Peter (76.), 2:3 Enes Sacevic (90.). - Gelb-Rot: Merk (71./SGM; wdh. Foulspiel). - Z.: 150. - Bei den Hausherren hatte man zunächst das Gefühl, dass sie die Partie mit angezogener Handbremse angingen. Türk Gücü dagegen legte in den ersten 30 Minuten ein hohes Tempo vor. Der Lohn war Emrulis 0:1. Die SGM hatte angesichts ihrer Darbietung Glück, dass Türk Gücü nicht höher führte. In der Pause fielen auf Seite der Gastgeber deutliche Worte. Trainer Wenger gelang es, die Blockade im Kopf seiner Spieler zu lösen und plötzlich hieß es 2:1 - in Unterzahl. Die Freude hielt aber nur 30 Sekunden, dann fand ein langer Ball Samuel Peter - 2:2 (76.). Der Gastgeber war nun angeschlagen und anfällig. Der seit Wochen überragende Enes Sacevic erzielte den Siegtreffer für die Gäste (90.). - R.: 9:1

Spielfrei: SV Hoßkirch, SV Bronnen

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen