Harthausen besiegt im Finale Bingen

Lesedauer: 6 Min
Nach diesem Foul gibt es Elfmeter für den TSV Harthausen/Scher, doch die „Roten“ nutzen das nicht. Doch im Laufe eines engen Fin
Nach diesem Foul gibt es Elfmeter für den TSV Harthausen/Scher, doch die „Roten“ nutzen das nicht. Doch im Laufe eines engen Finalspiels setzt sich der Zollern-Bezirksligist gegen Bingen durch. (Foto: Thomas Warnack)
Mehmet Kacemer

Endstand des Turniers: 1. TSV Harthausen/Scher, 2. SV Bingen/Hitzkofen, 3. SG Hettingen/Inn., 4. SG Rulfingen/Blochingen, 5. TSV Benzingen, 6. SG Alb-Lauchert.

Der TSV Harthausen/Scher hat die 56. Auflage des Alb-Lauchert-Turniers in Rulfingen gewonnen. Der Zollern-Bezirksligist besiegte im Finale den B-Ligisten SV Bingen/Hitzkofen mit 2:1 (1:0).

Keinen großen Klassenunterschied sahen die zahlreichen Zuschauer im Endspiel. Im Gruppenspiel noch mit 3:0 als Verlierer vom Platz gegangen, machte es diesmal der B-Ligist richtig gut. Mit einem Kraftakt und gutem läuferischem Vermögen gestaltete Bingen/Hitzkofen das Endspiel lange offen. Sinan Özen zog nach zwei Minuten ab, doch SV-Torhüter Kofler stand gut und wehrte ab. Auf der Gegenseite tauchte Kemnitz vor dem Harthauser-Gehäuse auf, verfehlte aber sehr knapp das Gehäuse (6.). In der 18. Minute gab der souverän agierende Unparteiische Antonio Falcicchio Elfmeter, den Bingens Keeper Kofler gegen Fabian Maier parierte. Eine am Ende unbeschwerte Szene für Maier, der unter der Woche sich mit seinem Kameraden Timo Reinhard der Schiedsrichterprüfung gestellt und diese mit Bravour bestanden hatte. Bingen/Hitzkofen holte sich nach diesem verschossenen Elfmeter nochmals einen Moralschub. Es war Stefan Knab (32.), der nach einem Ballverlust von Harthausen im Spielaufbau sich das Leder schnappte und im Torwinkel unterbrachte. In der 36. Minute hatte Kemnitz sogar das 2:! für Bingen auf dem Kopf, aber der Ball ging knapp über das Gehäuse. Vier Minuten später zeigte der Bezirksligist seine Routine. Über die linke Seite kombinierte sich der TSV durch die Binger-Abwehrreihe. Johannes Heberle erwischte dabei Bingens Keeper Kofler auf dem falschen Fuß - 2:1. Das letzte Anrennen überstand der TSV und nahm den neu en Wanderpokal in Empfang.

Trainer loben ihre Teams

Jan Engel, Trainer des SV Bingen/Hitzkofen meinte: „Natürlich bin ich mit dem Auftritt meiner Mannschaft sehr zufrieden. Man hat gesehen, dass mit sehr viel Laufarbeit sehr viel drin ist. Phasenweise waren wir auf Augenhöhe mit dem Bezirksligisten. Wir hoffen,dass wir mit diesem Erfolgserlebnis auch in der Saison etwas bewegen können. Ein Lob an meine Mannschaft, die sich von Spiel zu Spiel steigern konnte und dem Bezirksligisten Paroli bieten konnte.“ Sein Gegenüber, Harthausens Trainer Wolfram Ringwald, sagte: „Wir haben einen hartnäckigen Gegner im Endspiel gehabt, der uns alles abverlangte. Im Gruppenspiel haben wir Bingen noch klar besiegt. Ein großes Lob an den SV Bingen/Hitzkofen. Wir haben ansonsten eine sehr gute Trainingseinheit abgeliefert. Es ist immer gut wenn man mit einem Turniererfolg in die Saison starten kann. Meine Jungs haben sehr gut mitgezogen. Dafür ein Dank von meiner Seite.“

Im Halbfinale hatte am Morgen der TSV Harthausen/Scher die SG Rulfingen/Blochingen 5:0 (3:0) besiegt und ließ dabei nichts anbrennen ließ Harthausen/Scher. Bereits zur Pause sorgten Daniel Gauggel(18.), Fabian Maier (25./FE), und nochmals Daniel Gauggel (30.) für eine beruhigendes 3:0. Nach der Pause spielte der Bezirksligist ohne Druck die Begegnung zu Ende traf noch zweimal durch Philipp Koch (55.) und Philipp Schuth(60.) und damit stand die Ringwald-Truppe im Finale.

Im zweiten Halbfinale hatte sich überraschend der SV Bingen/Hitzkofen gegen die SG Hettingen/Inn. mit 3:1 (0:0) durchgesetzt. Trotz eines Rückstandes durch Armin Steinhart (32.) ließ sich der B-Ligist nicht aus der Ruhe bringen und suchte seine Möglichkeiten. Stefan Knab (37./42.) und Robin Bednarek machten die nächste Überraschung perfekt und Bingen/Hitzkofen zog ins Finale ein wo Bezirksligist TSV Harthausen/Scher wartete.

Im Spiel um Platz fünf setzte sich der TSV Benzingen mit 1:0 gegen SG Alb-Lauchert durch. In einem offenen Spiel gelang Luca Belz (52.) nach der Pause das spielentscheidende Tor, im kleinen Finale siegte die SG Hettingen/Inneringen deutlich gegen den Gastgeber SG Rulfingen/Blochingen mit 3:0. Nach dem Wechsel sorgte Neuzugang Jan Kempf für die Führung. Als die einheimische SG die Deckung lockerte gab es mehr Platz für den Bezirksligisten. Der Torjäger des Turniers, Armin Steinhart, schraubte seine Ausbeute auf fünf Treffer (48./53.) - Torschützenkönig.

Endstand des Turniers: 1. TSV Harthausen/Scher, 2. SV Bingen/Hitzkofen, 3. SG Hettingen/Inn., 4. SG Rulfingen/Blochingen, 5. TSV Benzingen, 6. SG Alb-Lauchert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen