Jubiläumskonzert der Musikschule Bad Saulgau begeistert Publikum

Lesedauer: 5 Min
 Das Streichorchester der Musikschule mit ihrem Dirigenten Alban Beikircher
Das Streichorchester der Musikschule mit ihrem Dirigenten Alban Beikircher (Foto: Monika Fischer)
Monika Fischer

Am Samstagnachmittag haben Lehrer und Schüler der Musikschule in der gut besetzten Stadthalle ein mitreißendes Jubiläumskonzert gestaltet, das die Qualität des Unterrichts und das Engagement der jungen Menschen auf eindrucksvolle Weise belegte. Auf nunmehr 50 Jahre blickt die Bad Saulgauer Musikschule zurück. Bürgermeisterin Doris Schröter übernahm die Ehrung zahlreicher junger Musiker, die bei verschiedenen Wettbewerben hervorragende Platzierungen erreichten.

Den Auftakt machten die Bläserlinge unter der Leitung von Stadtmusikdirektor Stefan Leja, die für ihre Stücke „Rattlesnake“ und „Trumpet Hero“ des Amerikaners Paul Lavender viel Beifall erhielten. Während bei der „Klapperschlange“ das Rasseln des gefährlichen Tiers hervorstach, mischten im „Trompetenhelden“ die Trommeln kräftig mit, überstrahlt vom geblasenen Solo eines jungen Trompeters. Dann marschierte eine beachtliche Zahl von Kindern aus den Früherziehungsgruppen mit stolzgeschwellter Brust zu ihrem vermutlich ersten Auftritt Richtung Bühne. Begleitet von Xylophon- und Flötenklängen gestalteten sie, betreut von Ursula Rechle, das Stück „Aquarium“ aus dem „Karneval der Tiere“ von Camille Saint-Saëns.

Anstelle des erkrankten Leiters der Musikschule, Ralf Hohn, hieß Stefan Leja das Publikum willkommen. Sein Dank galt zum einen den Eltern, die ihre Kinder den Pädagogen der Musikschule anvertrauten, zum andern seinen Kollegen für deren Einsatz beim Jahreskonzert. Angeleitet von Matthias Lyding strebten sodann fünf Mitglieder des Integrativen Ensembles zu ihren Instrumenten und interpretierten mit sichtlichem Spaß „Oh Susanna“ und „Way down upon the Swansea River.“ Auf Countrymusik folgte Johann Sebastian Bach mit Letizia Roth am Flügel, die das Prelude aus der Englischen Suite g-Moll einstudiert hatte. In den Sätzen Lento doloroso und Allegro vivace aus der Sonate G-Dur Nr. 2 op. 13 von Edvard Grieg bewiesen Lavinia Lutz und Daniel Ostermaier ihre Souveränität auf Violine und Klavier ebenso wie ihr Zusammenspiel.

Zauberhaft interpretiert

Einen zweiten Einsatz am Flügel hatte Daniel Ostermaier als Begleiter der Sängerin Naima Sadikou, die mit viel Gefühl das Schubertlied „Der Tod und das Mädchen“ vortrug. Um die Ehrung der Musiker zeitlich zu begrenzen, übergab Bürgermeisterin Doris Schröter in einem symbolischen Akt die entsprechenden Urkunden – stellvertretend für alle– an fünf Preisträger: Wiktoria Wasilewska, Marius und Jakob Reimann, Tobias Groß und Ruben Dorn. Die Geschenke der Stadt mit den restlichen Urkunden sollten später folgen.

Für den nächsten Programmpunkt sammelten sich die Mitglieder des Streichorchesters unter ihrem Dirigenten Alban Beikircher auf der Bühne und begeisterten die Konzertbesucher durch Mozarts zauberhaft interpretierte „Kleine Nachtmusik“. Als Kontrast zu den luftigen Klängen folgte das Stück „Crystal“, ein Werk des argentinischen Tangokomponisten Mariano Mores. Während Franz Kegler und Emanuel Schäffer auf Trompete und Bariton mit einem barocken „Allegro per Due“ von Georg Philipp Telemann imponierten, sammelten sich auf der anderen Bühnenseite fünf junge Damen und Herren mit ihren Blasinstrumenten, um ein quicklebendiges Scherzo des Komponisten Reicha zu interpretieren.

Dann füllten die Mitglieder des Jugendblasorchesters die Bühne und inszenierten das Rock Medley „Hey Tonight“ als musiziertes Spektakel, bei dem einige Bläser ihr schauspielerisches Talent einbrachten. Der von Stefan Leja als Zugabe angekündigter Radetzky-Marsch entwickelte sich zu einem „Marschkonfetti“ aus 28 Melodien. Das Ganze gipfelte in einer Inszenierung mit Leja als schwer gebeuteltem Dirigenten, dem seine aufmüpfigen Musiker einen Streich nach dem andern spielten. Das Publikum bog sich vor Lachen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen