Hebammen werfen Klinikbetreiber jahrelange Versäumnisse vor

Die Hebammen Claudia Maier-Weiß und Alina Schorpp (vorne links und rechts) und die Mütter der Rückbildungsgymnastik zeigen, was
Die Hebammen Claudia Maier-Weiß und Alina Schorpp (vorne links und rechts) und die Mütter der Rückbildungsgymnastik zeigen, was sie von der Entscheidung der SRH-Kliniken zur Schließung der Geburtshilfestation in Bad Saulgau halten. (Foto: Rudi Multer)
stellv. Redaktionsleiter

Die Geburtshilfestation in Bad Saulgau wird geschlossen - angeblich wegen Personalnot bei den Hebammen. Vier von ihnen melden sich jetzt zu Wort. Sie sehen das Problem woanders.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

So sieht es am Veitsburghang derzeit aus, wenn die schlimmsten Hinterlassenschaften beseitigt sind. Die Stadt will das nicht län

Stadt Ravensburg sperrt nach Krawallen den Veitsburghang

Nach zwei Wochenenden mit Gewalt, Lärm und Müll am Veitsburghang ziehen Stadt Ravensburg und Polizei nun Konsequenzen: Auf der Grünanlage gilt ab sofort donnerstags, freitags und samstags ein komplettes Betretungs- und Aufenthaltsverbot zwischen 18 und 6 Uhr. Vorerst bis zum Ende der Fußball-Europameisterschaft am 11. Juli soll dadurch dem uneinsichtigen Teil der Partyszene ein Riegel vorgeschoben werden. „Es tut uns für die Vernünftigen leid, aber wir brauchen dieses starke Signal“, sagte Bürgermeister Simon Blümcke am Dienstag.

Spritze mit dem Impfstoff von Astrazeneca.

Baden-Württemberg erhält Sonderlieferung an Impfstoff - so wird er verteilt

Das Land erhält im Juni mehrere Zehntausend Dosen Impfstoff. Für die Verteilung an Stadt- und Landkreise gelten spezielle Kriterien, wie das Sozialministerium am Dienstag erklärt.

Die wichtigsten Fragen und Antworten:

Woher kommen die zusätzlichen Dosen Impfstoff? Als Grund für die Sonderlieferung nennt das Sozialministerium durch Hausärzte ungenutzte Kontingente des Corona-Impfstoffs des britisch-schwedischen Herstellers Astrazeneca.

Mehr Themen