Hundersingen will die Rothosen ärgern

Lesedauer: 6 Min
 Dennis Altergot (rotes Trikot) und der TSV Riedlingen haben die Herbstmeisterschaft sicher. Jetzt gilt es, die weiße Weste bis
Dennis Altergot (rotes Trikot) und der TSV Riedlingen haben die Herbstmeisterschaft sicher. Jetzt gilt es, die weiße Weste bis zur Winterpause zu verteidigen. (Foto: Thomas Warnack)
mir

Die Herbst- bzw. Wintermeisterschaft hat der TSV Riedlingen schon gefeiert. Jetzt gilt es, in den letzten vier Meisterschaftsspielen des Kalenderjahrs nichts vom Vorsprung einzubüßen. Nur noch zwei Mannschaften sind verblieben, die weniger als 20 Gegentore kassiert haben. Riedlingen (11) und die SGM Blönried/Ebersbach (19). In der Offensive haben drei Mannschaften mehr als 40 Tore erzielt: Wieder dabei: Riedlingen (45). Es folgen Ehingen (43) und Neufra (41).

FC Krauchenwies/Hausen a.A. - SV Hohentengen (Sa., 14.30 Uhr). - Beide haben aus den jüngsten drei Spielen nur drei Punkte geholt. Für die Gäste ist es nicht so tragisch. Mit 18 Zählern auf der Habenseite belegt Hohentengen Rang acht. Der Gastgeber steht derzeit auf dem Abstiegsrelegationsplatz und muss punkten. Die jüngsten drei Vergleiche auf eigenem Gelände hat der FCK/Hausen immer erfolgreich gestalten können (2:1, 3:0, 2:1). Gelingt der vierte Saisonsieg, kann die Mannschaft einen Sprung in der Tabelle machen.

FV Altheim - FV Neufra (Sa., 14.30 Uhr). - Im Derby der Ex-Landesligisten haben die Gäste die Favoritenrolle. Der FVN steht auf Rang drei und hat Ambitionen nach oben. Zuletzt gab es zwei Siege in Folge. Beim FV Altheim gab es einen Wechsel auf der Kommandobrücke. Ralf Binder hat für Marc Max übernommen (die SZ berichtete). Der Auftakt gegen Altshausen (3:0-Sieg) ist gelungen. Nun heißt es nachzulegen. Im März 2017 siegte der FV Altheim mit 2:0 gegen Neufra und stieg am Saisonende in die Landesliga auf.

SG Hettingen/Inneringen - FV Altshausen (Sa., 14.30 Uhr). - Der Tabellenletzte empfängt den Vorletzten. Für die SG Hettingen/Inneringen bietet sich die Gelegenheit, die Negativserie zu beenden. Der zweite Heimsieg ist mehr als fällig. Im November 2018 unterlag der FV Altshausen in Hettingen mit 1:4. Siegt Hettingen/Inneringen erneut, ist es fast sicher, dass der FV Altshausen auf einem Abstiegsplatz überwintert.

TSG Ehingen - SG Altheim (Sa., 14.30 Uhr). - Acht Punkte Rückstand hat die TSG Ehingen derzeit auf Spitzenreiter Riedlingen. Drei Punkte Vorsprung sind es auf Verfolger Neufra. Gegen den Zehnten ist die Ausrichtung klar auf Sieg. Die SG Altheim hat bei den bisherigen Auftritten in Ehingen wenig Zählbares mitgenommen (ein Remis, drei Niederlagen), auswärts ging der Gast aber dreimal als Sieger vom Platz.

Spfr. Hundersingen - TSV Riedlingen (So., 14.30 Uhr). - Der noch ungeschlagene Herbst-/Wintermeister und Tabellenführer stellt sich in Hundersingen vor. Der Gastgeber ist nach den jüngsten Leistungen auf Rang zwölf abgerutscht und muss unbedingt punkten, will er nicht den Blick nach hinten richten müssen. Zuletzt gab es zwei Niederlagen in Folge. Der vierte Heimsieg für die Sportfreunde ist somit fast Pflicht. Das beste Auswärtsteam der Liga (fünf Siege, ein Remis, 22:5 Tore) fährt aber mit breiter Brust nach Hundersingen.

SG Öpfingen - SV Langenenslingen (So., 14.30 Uhr). - Beide Aufsteiger spielen in der Vorrunde eine gute Rolle in der Liga. Der Gastgeber steht mit 19 Punkten auf Rang fünf, der Gast hat 16 Punkte auf der Habenseite und ist Neunter. Der Gast musste am vergangenen Spieltag pausieren, das Spiel gegen Hundersingen fiel buchstäblich ins Wasser. In der Bezirksliga hat es noch kein Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften gegeben.

SGM SW Rottenacker/Munderkingen - SV Uttenweiler (So., 14.30 Uhr). - Beide Mannschaften bleiben bislang hinter den Erwartungen zurück. Die Gastgeber befinden sich auf Rang 13 mit Tendenz nach unten. Daheim ist die Spielgemeinschaft noch sieglos. Die Gäste belegen Platz sechs und haben 19 Punkte auf dem Konto. Im April 2019 siegte Rottenacker gegen den SV Uttenweiler klar mit 4:1. Vielleicht ein gutes Omen für die Walter-Elf.

SV Bad Buchau - SGM SC Blönried/SV Ebersbach (So., 16 Uhr). - Der Tabellensiebte empfängt den Vierten. Mit 13 Zählern (vier Siege, ein Remis) weist der SV Bad Buchau eine gute Heimbilanz auf. Es wird als nicht einfach für die Köhler-Elf, in Bad Buchau zu punkten. Im September 2018 siegten die Platzherren klar mit 4:1. Die Gäste trumpften aber zuletzt mit drei Siegen in Folge auf und wollen in Buchau den vierten Auswärtssieg holen. Achtung: Das Spiel beginnt am Sonntag auf dem Kunstrasen um 16 Uhr.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen